Bundesregierung fordert Waffenstillstand im Bergkarabach-Konflikt

Reuters

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung wertet die neu entfachten Kämpfen zwischen Armenien und Aserbaidschan um die umstrittene Region Bergkarabach als "gefährliche Lage".

Es müsse einen Waffenstillstand und sofortige Verhandlungen geben, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Dies sei der dringende Appell der Bundesregierung. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes ergänzte, über die Botschaften vor Ort sei die Bundesregierung mit beiden Seiten im Kontakt.

Aserbaidschan ordnete am Montag eine Teil-Mobilmachung an, Armenien hatte dies für alle männlichen Bürger schon am Sonntag getan. Zudem haben beide Länder das Kriegsrecht verhängt. Bei den schwersten Kämpfen seit 2016 waren am Sonntag zahlreiche Menschen getötet worden.

Weitere News

weitere News
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten