China will Verteidigungsausgaben 2020 langsamer erhöhen

Reuters

Peking (Reuters) - China will seine Militärausgaben in diesem Jahr nicht so stark erhöhen wie 2019.

China will Verteidigungsausgaben 2020 langsamer erhöhen

Sie sollen um 6,6 Prozent auf umgerechnet 163 Milliarden Euro zulegen, heißt es in einem am Freitag zu Beginn der jährlichen Sitzung des Nationalen Volkskongresses veröffentlichten Bericht. Im vergangenen Jahr war der Wehretat noch um 7,5 Prozent gewachsen, während die Wirtschaftsleistung nur um 6,1 Prozent zugelegt hatte.

Chinas Rüstungsausgaben entsprechen nur etwa einem Viertel des US-Verteidigungshaushalts, der sich im vergangenen Jahr auf 686 Milliarden US-Dollar belief. Die Volksrepublik argumentiert seit langem, dass sie viel mehr Investitionen benötige, um die Lücke zu den Vereinigten Staaten zu schließen. China verfügt zum Beispiel nur über zwei Flugzeugträger, die USA haben dagegen zwölf.

Die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt steht unter Druck: Das Bruttoinlandsprodukt brach im ersten Quartal um 6,8 Prozent ein, da die Coronavirus-Epidemie belastete. Trotz des Virus-Ausbruchs sind die Streitkräfte Chinas und der Vereinigten Staaten im umstrittenen Südchinesischen Meer und um das von China beanspruchte Taiwan weiterhin aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 23.739,85 Pkt.
  • +3,31%
01.06.2020, 10:05, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 25.383,11 Pkt.-0,06%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Hang Seng" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Hang Seng" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten