Devisen: Eurokurs fällt im US-Handel unter 1,13 Dollar

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag im US-Handel spürbar nachgegeben und ist unter die Marke von 1,13 US-Dollar gerutscht. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1292 Dollar gehandelt. Zuvor noch war sie zeitweise bis auf 1,1371 Dollar geklettert und damit auf den höchsten Stand seit etwa einem Monat.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau. Davon hat der Dollar als sogenannter "sicherer Hafen" profitiert, was den Euro unter Druck gesetzt hat.

Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Nachmittag (MESZ) auf 1,1342 (Mittwoch: 1,1286) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8817 (0,8861) Euro./ck/stk

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dollarkurs Devisen

  • 0,84 EUR
  • 0,00%
09.08.2020, 10:13, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 27.433,48 Pkt.+0,16%

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in steigende Devisenkurse investieren?

Mit Call Optionsscheinen können Sie auf steigende Kurse setzen.

Erfahren Sie mehr zu Optionsscheinen