Drei Fragen an Bernecker: Wird der Tech-Sektor langfristig leiden, Ihre Meinung zum Raumfahrt-Sektor und wie ist die neue Microsoft-Acquisition zu bewerten?

onvista · Uhr

In unserer heutigen Ausgabe fragen wir nach einer Einschätzung zum Raumfahrt-Sektor, wie der Kauf von Activision Blizzard durch Microsoft zu bewerten ist und ob der Tech-Sektor nun langfristig leiden wird.

1 Der Tech-Sektor leidet sehr unter dem derzeitigen Marktumfeld, während Value-Titel derzeit im Rampenlicht stehen. In den Zinserhöhungszyklen der vergangenen Jahrzehnte hat Tech jedoch, nachdem sich der Staub gelegt hat, immer sehr gut performt. Wird das diesmal wieder so sein, oder sind die Bewertungen mittlerweile einfach zu hochgeflogen?

Die Unterscheidung zwischen Growth und Value ist zurzeit sehr ungenau. Das liegt daran, dass 14 Jahre lang ein enormer Rückenwind für alle Aktien bestand, der von den Notenbanken finanziert war. Tech profitierte zusätzlich in allen Varianten von der Coronakrise. Daraus ergaben sich massive Bewertungsdifferenzen mit Fantasiegrößen, die nun auf Normalmaß zurückgeschnitten werden müssen. Der Faktor dafür ist der Zins. Das führt zu erheblichen Korrekturkursen auf der einen Seite und Erholungskursen auf der anderen Seite. Sehr vereinfacht formuliert: Am Ende entstehen die jeweiligen Barwerte der Unternehmen, gemessen am Zins, und für die Wachstumstitel eine Wachstumsprämie. Im Verlauf der Zinserhöhungen wird die Fed sehr genau darauf achten, dass es zu keinen Friktionen im Markt kommt, also plötzlichen Verkäufen seitens der Fonds oder anderer Anleger. In diesem Falle wird sie sofort intervenieren, wie sie es auch in früheren Fällen sehr gekonnt absolviert hatte. Einzig die Volatilität sorgt für Unruhe.

2 Der Raumfahrt-Sektor steckt noch im Embryonalstadium, doch im vergangenen Jahr sind im Zuge der SPAC-Manie viele Startups an die Börse gegangen, sodass es nun einige Investmentmöglichkeiten gibt. Beispiele wären hie Virgin Galactic, Mynaric, Rocket Labs, Momentus und Co. Da auch diese Aktien besonders unter steigenden Zinsen aufgrund ihres Kapitalhungers leiden – bietet sich hier eine langfristige Einstiegsmöglichkeit?

Die Orbitaltechnik wird eines der nächsten großen Themen werden. Wer ist der erste Privatflieger auf den Mond und wer arrangiert die nächsten Erdumrundungen zum allgemeinen Spaß etc.? Technisch ist alles möglich, kostet jedoch Geld. Wichtiger sind die dabei entstehenden, neuen technischen Erkenntnisse mit vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Beispiel dafür war der amerikanische Mondflug 1969; in Erinnerung bleibt die Teflonpfanne auf dem Küchenherd. Wer sich wie positioniert, wird so ähnlich laufen wie die Karrieren von Amazon, Apple, Facebook bis Nvidia etc. Hier ist wirklich Spannung angesagt, aber erst muss es brauchbare Informationen geben. Dann gehts los.

3 Microsoft hat den Spieleentwickler Activision Blizzard für 70 Milliarden Dollar geschluckt – hat der Xbox-Hersteller sich damit nun endlich einen Vorteil im Rennen mit Sony und ihrer Playstation ergattert?

Microsoft liefert einen ersten Ansatz für neue Strategien. Knapp 70 Mrd. Dollar Kaufpreis für Activision Blizzard sind eine neue Hausnummer. Kapitalmäßig kann sich Microsoft so etwas leisten. Es ist jedoch kein Spiel, sondern eine sehr wahrscheinlich interessante erste Variante zum Thema Metaverse. Microsoft entschließt sich damit wohl den größten User-Markt auf dieser Ebene, bevor die anderen das gleiche Feld entdecken. Ob daraus sofort eine Wachstumsprämie für Microsoft entsteht, mag noch offen sein, aber es ist ein Indiz dafür, wie diese Konzerne schon in die nächste Generation der Hightech-Entwicklung hin denken.

Vielen Dank für Ihre Antworten!

Foto: Bernecker

www.bernecker.info

Jetzt neu: die Experten-Watchlist des Bernecker Aktionärsbriefes

Haben Sie schon unsere neue Experten-Watchlist entdeckt? Das Redaktionsteam des mehrfach ausgezeichneten Aktionärsbriefes führt eine exklusive Experten-Watchlist im my onvista-Bereich. Interessieren Sie sich für die aktuelle Favoritenauswahl mit spannenden internationalen Werten und attraktiven Aktien aus dem Nebenwertesegment? Dann abonnieren Sie einfach die Experten-Watchlist des Bernecker Aktionärsbriefes. Über die Notiz-Funktion können Sie zu jedem Wert der Watchlist die aktuelle Einschätzung der Bernecker Redaktion aufrufen.

Gleich Experten-Watchlist abonnieren und keine neue Chance verpassen!