Ex-SNB-Chef Hildebrand will OECD-Generalsekretär werden

Reuters

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Regierung schlägt den früheren Notenbankchef Philipp Hildebrand als Kandidaten für das Amt des Generalsekretärs der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) vor.

Hildebrand solle Nachfolger des Ende Mai 2021 abtretenden Angel Gurria an der Spitze der Industriestaaten-Organisation werden, teilte die Regierung am Mittwoch mit. Dank seiner langjährigen Erfahrung in Führungspositionen in Unternehmen und im öffentlichen Sektor sei Hildebrand der ideale Kandidat für diese Aufgabe. Die Schweiz sagte zu, Hildebrand bei dem noch bis Ende Februar laufenden Nominierungsverfahren zu unterstützen.

Hildebrand war Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB) bis 2012, als er unter öffentlichen Druck zurücktrat. Seitdem ist er Spitzenmanager beim US-Fondsriesen Blackrock. Diese Funktion wolle er während des Bewerbungsverfahrens weiter ausüben, sagte Hildebrand auf einer Pressekonferenz. In Finanzkreisen wurde immer wieder spekuliert, dass er einen Spitzenposten bei einer Schweizer Großbank übernehmen könnte. So will etwa die Credit Suisse im kommenden Frühjahr einen neuen Präsidenten einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CREDIT SUISSE GROUP Aktie

  • 11,71 CHF
  • +0,51%
27.11.2020, 17:30, SIX Swiss Exchange

onvista Analyzer zu CREDIT SUISSE GROUP

CREDIT SUISSE GROUP auf übergewichten gestuft
kaufen
15
halten
19
verkaufen
3
40% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 11,71 €.
alle Analysen zu CREDIT SUISSE GROUP
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf CREDIT SUISSE ... (1.666)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten