Marktausblick Woche 5: Marktoptimismus trotz „Blauer Welle“

iShares

Das Update zur Woche mit Dr. Martin Lück






BlackRock Marktausblick 26. Januar 2021


Die neue US-Regierung ist im Amt, und alles ist ruhig geblieben. Kein wütender Mob stürmte das festungsartig gesicherte Washington D.C., die Amtseinführung des Präsidenten Joseph R. Biden und seiner Vizepräsidentin Kamala Harris verlief zivilisiert und der Bedeutung des Augenblicks würdig, derweil sich der abgewählte Expräsident vom Hof schlich und zum Golfspielen nach Florida flog. Nach vier Jahren Gift und Galle gilt es nun, zu einer Neubewertung der US-Politik und ihres Einflusses auf Wirtschaft und Finanzmärkte zu gelangen. Dies beginnt bei den USA selbst, einem Land, in dem immer noch 70% der republikanischen Wähler glauben, die Wahl sei ihrem Kandidaten gestohlen worden. Die neue Regierung hat wenig Zeit und alle Hände voll zu tun, um diese Gräben zuzuschütten. Joe Biden macht sich mit einem Feuereifer an die Arbeit, der all jene Lügen straft, die ihm wegen seiner 78 Jahre Müdigkeit unterstellen. Noch nie hat ein neuer Präsident in seinen ersten Amtstagen derart viele Executive Orders unterschrieben. 25 waren es bei Joe Biden in den ersten drei Tagen, mehr als alle der Präsidenten Trump, Obama und Bush im gleichen Zeitraum zusammen. Und mit Hochdruck arbeiten die Beamten der neuen Regierung daran, das 1,9 Billionen US-Dollar schwere Covid-Hilfsprogramm durch den Kongress zu bekommen. Die Debatten und die Abstimmung über dieses Programm dürften den Ton setzen, mit dem in den kommenden Jahren in Washington D.C. verhandelt wird. Im Idealfall gelangen Demokraten und Republikaner im Kongress wieder zu so etwas wie einem konstruktiven Arbeitsverhältnis, was für die Perspektiven der US-Wirtschaft wichtig und für das politische Klima im Land möglicherweise ausschlaggebend sein könnte. Erste positive Anzeichen sind zu beobachten. Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass nur ein schmales Zeitfenster für die Rückkehr zivilisierter Auseinandersetzung vorgegeben ist, denn schon im Herbst 2022 stehen die nächsten Mid-Term Elections auf dem Plan, und dann dürfte die politische Debatte wieder an Schärfe zunehmen. Bis dahin sollte Bidens Regierung die wesentlichen Projekte durch den Kongress gebracht haben, denn falls es dem Präsidenten in den Mid-Terms so ergeht wie seinen beiden Vorgängern, könnte für die zweite Hälfte seiner Präsidentschaft die Mehrheit in zumindest einer der Kammern des Kongresses und damit die Möglichkeit des „Durchregierens“ verloren gehen.

Ebenso spannend wie die anstehenden Politikänderungen in Amerika selbst ist der Blick auf die neue US-Außenpolitik. Das Verhältnis der Vereinigten Staaten zu Europa dürfte sich insgesamt bessern. Das reicht von militärischen Entscheidungen (der angekündigte Truppenabzug aus Deutschland wurde ja bereits vom Kongress gestoppt) bis zur Handelspolitik (vermutlich deutlich geringere Gefahr von Strafzöllen, etwa auf europäische Autos), allerdings verbleiben auch Streitpunkte wie die Gaspipeline Nordstream 2, bei der Deutschlands Schulterschluss mit Russland nicht nur so ziemlich alle europäischen Partner, sondern auch die USA (damals noch unter Obama) düpierte. Gerade angesichts des Mordanschlags auf Alexei Nawalny, des brutalen Niederschlagens friedlicher Demonstrationen in Russland sowie des immer despotischeren Auftretens von Wladimir Putin hat sich damit die Bundesregierung in eine schwierige Lage manövriert. Durchaus möglich also, dass die neue US-Regierung zunächst anderswo in Europa nach einem konstruktiven Neuanfang der Beziehungen sucht. Sogar mit Boris Johnson hat Biden schon ein freundliches Telefonat geführt und die Möglichkeiten eines eventuellen Handelsabkommens sondiert.

Noch deutlich kritischer - und vermutlich für die Märkte relevanter - ist die Haltung der neuen US-Administration gegenüber China. Denn obwohl der Ton konzilianter und der Umgang zivilisierter werden dürfte als unter der Vorgängerregierung, spricht vieles dafür, dass auch Biden eine harte Haltung gegenüber Peking beibehalten wird. Viele Funktionäre der kommunistischen Partei, darunter Präsident Xi Jinping und Ministerpräsident Li Keqiang sowie dessen Stellvertreter Liu He, kennt Biden gut aus seiner Zeit als Vizepräsident. Die zum Ausgang letzter Woche ergangene Aufforderung an Peking, Drohungen gegenüber der US-freundlichen Nachbarinsel Taiwan einzustellen, zeigen, dass Biden durchaus bereit ist, dorthin zu gehen, wo es weh tut. China betrachtet Taiwan als abtrünnige Provinz und reagiert typischerweise sehr aggressiv auf derartige Aussagen. Der Konflikt der beiden Weltmächte des 21. Jahrhunderts ist also mit Biden keineswegs zu Ende, er geht nur in die nächste Runde.

Was das für Anleger bedeutet

Für die Kapitalmärkte dürfte in den nächsten Quartalen die entscheidende Frage sein, ob bzw. wie stark sich die Inflation im Zuge der erwarteten Post-Covid-Erholung normalisiert. Vieles spricht dafür, dass ein Mix verschiedener Treiber wie aufgestaute Nachfrage, administrierte Preise (etwa die Wiederherstellung des Mehrwertsteuersatzes von 19% in Deutschland) und erhöhte Energienachfrage zu einem zumindest temporären Inflationsschub führt. Daran schließen sich dann aber zwei Fragen an: Erstens wird entscheidend sein, ob die Zentralbanken diese Inflationswelle wirklich laufen lassen, ohne wie üblich schon erste Zeichen davon im Keim zu ersticken. Genau dieses neue Laissez-faire unterstellen wir ja mit unserer Annahme einer „neuen Nominalzinswelt“. Zweitens darf als durchaus nicht entschieden gelten, ob ein etwaiger temporärer Inflationsschub sich in einen nachhaltigen Anstieg des Preisniveaus übersetzt. Hierfür wäre wohl eine kräftigere Lohndynamik die Voraussetzung. Ob diese sich einstellt und nach Abflachen der Post-Covid-Welle anhält oder ob der disinflationäre Druck, etwa vonseiten der fortschreitenden Digitalisierung, die Oberhand behält, bleibt abzuwarten. Unstrittig dürfte sein, dass gerade diese Frage eine der entscheidenden Determinanten für den Anlageerfolg der nächsten Jahre sein dürfte.





Wichtige Hinweise

Alle Meinungen und Schätzungen in diesem Dokument, einschließlich Renditeprognosen, spiegeln unsere Beurteilung bei Redaktionsschluss wider, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise nicht als zutreffend erweisen.

Diese Werbemitteilung dient rein zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Anteilen an Fonds der BlackRock Gruppe dar. Diese Mitteilung unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht.

Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine mögliche Kaufentscheidung darf ausschließlich auf Basis der Informationen getroffen werden, die der aktuelle Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte und/oder wesentlichen Anlegerinformationen, der Jahres- und Halbjahresbericht zur Verfügung stellen. Die Dokumente in deutscher Sprache zu den einzelnen Fonds finden Sie unter den angegebenen Links und hier.

Zu beachten gilt, dass, verglichen mit entwickelteren Märkten der Wert der Anlagen aufgrund einer höheren Unsicherheit bezüglich der Funktionsweise dieser Märkte und Schwellenländer einer höheren Volatilität ausgesetzt sein kann.

Die hier dargelegten zukunftsgerichteten Erklärungen stellen die Beurteilung des Autors zum Datum dieses Materials dar. Zukunftsgerichtete Erklärungen beinhalten wesentliche Elemente subjektiver Beurteilungen und Analysen sowie deren Veränderungen und/oder die Berücksichtigung verschiedener, zusätzlicher Faktoren, die eine materielle Auswirkung auf die genannten Ergebnisse haben könnten. Tatsächliche Ergebnisse können daher möglicherweise wesentlich von den hier enthaltenen Ergebnissen abweichen.

Bei diesem Material handelt es sich um eine Marketinginformation. Es unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Dieses Material darf nicht als verlässliche Prognose, Finanzanalyse oder Anlagerat verstanden werden und ist keine Empfehlung, Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, noch ist es als Basis für die Übernahme einer speziellen Anlagestrategie zu betrachten. Die geäußerten Meinungen unterliegen möglicherweise Änderungen, sollten zugrunde liegende Umstände sich ändern. Die Informationen und Meinungen in diesem Dokument stammen aus eigenen und externen Quellen, die von BlackRock als verlässlich eingestuft werden, sind nicht unbedingt vollständig und ihre Richtigkeit wird nicht garantiert.Dieses Dokument enthält zukunftsorientierte Informationen, die nicht rein auf der Vergangenheit basieren. Dazu zählen u. a. Projektionen und Prognosen. Es wird nicht garantiert, dass die gestellten Prognosen auch eintreffen. Wenn sich der Leser auf die Informationen in diesem Dokument verlässt, liegt das in seinem eigenen Ermessen. Dieses Material ist nicht an Personen oder Rechtseinheiten gerichtet, die Staatsbürger oder Gebietsansässige einem Staat, Land oder einer sonstigen Jurisdiktion, einschließlich der Vereinigten Staaten, sind (oder ihren Sitz dort haben), in dem/der Verbreitung, Veröffentlichung, Verfügbarkeit oder Verwendung dieses Dokuments gegen Gesetze oder andere Bestimmungen verstoßen oder BlackRock dazu verpflichten würde, bisher noch nicht erfüllten Registrierungs- oder Lizenzierungsanforderungen nachzukommen.

Herausgeber ist BlackRock (Netherlands) BV, ein von der niederländischen Finanzdienstleistungsaufsicht zugelassenes und beaufsichtigtes Unternehmen mit Geschäftssitz Amstelplein 1, 1096 HA, Amsterdam, Tel.: +31 020 549 - 5200, Handelsregister Nr. 17068311. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet.

© 2021 BlackRock, Inc. BLACKROCK, iSHARES, BLACKROCK SOLUTIONS, BAUEN AUF BLACKROCK, WAS ALSO SOLL ICH MIT MEINEM GELD TUN und das stilisierte i Logo sind eingetragene und nicht eingetragene Handelsmarken von BlackRock, Inc. oder ihren Niederlassungen in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Kontakt
BlackRock Investment Management (UK) Limited
German Branch, München
Lenbachplatz 1
D-80333 München
E-Mail
info@iShares.de
Telefon
+49 69 50500 3199
Internet
https://www.ishares.com/de/