Werbung

Vorbörse: Dax mit leichten Kursgewinnen erwartet - Wall Street uneinheitlich, Kursgewinne in Asien

onvista · Uhr
Quelle: Stonel/Shutterstock.com

DEUTSCHLAND: - ETWAS FESTER - Mit leichten Kursgewinnen dürfte der Dax am Dienstag wieder über die Marke von 14 000 Punkten steigen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,66 Prozent höher auf 14 057 Punkte. Die Vorgaben spielten dabei eine wichtige Rolle, sagten Börsianer am Morgen. In Asien stehen Kursgewinne vor allem in Hongkong zu Buche wegen der in China spürbaren Hoffnung auf Corona-Lockerungen. Der Dow Jones Industrial hatte es am Vorabend immerhin knapp ins Plus geschafft. "Der Dax kämpft gegen seinen Abwärtstrend", sagte Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

USA: - UNEINHEITLICH - Geprägt von einem unruhigen Hin und Her hat sich der US-Aktienmarkt am Montag schwergetan. Nach der deutlichen Erholung vom Freitag überschatteten nun wieder Wachstumssorgen angesichts schwacher Konjunkturdaten aus China und den USA. Der Leitindex Dow Jones Industrial stand zum Handelsschluss 0,08 Prozent höher auf 32 223,42 Punkten. Der marktbreite S&P 500 gab um 0,39 Prozent auf 4008,01 Zähler nach.

ASIEN: - KURSGEWINNE - Die Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag leicht zugelegt. Der japanische Leitindex Nikkei 225 gewann kurz vor Handelsende 0,3 Prozent. In der Sonderverwaltungszone Hongkong kletterte der Leitindex Hang Seng um 2,2 Prozent nach oben. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland verzeichnete Gewinne von rund 0,9 Prozent. Hoffnungen auf mögliche Lockerungen der strikten Corona-Beschränkunen in China sorgten für etwas Rückenwind.

^

DAX                                     13964,38                             -0,45                     

XDAX                                   14020,90                             -0,31                     

EuroSTOXX 50                     3685,34                             -0,49                     

Stoxx50                                 3603,29                             -0,05                     

DJIA                                     32223,42                             0,08                     

S&P 500                                4008,01                             -0,39                     

NASDAQ 100                     12243,58                             -1,16\°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

^

Bund-Future                   153,40           -0,21%\°

DEVISEN:

^

Euro/USD                              1,0441                               0,07                                      

USD/Yen                            129,3870                      0,18                             

Euro/Yen                            135,0905                             0,26\°

Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel deutlich über der Marke von 1,04 US-Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0445 Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0422 Dollar festgesetzt.

Der Euro hat sich seit Wochenbeginn etwas von seinen herben Verlusten in den vergangenen Wochen erholt. Vor wenigen Tagen hatte die Gemeinschaftswährung zum US-Dollar einen fünfjährigen Tiefstand erreicht, der etwa einen Cent unter dem aktuellen Niveau liegt. Der Dollar profitiert seit längerem von der Aussicht auf deutlich steigende Leitzinsen.

Am Dienstag dürften Anleger vor allem Umsatzzahlen aus dem US-Einzelhandel unter die Lupe nehmen. Die Zahlen gelten als Richtschnur für die Stärke des privaten Verbrauchs, der für die US-Wirtschaft eine wichtige Rolle spielt. Daneben äußern sich einige hochrangige Vertreter aus den großen Notenbanken.

ROHÖL:

^

Brent                          114,00             -0,24 USD

WTI                            113,83             -0,37 USD\°

Die Ölpreise haben am Dienstag im frühen Handel leicht nachgegeben. Starke Impulse gab es zunächst nicht. Am Morgen kostete kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 113,83 US-Dollar. Das waren 41 Cent weniger als Vortag. Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 53 Cent auf 113,67 Dollar.

Für etwas Hoffnung sorgte am Ölmarkt die Aussicht auf weniger Corona-Beschränkungen in China. In der Wirtschaftsmetropole Shanghai wurden den dritten Tag in Folge keine Neuinfektionen gemeldet, was als Bedingung für eine Milderung der scharfen Virus-Maßnahmen gilt. Seit Wochen geht die politische Führung mit strengen Ausgangssperren gegen die Verbreitung des Virus vor, was für die Wirtschaft eine schwere Belastung darstellt. China ist einer der größten Ölverbraucher der Welt.

Nach wie vor befinden sich die Ölpreise auf sehr hohem Niveau. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat an den Rohstoffmärkten zu hoher Verunsicherung und einem deutlich geringeren Angebot an Rohöl geführt. Hintergrund sind zahlreiche Sanktionen vornehmlich westlicher Länder gegen Russland, das eines der größten Ölförderländer der Welt ist.

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

- BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR HENKEL AUF 64 (62) EUR - 'EQUAL WEIGHT'

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR CONTINENTAL AG AUF 65 (95) EUR - 'UNDERWEIGHT'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR FRIEDRICH VORWERK AUF 50 (52) EUR - 'BUY'

- BERNSTEIN NIMMT BMW MIT 'OUTPERFORM' WIEDER AUF - ZIEL 100 EUR

- BERNSTEIN NIMMT MERCEDES-BENZ MIT 'OUTPERFORM' WIEDER AUF - ZIEL 85 EUR

- BERNSTEIN NIMMT PORSCHE MIT 'UNDERPERFORM' WIEDER AUF - ZIEL 60 EUR

- BERNSTEIN NIMMT VOLKSWAGEN VZ MIT 'MARKET-PERFORM' WIEDER AUF - ZIEL 160 EUR

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR LEG IMMOBILIEN AUF 130,60 (133,30) EUR - 'BUY'

- HSBC HEBT KRONES AUF 'BUY' (HOLD)

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 255 (260) EUR - 'BUY'

- STIFEL STARTET KOENIG & BAUER MIT 'BUY' - ZIEL 24 EUR

- WDH/BAADER BANK HEBT BECHTLE AUF 'BUY' (ADD) - ZIEL 60 (61) EUR

- WDH/GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR PROSIEBENSAT.1 AUF 12,50 (13,10) EUR - 'NEUTRAL'

- WDH/JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR SALZGITTER AUF 44 (45) EUR - 'NEUTRAL'

- WDH/RBC SENKT ZIEL FÜR CONTINENTAL AG AUF 81 (83) EUR - 'SECTOR PERFORM'

- BERENBERG HEBT UNIPOL AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 7 (6,58) EUR

- BERENBERG SENKT UNIPOLSAI AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 2,98 (2,89) EUR

- BERNSTEIN STARTET RENAULT MIT 'MARKET-PERFORM' - ZIEL 25 EUR

- BERNSTEIN STARTET STELLANTIS MIT 'MARKET-PERFORM' - ZIEL 15,50 EUR

- BERNSTEIN STARTET VOLVO CARS MIT 'OUTPERFORM' - ZIEL 90 SEK

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR CREDIT SUISSE AUF 7,70 (10,10) CHF - 'NEUTRAL'

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR PROSUS AUF 50 (46) EUR - 'HOLD'

- JPMORGAN HEBT PROSUS AUF 'OVERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 73,40 (45,40) EUR

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR RYANAIR AUF 20,50 (21) EUR - 'OVERWEIGHT'

- RBC HEBT DIPLOMA AUF 'SECTOR PERFORM' (UNDERPERFORM) - ZIEL 2450 (2600) PENCE

- RBC SENKT ACCIONA AUF 'SECTOR PERFORM' (OUTPERFORM) - ZIEL 185 EUR

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

06:50 LUX: Grand City Properties, Q1-Zahlen

07:30 DEU: Daimler Truck, Q1-Zahlen

07:30 DEU: Pharma SGP Holding, Q1-Zahlen

08:00 GBR: Imperial Brands, Halbjahreszahlen

08:00 GBR: Vodafone Group, Jahreszahlen

09:30 DEU: ad pepper media, Hauptversammlung (online)

Werbung

10:00 DEU: SGL Carbon, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Kuka, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Software, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: bet-at-home, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Norma, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: SLM Solutions, Hauptversammlung (online)

11:00 DEU: Teamviewer AG, Hauptversammlung (online)

11:00 DEU: Hornbach-Gruppe, Bilanz-Pk, Frankfurt

11:00 DEU: Webasto, Jahres-Pk (online)

12:00 USA: Home Depot, Q1-Zahlen

13:00 USA: Walmart, Q1-Zahlen

14:00 DEU: Flatexdegiro, Hauptversammlung (online)

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

FRA: Engie, Q1-Zahlen

LUX: Corestate Capital, Hauptversammlung

NLD: Euronext, Q1-Zahlen

USA: Moderna, Science & Technology Day

USA: Caterpillar, Investor Day

TERMINE KONJUNKTUR

07:30 FRA: ILO-Arbeitslosenquote Q1/22

08:00 GBR: Arbeitsmarktdaten 04/22

10:00 ITA: Handelsbilanz 03/22

11:00 EUR: Beschäftigung Q1/22

11:00 EUR: BIP Q1/22 (1. Veröffentlichung)

14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 04/22

15:15 USA: Industrieproduktion 04/22

15:15 USA: Kapazitätsauslastung

16:00 USA: Lagerbestände 03/22

16:00 USA: NAHB Wohnungsmarkt-Index 05/22

22:30 USA: API Ölbericht (Woche)

SONSTIGE TERMINE

DEU: Jahreskongress des Verbandes der Elektro- und Digitalindustrie (ZVEI)

18:30 DEU: Veranstaltung VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V. und MAN Energy Solution SE

19:00 DEU: EZB-Präsidentin Christine Legarde spricht bei Benefizveranstaltung von Soroptimist International

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

^                                                   Prognose         Vorwert

EUROZONE

11.00 Uhr

Eurozone

Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Q1

Quartalsvergleich                              +0,2               +0,2*

Jahresvergleich                                 +5,0               +5,0*

11.00 Uhr

Italien

Verbraucherpreise HVPI

April

Jahresvergleich                                 +6,6                +6,6*

GROSSBRITANNIEN

08.00 Uhr

ILO-Arbeitslosenquote

März (3-Monatsschnitt)                        3,8                  3,8

USA

14.30 Uhr

Einzelhandelsumsatz, April

Monatsvergleich                                  +1,0                 +0,7

ohne Autos gg VM                                +0,4                 +1,4

15.15 Uhr

Industrieproduktion, April                      +0,5                +0,9

Kapazitätsauslastung, April                     78,6                 78,3

16.00 Uhr

Lagerbestände Unternehmen, März            +1,9               +1,5

NAHB Hausmarktindex, Mai                       75                   77

(in Pkt)

Meistgelesene Artikel

Werbung