Werbung

Bitcoin-Future: Jahrestiefs laden ein

Financial Service Group · Uhr

Kurz vor dem nächsten großen Ereignis in der Finanzbranche, dem EZB-Zinsentscheid am Donnerstag bekommen Anleger beim Bitcoin-Future kalte Füße und schickten die Kryptowährung von 20.000 auf rund 18.500 Dollar abwärts. Damit steuert der Wert nun unmittelbar seine Sommertiefs an, die schon bald einem ausgiebigen Test unterzogen werden könnten.

Die Korrelation des Kursverlaufs des Bitcoins zu den wichtigsten Hauptindizes hat in den letzten Monaten sichtlich zugenommen, insbesondere seitdem der Bitcoin auch über Derivatprodukte wie ein ganz normales Asset gehandelt werden kann. Nach dem Bruch des seit Sommer bestehenden Aufwärtstrends um 21.000 US-Dollar ging es dabei in einem ersten Schritt auf 20.000 US-Dollar runter, im heutigen Handel markierte der Future bei 18.540 US-Dollar seinen vorläufigen Tagestiefpunkt.

Dabei muss es allerdings nicht bleiben, gelingt an dieser Stelle keine nachhaltige Kehrtwende mithilfe der Unterstützungszone aus Sommer dieses Jahres, könnten weitere Abschläge im Rahmen der laufenden fünfwelligen Korrektur sogar auf die Jahrestiefs bei 17.592 US-Dollar abwärts reichen.

Ein gegenläufiges Szenario würde dagegen oberhalb von 19.660 US-Dollar eine Pullback-Chance zunächst an 20.575 US-Dollar und darüber in den Bereich des zuvor gebrochenen Aufwärtstrends um 21.285 US-Dollar bedeuten. Egal wie man es dreht und wendet, derzeit sind keine tragfähigen Ansätze für eine Bodenbildung zu erkennen.

Bitcoin-Future (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 18.996 // 19.259 // 19.526 // 20.168 // 20.440 // 20.575 US-Dollar
Unterstützungen: 18.540 // 18.357 // 17.982 // 17.592 // 17.231 // 16.705 US-Dollar

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Meistgelesene Artikel

Werbung