Dax Vorbörse 04.01.2024

Unveränderter Handelsauftakt/ Evotec-Aktie unter Druck

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Pavel Ignatov/Shutterstock.com

Deutschland: Angezählt

Nach einem verpatzten Jahresauftakt bleibt der deutsche Aktienmarkt angezählt. Die unverändert restriktive Haltung der US-Notenbank Fed könnte am Donnerstag eine Erholung der Kurse verhindern. Der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den Dax deutete rund eine Stunde vor dem Xetra-Handel mit 16 542 Punkten auf einen kaum veränderten Start hin. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 wird ebenfalls wenig verändert indiziert.

Die Fed will die restriktive Haltung so lange beibehalten, bis die Inflation eindeutig und nachhaltig zurückgeht. Das ging aus dem am Vorabend veröffentlichten Protokoll ihrer jüngsten Zinssitzung hervor. Indizien für den Spielraum für Zinssenkungen in der Eurozone könnten am Donnerstag die Verbraucherpreise aus Deutschland liefern. In den USA könnten Impulse am Tag vor dem offiziellen Arbeitsmarktbericht von Jobdaten des Dienstleisters ADP kommen.

Evotec im Fokus

Mit Blick auf einzelne Aktien dürften Evotec am Donnerstag unter Druck geraten. Der Vorstandsvorsitzende Werner Lanthaler tritt nach fast 15 Jahren aus persönlichen Gründen vor Ablauf seines Vertrags zurück. Auf Tradegate sackten Evotec vorbörslich um fast neun Prozent ab.

Daneben lasteten negative Kommentare von Analysten auf den Kursen von Sartorius, Wacker Chemie und Aixtron. Die vorbörslichen Verluste reichten bis zu drei Prozent.

USA: Schwächer

Nach dem ernüchternden Jahresstart vor allem für Technologiewerte haben die US-Börsen auch am Mittwoch nachgegeben. Die Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der Notenbank Fed brachte den Kursen keine Entlastung. Der Leitindex Dow Jones Industrial  stand zum Börsenschluss an der Wall Street 0,76 Prozent tiefer auf 37 430,19 Punkten. Laut dem Protokoll der Notenbank sehen die Mitglieder der Fed den Leitzins auf dem Gipfel oder nahe dran. Man sei bereit, die Zinsen zu senken, falls sich der Inflationsrückgang im Jahr 2024 fortsetze. Der Zeitpunkt für einen solchen Schritt bleibe gleichwohl unsicher.

Asien: Kursverluste

Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag nachgegeben. Die schwache Verfassung der US-Aktienmärkte zum Jahresstart drückt auch in Asien weiter auf die Stimmung. Nach der verlängerten Neujahrspause büßte der japanische Leitindex Nikkei 225  0,5 Prozent ein. Der chinesische CSI 300 mit Werten der Handelsplätze in Shanghai und Shenzhen fiel zuletzt um 1,4 Prozent. In Hongkong gab der Hang-Seng-Index um 0,6 Prozent nach.

Umstufungen von Aktien:

BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR SAP AUF 156 (154) EUR - 'OVERWEIGHT'

BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR SIEMENS HEALTHINEERS AUF 58 (58,50) EUR - 'OVERWEIGHT'

BARCLAYS STARTET RATIONAL MIT 'OVERWEIGHT' - ZIEL 776 EUR

BERENBERG HEBT ZIEL FÜR MBB SE AUF 106 (100) EUR - 'HOLD'

BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 190 (166) EUR - 'OUTPERFORM'

JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR HAPAG-LLOYD AUF 70 (64) EUR - 'UNDERWEIGHT'

UBS STARTET AIXTRON MIT 'SELL' - ZIEL 26,90 EUR

BARCLAYS STARTET RATIONAL MIT 'OVERWEIGHT' - ZIEL 776 EUR

LBBW SENKT ZIEL FÜR PROSIEBENSAT.1 AUF 6,30 (8,40) EUR - 'HALTEN'

RBC HEBT ZIEL FÜR CHEVRON AUF 185 (170) USD - 'OUTPERFORM'

BERNSTEIN SENKT ANALOG DEVICES AUF 'MARKET-PERFORM' (OUTPERFORM) - ZIEL 200 USD

BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR INTEL AUF 42 (36) USD - 'MARKET-PERFORM'

BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR AMD AUF 120 (100) USD - 'MARKET-PERFORM'  (mit Material von dpa-AFX)

Neueste exklusive Artikel