Bitcoin: Über 39 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung im Kryptomarkt pulverisiert – Der Grund ist aber nicht unbedingt das Coronavirus

onvista
Bitcoin: Über 39 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung im Kryptomarkt pulverisiert – Der Grund ist aber nicht unbedingt das Coronavirus

An den traditionellen Finanzmärkten ist momentan die Hölle los, das Coronavirus sorgt für Panik und der am Wochenende ausgebrochene Preiskrieg auf dem Ölmarkt hat heute Morgen das nächste Beben durch die Märkte geschickt. Bitcoin ist im Zuge dessen um über 10 Prozent in die Tiefe gerauscht und auch bei den restlichen Kryptowerten zeichnet sich ein ähnliches Bild. Ethereum musste ebenfalls 10 Prozent einbüßen, Ripple hat 9,5 Prozent abgegeben, Bei Bitcoin Cash beläuft sich das Minus auf knapp 14 Prozent. Die Gesamtmarktkaiptalisierung ist von Freitag 264 Milliarden Dollar auf heute noch 225 Milliarden Dollar gesunken.

Es besteht jedoch die berechtigte Annahme, dass der Preissturz im Kryptomarkt nicht durch das Coronavirus verursacht wurde, sondern die dadurch verursachte, allgemeine Markt-Panik ausgenutzt wurde, um einen massiven Sell-off einzuleiten.

Mal wieder der PlusToken-Scam

„Der plötzliche Preisverfall scheint auf den Verkauf von Bitcoin durch PlusToken zurückzuführen zu sein“, sagte Ashish Singhal, CEO der Kryptowährungsbörse CoinSwitch.co gegenüber dem Branchenportal CoinDesk.

PlusToken war ein chinesisches Projekt, welches sich als Anbieter einer Krypto-Wallet ausgegeben hatte – mit dem Anreiz von angeblich hohen Renditen, die mit der Nutzung dieses Wallets erzielt werden konnten. Das sich später als Betrug herausgestellte Projekt konnte schätzungsweise über zwei Milliarden Dollar einsammeln. Laut Behördenangaben konnten jedoch 180.000 BTC, 6.400.000 Ethereum (ETH) und 111.000 Tether (USDT) nicht sichergestellt werden und befinden sich noch im Umlauf.

Am Samstag wurden anscheinend 13.000 dieser BTC auf sogenannte „Coin-Mixer“ gesendet – und höchstwahrscheinlich anschließend an Exchanges gesendet und verkauft. Laut Singhal sinken die Preise deshalb stark. Mixer werden verwendet, um die Quelle einer Kryptotransaktion zu verschleiern, indem Stapel mit anderen Coins zusammengelegt und gemeinsam versendet werden.

Der PlusToken-Betrug und der schrittweise Abverkauf der erbeuteten Kryptowährungen wird auch als ein tragender Grund für die Abwärtsbewegung des Bitcoin-Preises gesehen, die im Sommer 2019 eingesetzt hat und sich bis Ende des Jahres vortgesetzt hatte. Wahrscheinlich nutzen die Betrüger die durch das Coronavirus verursachten Turbulenzen an den allgemeinen Märkten als Ablenkung für den weiteren Verkauf ihrer Beute.

„Für diejenigen, die einen langfristigen Anlagehorizont haben, ist Bitcoin während dieser Einbrüche absolut ein Kauf“, sagte Jehan Chu, Mitbegründer von Kenetic Capital, einem Investor in Blockchain-Start-ups, gegenüber dem Nachrichtendienst CNBC. „Wir können mehr von dieser Volatilität erwarten […], aber letztendlich werden langfristige Investitionen in die digitale Zukunft und dessen Schlüssel-Asset Bitcoin eine erfolgreiche Strategie sein.“

Von Alexander Mayer

Titelfoto:  phanurak rubpol / Shutterstock.com

– Anzeige –

So stellst du dein Depot jetzt optimal für eine drohende Rezession auf - und was du auf keinen Fall tun solltest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Bitcoin Krypto

  • 6.694,74 USD
  • -0,68%
04.04.2020, 05:19, BitcoinAverage
zur Chartanalyse
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen