DAX klar im Minus: Google, Apple, Grammer, Infineon, Siemens, Deutsche Bank, SMA Solar, Commerzbank, Barrick Gold, KUKA im Fokus

DER AKTIONÄR

Der DAX ist am Montag nach einem stabilen Start schnell in die Knie gegangen. Der heimische Leitindex rutschte dabei sogar unter die Marke von 9.900 Punkten. Mögliche Gründe für den Kursrutsch gibt es einige. Die 10.000-Punkte-Marke bleibt aber in Sicht. Einen eindeutigen Grund für den dynamischen Rückgang des DAX kurz nach dem Handelsstart gibt es nicht. Einige Händler verwiesen auf die Aussagen von EZB-Vizepräsident Vitor Constancio, wonach es in einigen Ländern Anzeichen für eine Überhitzung der Immobilienmärkte gibt. Andere Börsianer führen den anhaltenden Konflikt im Irak an. Zudem gab es schwächere Konjunkturdaten aus Frankreich. Aber auch die Spätfolgen des großen Verfalls am Freitag werden als Auslöser für den Rückgang ins Rennen geschickt. Am Ende sind es Gewinnmitnahmen nach einer festen Handelswoche in einem intakten Aufwärtstrend.

Der Kampf um die Mobile-Macht geht in eine neue Runde. Apple dringt mit dem Health Kit und der wohl noch 2014 erscheindenen iWatch in den Fitness-Markt vor. Google kontert diese Offensive. Schon auf der am 25. und 26. Juni stattfindenden Entwicklerkonferenz könnte der Internetgigant Forbes zufolge Google Fit präsentieren.

Grammer will beim Wachstum in den kommenden Jahren einen Gang höher schalten. "In fünf Jahren werden wir unseren Umsatz zwischen 30 und 40 Prozent steigern können", sagte Vorstandschef Hartmut Müller der Welt am Sonntag. Dabei hat er auch Zukäufe im Blick. "Wir schauen uns nach neuen Technologien um", sagte Müller. "Spezialisten für Elektronik sowie hochwertige Oberflächen sind für uns besonders interessant." Die jährlichen Wachstumsraten lägen damit auf jeden Fall über der Marke von fünf Prozent.

Die Papiere von Infineon haben in den vergangenen Wochen eine beispielslose Rallye auf das Börsenparkett gelegt. Ein Ende der Fahnenstang ist noch nicht in Sicht – ganz im Gegenteil. Die Experten sehen noch fast 20 Prozent Kurspotenzial.

Den vollständigen Artikel bei DER AKTIONÄR lesen

Weitere News

weitere News
Weitere DER AKTIONÄR-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten