Vorbörse: Dow taucht gegen Handelsende ab – Dax tiefer erwartet – Ölpreise geben ab

onvista
Vorbörse: Dow taucht gegen Handelsende ab – Dax tiefer erwartet – Ölpreise geben ab

DEUTSCHLAND: – LEICHTE VERLUSTE – Von Zurückhaltung dürfte das Geschehen am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag geprägt sein angesichts der EZB-Zinssitzung am Mittag. Die hohe Inflation setzt die Euro-Notenbank unter Druck. Präsidentin Christine Lagarde dürfte versuchen, die zuletzt gestiegenen Inflationserwartungen zu dämpfen. Eine hohe Inflation spricht für geldpolitische Straffung, was die Aktienmärkte tendenziell belasten dürfte.

Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex lag knapp eine Stunde vor dem Xetra-Handelsbeginn mit 15 696 Zählern moderat unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte leicht nachgeben.

Neben der EZB-Sitzung dominiert eine Flut von Quartalsberichten der Unternehmen das Geschehen. Aus dem Dax haben vorbörslich Airbus und Volkswagen Geschäftszahlen veröffentlicht. Airbus hat das Gewinnziel für 2021 zum zweiten Mal angehoben. Auf Tradegate legte die Aktie um 2,5 Prozent zu.

Knock-Outs zum db Ölpreis Brent

Kurserwartung
Rohstoff wird steigen
Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Volkswagen-Aktien gaben hingegen um knapp zwei Prozent nach. Die Wolfsburger äußerten sich wegen Lieferengpässen zurückhaltend zu den Auslieferungszahlen in diesem Jahr. In der zweiten Reihe waren Wacker Chemie gesucht, das Unternehmen hat im dritten Quartal mehr verdient als erwartet.

USA: – DOW ETWAS SCHWÄCHER – Die jüngste Rekordrally an den US-Börsen ist am Mittwoch im Zuge durchwachsener Quartalszahlen nur an der Nasdaq-Börse weiter gegangen. Bei den Standardwerten im Dow Jones Industrial zogen sich die Anleger vor allem im Späthandel zurück. Nachdem sich der Leitindex am Vortag mit knapp 35 893 Punkten zeitweise der 36 000er Marke genähert hatte, ging er nun 0,74 Prozent tiefer bei 35 490,69 Zählern über die Ziellinie.

ASIEN: – SCHWÄCHER – Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag schwächer tendiert. Der japanische Leitindex Nikkei-225 büßte zuletzt 0,81 Prozent ein. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, sank um 0,25 Prozent und in Hongkong ging es für den Hang Seng um 0,06 Prozent bergab. Die von den Rentenmärkten signalisierten Wachstumssorgen belasteten die Märkte.

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 169,46 -0,12%

DEVISEN: Der Euro hat am Donnerstag stabil an der Marke von 1,16 US-Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1605 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1617 Dollar festgesetzt.

Am Donnerstag sollten Anleger eine Flut an Konjunkturdaten und die Geldpolitik der EZB im Auge behalten. An Wirtschaftszahlen stehen unter anderem Arbeitsmarkt- und Inflationsdaten aus Deutschland sowie Wachstumszahlen aus den USA auf dem Programm.

Im Euroraum entscheidet die EZB über ihre geldpolitische Ausrichtung. Die Zentralbank steht vor der kniffligen Aufgabe, zunehmende Inflationsängste zu dämpfen und zugleich an ihrem großzügigen Kurs festzuhalten. Im Gegensatz zu einer Reihe anderer Zentralbanken zeigt die EZB bisher keine Neigung, ihre Geldpolitik weniger expansiv auszurichten.

Euro/USD 1,1606 0,03

USD/Yen 113,5495 -0,25

Euro/Yen 131,7880 -0,22

ROHÖL: Die Ölpreise haben am Donnerstag im frühen Handel erheblich unter Druck gestanden. Sie entfernten sich damit von ihren unlängst markierten mehrjährigen Höchstständen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 82,98 US-Dollar. Das waren 1,60 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,50 Dollar auf 81,16 Dollar.

Neue Lagerdaten aus den USA belasteten. Die Vorräte sind in der vergangenen Woche laut US-Energieministerium spürbar gestiegen. Hinzu kommt die Aussicht auf neue Verhandlungen über das iranische Atomprogramm. In diese Richtung deuten jüngste Äußerungen aus Iran. Sollten die Verhandlungen erfolgreich verlaufen, könnte die Lockerung US-amerikanischer Sanktionen folgen, die unter anderem den Ölexport Irans betreffen.

Für fallende Ölpreise sorgte auch die Ansage aus Russland, bald mehr Erdgas nach Europa liefern zu wollen. Hintergrund ist die derzeitige Knappheit an Erdgas, die nicht nur die Gaspreise, sondern aus die Erdölpreise nach oben getrieben hat. Rohöl kann in Grenzen als Ersatz für Erdgas genutzt werden.

Brent 82,83 -1,75 USD

WTI 81,12 -1,54 USD

onvista Mahlzeit: Ist der Dax ein Hasenfuß? – Robinhood, Deutsche Bank, Valneva und BASF kann noch so gut liefern, es hilft nichts

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR DWS AUF 45 (44) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BERENBERG SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 70 (72) EUR – ‚HOLD‘

– BERENBERG STARTET VITESCO MIT ‚HOLD‘ – ZIEL 58 EUR

– CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 108 (102) EUR – ‚NEUTRAL‘

– CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR KLÖCKNER & CO AUF 9 (9,10) EUR – ‚UNDERPERFORM‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 134 (130) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR SYMRISE AUF 138 (136) EUR – ‚BUY‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR 1&1 AUF 24,30 (23,40) EUR – ‚HOLD‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 35,90 (34,10) EUR – ‚HOLD‘

– JPMORGAN HEBT LEONI AUF ‚NEUTRAL‘ (UNDERWEIGHT) – ZIEL 12,10 (7) EUR

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 125 (120) EUR – ‚BUY‘-

– BARCLAYS HEBT CORBION AUF ‚EQUAL WEIGHT‘ (UNDERWEIGHT) – ZIEL 43 (42) EUR

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ASM INTERNATIONAL AUF 350 (330) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR GLAXOSMITHKLINE AUF 1400 (1350) PENCE – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR IBERDROLA AUF 14,20 (14,10) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR UNIVERSAL MUSIC AUF 24 (23) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT TEMENOS AUF ‚EQUAL WEIGHT‘ (OVERWEIGHT) – ZIEL 130 (160) CHF

– BERENBERG SENKT FOCUS HOME INTERACTIVE AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 50 (60) EUR

– BERENBERG SENKT GETINGE AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 430 (380) SEK

– CITIGROUP HEBT IBERDROLA AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 11 (9,20) EUR

– CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 3,60 (3,50) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR IBERDROLA AUF 13 (12,50) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR SPOTIFY AUF 280 (260) USD – ‚NEUTRAL‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR RECKITT AUF 6100 (5700) PENCE – ‚HOLD‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 22 (21) CHF – ‚BUY‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR RENAULT AUF 35 (41) EUR – ‚HOLD‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SPOTIFY AUF 325 (280) USD – ‚OVERWEIGHT‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR UNIVERSAL MUSIC AUF 28,40 (28) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR VODAFONE AUF 160 (165) PENCE – ‚OVERWEIGHT‘

– UBS HEBT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 4,35 (4,20) EUR – ‚BUY“

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

01:40 KOR: Samsung, Q3-Zahlen (detailliert)

06:00 CHE: Ems Chemie, 9Monatsumsatz

06:30 FRA: Airbus Group, Q3-Zahlen (Call 7.30 h)

07:00 DEU: Kuka, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Nemetschek, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Lufthansa, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Takkt, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Wacker Chemie, Q3-Zahlen (detailliert)

07:00 DEU: Schaltbau Holding, Q3-Zahlen

07:00 BEL: Anheuser-Busch InBev, Q3-Zahlen

07:00 CHE: Swisscom, 9Monatszahlen

07:00 CHE: Clariant, Q3-Zahlen

07:00 FIN: Nokia, Q3-Zahlen

07:00 FRA: Capgemini, Q3-Umsatz

07:00 FRA: Sanofi, Q3-Zahlen

07:00 NOR: Aker BP, Q3-Zahlen

07:00 ITA: UniCredit, Q3-Zahlen

07:00 KOR: LG Electronics, Q3-Zahlen (detailliert)

07:30 DEU: Volkswagen, Q3-Zahlen (Pressecall 9.00 h, Analystencall 14.00 h)

07:30 DEU: Baader Bank, Q3-Zahlen

07:30 DEU: Vossloh, Q3-Zahlen

07:30 DEU: Koenig & Bauer, Q3-Zahlen

07:30 DEU: Befesa, Q3-Zahlen

07:30 DEU: Drägerwerk, Q3-Zahlen (detailliert)

07:45 DEU: SNP Schneier-Neureither, Q3-Zahlen

07:55 ESP: Repsol, Q3-Zahlen

08:00 EUR: Acea, Nfz-Neuzulassungen 09/21

08:00 DEU: Beiersdorf, Q3-Zahlen (Analystencall 8.30 h, Pressecall 10.30 h)

08:00 DEU: LPKF, Q3-Zahlen (detailliert)

08:00 DNK: Carlsberg, Q3-Umsatz

08:00 FRA: Lagardere, Q3-Umsatz

08:00 FRA: Totalenergies, Q3-Zahlen

08:00 GBR: Shell, Q3-Zahlen

08:00 GBR: Lloyds Banking Group, Q3-Zahlen

08:00 GBR: Travis Perkins, Q3-Umsatz

08:00 JPN: Sony, Halbjahreszahlen

08:00 NLD: Stellantis, Q3-Umsatz

08:00 DEU: Traton SE, Q3-Zahlen (Call 12.00 h)

08:00 SWE: Vattenfall, Q3-Zahlen

12:00 DEU: Linde, Q3-Zahlen (Call 16.00 h)

12:30 USA: Merck & Co, Q3-Zahlen

12:30 USA: Caterpillar, Q3-Zahlen

13:00 USA: Mastercard, Q3-Zahlen

13:00 USA: Altria Group, Q3-Zahlen

13:30 USA: Intercontinental Exchange, Q3-Zahlen

14:00 DEU: Hochtief, Q3-Zahlen

17:50 FRA: Saint-Gobain, Q3-Zahlen

18:30 FRA: Valeo, Q3-Umsatz

22:00 USA: Starbucks, Q4-Zahlen

22:01 USA: Amazon, Q3-Zahlen

22:05 USA: Stryker, Q3-Zahlen

22:30 USA: Apple, Q4-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

AUT: Bawag Group, Q3-Zahlen

BEL: Solvay, Q3-Zahlen

CHE: STMicroelectronics, Q3-Zahlen

ESP: Ferrovial, Q3-Zahlen

FIN: Kone, Q3-Zahlen

FRA: Dassault Systemes, Q3-Zahlen

FRA: Korian, Q3-Zahlen

ITA: Saipem, Q3-Zahlen

NOR: Telenor, Q3-Zahlen

USA: Northrop Grumman, Q3-Zahlen

USA: Stanley Black & Decker, Q3-Zahlen

USA: Amer Electric Pow CO, Q3-Zahlen

USA: Comcast, Q3-Zahlen

USA: Baxter International, Q3-Zahlen

USA: ResMed, Q1-Zahlen

USA: US Steel, Q3-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

JPN: BoJ, Zinsentscheid

01:50 JPN: Einzelhandelsumsatz 09/21

06:30 DEU: Verbraucherpreise Nordrhein-Westfalen 10/21

09:00 ESP: Arbeitslosenquote Q3/21

09:00 ESP: Verbraucherpreise 10/21 (vorab)

09:30 SWE: Einzelhandelsumsatz 09/21

09:55 DEU: Arbeitslosenzahlen 10/21

10:00 DEU: Verbraucherpreise Brandenburg, Hessen, Bayern 10/21

10:00 ITA: Verbrauchervertrauen 10/21

11:00 DEU: Verbraucherpreise Sachsen 10/21

11:00 BEL: BIP Q3/21 (1. Veröffentlichung)

11:00 EUR: Verbrauchervertrauen 10/21 (endgültig)

11:00 EUR: Wirtschaftsvertrauen 10/21

11:00 EUR: Industrievertrauen 10/21

12:00 IRL: Einzelhandelsumsatz 09/21

12:00 ITA: Erzeugerpreise 09/21

13:45 EUR: EZB Zinsentscheid

14:00 DEU: Verbraucherpreise 10/21 (vorläufig)

14.30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

14:30 USA: BIP Q3/21 (1. Veröffentlichung)

14:30 USA: Privater Konsum Q3/21 (vorab)

16:00 USA: Schwebende Hausverkäufe 09/21

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

09.00 Uhr

Spanien

Verbraucherpreise HVPI

Oktober

Monatsvergleich +0,9 +1,1

Jahresvergleich +4,6 +4,0

09.55 Uhr

Deutschland

Arbeitslosenzahl Änderung

Oktober -20,0 -30,0

10.00 Uhr

Italien

Verbrauchervertrauen, Oktober

(Punkte) 118,5 119,6

Produzentenvertrauen, Oktober

(Punkte) 112,3 113,0

11.00 Uhr

Eurozone

Wirtschaftsvertrauen ESI

Oktober (Punkte) 116,8 117,8

13.45 Uhr

EZB, Leitzins

Oktober

Hauptrefinanzierungssatz 0,00 0,00

Spitzenrefinanzierungssatz 0,25 0,25

Einlagensatz -0,50 -0,5

14.00 Uhr

Deutschland

Verbraucherpreise

Oktober

Monatsvergleich +0,4 +0,0

Jahresvergleich +4,4 +4,1

Verbraucherpreise HVPI

Oktober

Monatsvergleich +0,4 +0,3

Jahresvergleich +4,5 +4,1

GROSSBRITANNIEN

— Keine marktbewegenden Daten erwartet —

USA

14.30 Uhr

Erstanträge Arbeitslosenhilfe 289 290

BIP, Q3 annualisiert

Quartalsvergleich +2,6 +6,7

16.00 Uhr

Schwebende Hausverkäufe, September

Monatsvergleich +0,5 +8,1

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: H-AB / shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu db Ölpreis Brent Rohstoff

  • 76,12 USD
  • +0,50%
08.12.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "db Ölpreis Brent " steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie von steigenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten