Werbung

Trading-Chance AMD: Effektives Swing-Trading … jetzt ist die Short-Seite wieder dran!

Trading-Chance-Redaktion · Uhr
Quelle: onvista

Am 1. Juli hatten wir einen Long-Trade auf die Aktie des Chipherstellers AMD vorgestellt. Der liegt derzeit weit in der Gewinnzone. Warum nicht den Gewinn einstreichen und zurück in die in davorliegenden Trading-Chancen auf AMD eingenommene bärische Position wechseln? Eine Trading-Chance Short.

Das erste Kursziel unserer Trading-Chance Long vom 1. Juli hat die Aktie des Chipherstellers Advanced Micro Devices, kurz AMD, jetzt erreicht, bis zum optimalen Kursziel im Bereich 97 zu 100 US-Dollar wäre es nicht mehr weit. Aber Kursziele sind immer ein „Kann“, nie ein „Muss“. Und wenn man sich ansieht, wie schnell die Aktie in den vergangenen Tagen gestiegen ist und dass der laufende Long-Trade (die WKN dieses alten Trades lautet MA0DC2) heute zur Mittagszeit gut 60 Prozent im Plus notiert, kann man sich allemal überlegen, dieses bislang erfolgreiche Wechselspiel zwischen Long und Short fortzusetzen und erneut die Fronten zu wechseln, zumal:

buy on bad news ist durch, jetzt ist schon wieder viel Optimismus im Kurs

Die Trader hatten bis Ende Juni eingepreist, dass die Chiphersteller womöglich zwar noch ordentliche Ergebnisse für das zweite Quartal einfahren könnten, die Perspektiven aber düsterer werden. Doch nachdem Branchenkollege Micron Technology dann in der Tat eine enttäuschende Bilanz vorlegte, begannen die Käufe. D.h. es kam zu einem „buying on bad news“, weil man das, worauf man gesetzt hatte, bestätigt sah und davon ausging, dass diese negative Entwicklung nunmehr in den Kursen drin ist. Hinzu kam, wie sie im Chart sehen, die charttechnische Komponente: AMD hatte auf der unteren Begrenzung ihres Abwärtstrendkanals aufgesetzt und war zugleich überverkauft gewesen. Die Chance für eine Rallye stand also gut. Aber jetzt …

Quelle: marketmaker pp4

… notiert die AMD-Aktie schon wieder satte 25 Prozent über dem letzten Tief. Was bedeutet, dass ein gerüttelt Maß an vorheriger Angst aus dem Kurs heraus ist und sich die Aktie langsam wieder in einem Terrain bewegt, in dem auch nur „gute“ Zahlen den Abwärtstrend wieder beleben könnten, zumal der ja, wie wir im Chartbild sehen, grundsätzlich weiter intakt ist.

AMD hat sich jetzt der oberen Begrenzung des keilförmigen Abwärtstrendkanals deutlich angenähert, der zusammen mit einer bis in den Herbst 2021 zurückreichenden Widerstandslinie bei 97 zu 100 US-Dollar einen massiven Widerstand bildet. Vielleicht könnte AMD noch bis dahin laufen, zumal es natürlich nie auszuschließen, wenngleich nicht unbedingt wahrscheinlich ist, dass dieser Abwärtstrend sogar nach oben verlassen wird. Aber dafür würden wir den Trade knapp über dieser Zone mit einem Stop Loss versehen … und der Weg nach unten, bis zur unteren Begrenzung des Trendkanals ist jetzt wieder deutlich weiter als bis an diesen Widerstandsbereich.

Risikofreudige Trader wechseln erneut die Seiten

Wir haben für diesen Short-Trade ein Knock Out-Zertifikat Short mit unbegrenzter Laufzeit des Emittenten Morgan Stanley herausgesucht, das mit einem Basispreis und Knock Out-Level bei 116,732 US-Dollar einen Hebel von 3,15 ausweist. Den Stop Loss würden wir bei diesem Short-Zertifikat bei 14,40 Euro ansiedeln, das entspräche beim aktuellen Umrechnungskurs Euro/US-Dollar von 1,02 einem Kurs von ca. 102 US-Dollar in der AMD-Aktie. Die WKN dieses Knock Out-Zertifikat Short von Morgan Stanley lautet MD35N5.

Wichtige Chartmarken:

Widerstände:  97,00 US-Dollar,  99,81 US-Dollar,  113,68 US-Dollar

Unterstützungen:  71,60 US-Dollar,  69,00 US-Dollar

Knock-Out Zertifikat Short auf Advanced Micro Devices (AMD)

Die bisherigen Trades der „Trading-Chance“ für Sie in einer Watchlist:

Sie können mit einem Klick auf alle bisherigen Trading-Chancen zugreifen und sich ansehen, wie die dort vorgestellten Zertifikate und Optionsscheine gelaufen sind. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button, das ist der Link zu unserer Trading-Chance Watchlist. Wenn Sie die zu den Produkten gehörigen Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte einfach auf das „Sprechblasen“-Icon direkt rechts neben der Produktbezeichnung.

Denken Sie dabei aber daran, dass hier Gewinnmitnahmen, nachgezogene Stop Loss, mit Gewinn ausgelaufene Inline-Optionsscheine und ausgestoppte Positionen nicht eigens gekennzeichnet sind, hier finden Sie die Performance der Derivate ohne diese „Feinsteuerung“ seit dem Tag der Vorstellung.

Die Trading-Chance ist ein Service der onvista media GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister RealMoneyTrader. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass die onvista media GmbH aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit angezeigten Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an einen unabhängigen Research bzw. eine Anlageempfehlung.

onvista Premium-Artikel

Das könnte dich auch interessieren