Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Kursaufschläge

dpa-AFX · Uhr

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - In einem international sehr festen Börsenumfeld haben die Börsen in Mittel- und Osteuropa am Dienstag mit klaren Kursaufschlägen geschlossen. Hoffnungen auf eine weniger starke geldpolitische Straffung trieben die Kauflaune an den internationalen Aktienmärkten an.

An der Börse Warschau zogen die Leitindizes deutlich nach oben. Der Wig-20 kletterte um 4,53 Prozent auf 1449,81 Einheiten nach oben, der breiter gefasste Wig gewann 3,79 Prozent auf 48 070,03 Punkte.

Die Finanztitel von mBank, Santander Polska, Pekao und Bank Polski gingen mit Kursaufschlägen zwischen 5,2 und 7,6 Prozent aus dem Handel. Die Aktien des Onlinehändlers Allegro gewannen 3 Prozent, jene des Software-Herstellers CD Projekt 2,9 Prozent. Die Anteilscheine des Schuh-Einzelhändlers CCC legten um 6,8 Prozent zu. Mit einem Plus von 1,4 Prozent stellten die Aktien des Aluminiumspezialisten Grupa Kety den schwächsten Tageswert im Auswahlindex Wig-20.

In Prag schloss der Leitindex PX mit einem Aufschlag von 5,07 Prozent bei 1177,35 Einheiten. Mit Ausnahme der Colt-Aktien gingen alle Index-Titel mit deutlichen Kursgewinnen aus dem Handel. An der Spitze sprangen die Bankenwerte Komercni Banka um 9,3 Prozent und Erste Group um 6,4 Prozent nach oben. Moneta Money Bank gewannen vergleichsweise geringe 2 Prozent. Mit einem Kurssprung von 5,8 Prozent zählten auch die Versorger-Werte der CEZ zu den größten Tagesgewinnern.

Ein ähnliches Bild zeigte auch der Aktienhandel in Budapest. Der Leitindex Bux beendete das Geschäft mit einem Aufschlag von 3,88 Prozent bei 39 911,20 Zählern. Die Anteilscheine der Bank OTP legten um 3,3 Prozent zu, die Aktien des Ölkonzerns Mol kletterten um 6,4 Prozent nach oben und die Anteilsscheine der Pharmafirma Richter gewannen 3,3 Prozent.

An der Börse in Moskau stieg der RTS-Index um 0,76 Prozent auf 1100,14 Einheiten./szk/ger/APA/edh/he

Meistgelesene Artikel