2 Top-Aktien, die seit Jahrzehnten die Dividende erhöhen

Aktienwelt360 · Uhr

Dividendenaktien sind bei Anlegern besonders beliebt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einer davon ist aber sicherlich der Wunsch nach einem regelmäßigen Einkommen aus dieser Investition. Kauft man sich eine Aktie, die eine Dividende zahlt, bekommt man mindestens einmal im Jahr eine gewisse Rendite auf sein eingesetztes Kapital, ohne Aktien verkaufen zu müssen.

Wenn man nun darauf setzt, sich mithilfe von Aktien ein Nebeneinkommen aufzubauen, sollte man darauf achten, in möglichst stabile und profitable Unternehmen zu investieren.

Das setzt eine gewisse Recherche voraus. Denn der Blick auf die aktuelle Dividendenrendite allein kann trügerisch sein. Viele Unternehmen erhöhen die Ausschüttung in guten Jahren mit den steigenden Gewinnen, nur um sie wenige Jahre später wieder senken zu müssen.

Insbesondere wenn ein Unternehmen in einer konjunkturanfälligen und wettbewerbsintensiven Branche unterwegs ist, besteht ein hohes Risiko, dass die Dividende schon nach wenigen Jahren in sich zusammenfällt. Ein Beispiel dafür sind die deutschen Autohersteller, deren Dividenden in den letzten zehn Jahren stark schwankten und teilweise fast komplett gestrichen werden mussten.

Die Dividende steigt und steigt

Aber es gibt auch die andere Sorte von Unternehmen, deren Dividenden seit Jahrzehnten kontinuierlich steigen. Dabei ist es völlig egal, ob die Wirtschaft gerade wächst, schrumpft oder stagniert. Rezessionen gab es in den letzten Jahrzehnten einige. Die Dividenden der folgenden Unternehmen haben jeder einzelnen standgehalten.

Coca-Cola

Der erste Kandidat ist die Coca-Cola-Aktie (WKN: 850663). Die Produkte des Coca-Cola-Konzerns kennt praktisch jeder, denn das Unternehmen ist in fast jedem Land der Welt vertreten. Der weltweite Markt für Getränke aller Art ist riesig und offen für neue Kreationen. Und genau das erlaubt es Konzernen wie Coca-Cola, von Jahr zu Jahr zu wachsen.

Aber das gilt natürlich auch für andere Branchen. Was Konzerne wie Coca-Cola aber für Anleger interessant macht, ist die Tatsache, dass die Produkte regelmäßig gekauft werden und die Marke dabei ein wichtiger Faktor ist. Obwohl es Dutzende Konkurrenzprodukte gibt, ist die Cola von Coca-Cola doch seit Jahrzehnten Marktführer. Aber noch ein weiterer Faktor spielt für Anleger eine extrem wichtige Rolle. Coca-Cola braucht nur geringe Investitionen für das Wachstum.

Der überwiegende Teil der Gewinne steht deshalb zur freien Verfügung und kann an die Aktionäre ausgeschüttet werden, ohne das Wachstum oder die Konkurrenzfähigkeit zu gefährden.

Und genau das tut Coca-Cola auch. Vor wenigen Wochen wurde die Dividende das 61. Jahr in Folge angehoben. Aktuell bekommt man eine Quartalsdividende von 0,46 US-Dollar je Aktie. Legt man sich jetzt Coca-Cola-Aktien ins Depot, bekommt man beim aktuellen Kurs von 60 US-Dollar eine Rendite von immerhin 3 % (Stand: 17.03.2023, relevant für alle Kurse). Und von hier aus wird es Jahr für Jahr raufgehen.

Die langfristigen Ziele des Konzerns sehen ein Umsatzwachstum von bis zu 6 % pro Jahr vor. Der Gewinn je Aktie soll sogar um bis zu 9 % pro Jahr steigen. Das lässt jede Menge Spielraum für Dividendenerhöhungen und Aktienrückkäufe.

Nestlé

Kommen wir damit zum zweiten Kandidaten, der Nestlé-Aktie (WKN: A0Q4DC). Auch der Schweizer Lebensmittelgigant findet sich auf der kurzen Liste von Unternehmen mit einer so soliden Dividendenhistorie.

Und auch in diesem Fall wird das durch die Kombination aus einem grundsoliden Geschäftsmodell und einem geringen Kapitalbedarf begünstigt. Im Gegensatz zu Coca-Cola beschränkt sich Nestlé nicht nur auf Getränke, sondern deckt auch noch Bereiche wie Schokolade und Tiernahrung ab. Deshalb ist das Wachstumspotenzial hier sogar noch deutlich größer.

Daher ist es kaum verwunderlich, dass Nestlé die Dividende seit 1996 kontinuierlich anhebt. Auch wenn das natürlich nicht ganz so beeindruckend ist, wie die Historie von Coca-Cola, ist es doch ein Zeichen für die Stabilität des Geschäftsmodells. Dazu gesellt sich noch die Tatsache, dass die Dividende vor 1996 zwar nicht jedes Jahr erhöht, aber seit mindestens 1959 auch nicht gesenkt wurde.

Aktuell bekommt man von dem Schweizer Konzern eine Dividende von 2,95 Schweizer Franken je Aktie. Beim aktuellen Aktienkurs von 109 Schweizer Franken ergibt das eine Rendite von 2,7 %.

Insgesamt kann man mit dem Kauf dieser beiden Aktien langfristig nicht viel falsch machen, man sollte aber auch keine Wunder erwarten. Vielmehr kann man hier mit einem Kursanstieg von einigen Prozent pro Jahr und obendrein einer ordentlichen Dividende rechnen. Langfristig betrachtet ergibt das aber ein hervorragendes Ergebnis und ein kontinuierlich steigendes Nebeneinkommen.

Der Artikel 2 Top-Aktien, die seit Jahrzehnten die Dividende erhöhen ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt Aktien von Coca-Cola. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.

Aktienwelt360 2023