Aktien Europa: Positiver Wochenauftakt dank Techrally

dpa-AFX · Uhr

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die vor dem Wochenende rekordhohen US-Börsen haben am Montag Gewinnen auch an Europas wichtigsten Aktienmärkten den Weg geebnet. Dabei schwappte vor allem die gute Stimmung für Techwerte über. Unterdessen wirft bereits der nächste Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) in dieser Woche seine Schatten voraus.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand gegen Mittag ein halbes Prozent höher bei 4471,03 Punkten. Damit erholte sich das Börsenbarometer weiter von seinem in der Vorwoche erreichten Tief seit Ende November, dessen Auslöser vor allem Zinssorgen am Markt gewesen waren. Für den französischen Cac 40 ging es in etwa zeitgleich um

0,42 Prozent auf 7402,94 Punkte, während der britische FTSE 100 bei 7465,17 Zählern in etwa auf der Stelle trat.

Rückenwind kam von den US-Börsen, wo am vergangenen Freitag positive Nachrichten einiger Unternehmen das Kaufinteresse der Investoren weiter angefacht hatten. Die wichtigsten Indizes wie etwa Dow Jones Industrial und der technologielastige Nasdaq 100 hatte in der Folge Rekordstände erreicht.

Insbesondere die Techrally samt Hype um Künstliche Intelligenz sorgen derzeit an den Aktienmärkten wieder für frischen Wind. Dabei hatte in der vergangenen Woche noch die zunehmende Einsicht auf die Marktstimmung gedrückt, dass die Zinsen wohl erst später im Jahr sinken werden. Mit Spannung wird deshalb der Auftritt von EZB-Chefin Christine Lagarde an diesem Donnerstag erwartet, von dem sich die Börsianer weitere richtungsweisende Aussagen erhoffen. Eine Leitzinssenkung wird für die jetzige Sitzung nicht erwartet.

Auf Seite der Unternehmen führten die Techwerte zu Wochenbeginn auch das Branchentableau an, der entsprechende Subindex kletterte um eineinhalb Prozent. Den Eurostoxx 50 führten die Aktien des Chipausrüsters ASML mit einem Kursplus von 2,6 Prozent an, sie profitierten dabei auch von einer Empfehlung von Bernstein Research und waren kurz nach dem Handelsstart bei 705 Euro bereits auf ein Hoch seit Anfang 2022 geklettert. Auch viele andere Chipwerte setzten ihren guten Lauf weiter fort, für Infineon ging es zuletzt um rund ein Prozent nach oben. In Paris kletterten die Anteile am STMicroelectronics um 1,7 Prozent.

Der kapitalintensive Versorgersektor stand angesichts der Zinsbedenken dagegen erneut unter Druck. Enel verloren als Schlusslicht im Eurostoxx 50 fast fünf Prozent, für Branchenkolleg wie Eni und Iberdrola ging es um bis zu ein Prozent abwärts.

An der Pariser Börse waren die Worldline-Anteile mit fast vier Prozent gefragt. Die französische Großbank Credit Agricole kaufte eine 7-Prozent-Beteiligung an dem Bezahldienstleister. Auffällige Kursbewegungen gab es zudem an der Stockholmer Börse: Die Aktie des schwedischen Online-Glückspielanbieter Kindred Group zog nach einem Übernahmeangebot durch das französische Lotterie-Unternehmen La Francaise des Jeux zuletzt um fast 17 Prozent an./tav/stk

onvista Premium-Artikel