Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Nur Warschau legt zu

dpa-AFX · Uhr

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben den Handel am Freitag überwiegend mit Kursverlusten beendet. Nur in Warschau ging es bergauf.

Der polnische Wig 20 kletterte um 0,78 Prozent auf 2223,47 Punkte. Der breiter gefasste Wig gewann 0,62 Prozent auf 75 683,59 Zähler. Umsatzstärkste Titel waren PKO Bank Polska, die um 1,1 Prozent zulegten. Auch die übrigen Bankwerte waren gut gesucht: mBank gewannen 1,7 Prozent und Santander Polska 1,5 Prozent. Papiere des Videospielentwicklers CD Projekt büßten hingegen 1,1 Prozent ein.

In Prag verlor der PX 0,20 Prozent auf 1447,36 Punkte. Die Finanztitel zeigten sich hier mehrheitlich schwächer: Moneta Money Bank verloren 0,5 Prozent und Komercni Banka 0,1 Prozent, während Aktien der Erste Group um 0,1 Prozent zulegten.

Der Bux an der Budapester Börse verlor 0,70 Prozent auf 64 092,56 Zähler. Kursverluste einiger Blue Chips lasteten auf dem Leitindex. So büßten OTP als umsatzstärkste Titel 0,6 Prozent ein. Die Pharmawerte von Gedeon Richter verloren 1,8 Prozent. Mol und Magyar Telekom (jeweils minus 0,4 Prozent) gingen ebenfalls tiefer ins Wochenende.

Auch auf dem Moskauer Börsenparkett ging es am Freitag nach unten: Der RTS-Index verlor 0,84 Prozent auf 1109,95 Zähler./kat/mik/APA/gl/men

onvista Premium-Artikel