Werbung
Rücksetzer nach Kurssprung nutzen?

Trading-Chance Aixtron: Lage besser als befürchtet … das bietet Chancen

Trading-Chance-Redaktion · Uhr

Die Halbleiterindustrie sieht sich außerhalb des KI-Hypes weiter mit einer zu geringen Nachfrage konfrontiert. Da liegt die Vermutung nahe, dass Anlagenbauer wie Aixtron, die Investitionsgüter für die Chipbranche liefern, Probleme bekommen. Aber Aixtrons Ende letzter Woche nach unten angepasste Prognose sah besser aus, als das viele zuvor eingepreist hatten.

Quelle: onvista

Der gewaltige Auftragsboom, der sich in der Halbleiterindustrie nach der Corona-Phase ergab, führte durch den damit einhergehenden Ausbau der Produktionskapazität zu starker Nachfrage nach Produktionsanlagen, wie sie u.a. Aixtron liefert. Dass das jetzt, da dem Boom eine durch hohe Lagerbestände und mageres Wirtschaftswachstum ausgelöste Nachfrageschwäche folgt, nicht auf Dauer so weitergehen konnte, war den meisten Investoren klar. Was indes niemand abschätzen konnte: Wie groß ist es denn, das Minus bei den Aufträgen, mit dem sich Aixtron arrangieren muss?

Die „Normalisierung“ fällt glimpflicher aus, als viele dachten

Das ist der Punkt, der zum einen am vergangenen Freitag einen Satz der Aktie nach oben generierte und Aixtron zum anderen für die Long-Seite grundsätzlich wieder interessant macht, denn auch, wenn man die Umsatz- und Margenprognose für das Gesamtjahr im Zuge der am 5.7. vorgelegten, vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal zurücknahm: Diese Senkungen hielten sich in Grenzen. Und, noch wichtiger:

Der Auftragseingang, auf den Aixtron für das zweite Quartal zurückblickt, lag mit 176 Millionen Euro nur marginal unter dem Level von 177,9 Millionen aus dem Vorjahreszeitraum. Was hieße: Der Schwung mag erst einmal raus sein, aber das tiefe Tal bei Aufträgen und Gewinnmargen zeigt sich bislang nicht.

Jetzt wäre wieder Kursphantasie vorhanden

Doch genau das war im Vorfeld in die Aktie eingepreist worden, immerhin ging es da von fast 40 Euro im Dezember 2023 binnen eines halben Jahres auf kurzzeitig unter 18 Euro. Man war also in Sachen „Krise einpreisen“ über das Ziel hinausgeschossen – und das führte dazu, dass die Aixtron-Aktie am Freitag einen markanten Sprung nach oben vollzog, statt wegen der Prognose-Senkung einzubrechen. Einen Sprung, den sie jetzt konsolidiert.

Quelle: marketmaker pp4

Dass die Bäume ab sofort in den Himmel wachsen, sollte man zwar nicht erwarten. Aber die Bewertung der Aktie wäre nach der reduzierten Prognose mit knapp über 20 für einen für die Chipindustrie fertigenden Maschinenbauer immer noch niedrig (zum Vergleich: bei ASML liegt das 2024er-Kurs/Gewinn-Verhältnis momentan um 50), da wäre also wieder Kursphantasie vorhanden. Daher ist die Chance gut, dass Aixtron das jüngste Tief nicht mehr unterbietet, sondern im Gegenteil nach der aktuellen Phase, in der man nach dem Kurssprung Gewinne mitnimmt, wieder Fahrt nach oben aufnimmt. Eine interessante Basis für einen Long-Trade, der sich mit einem angemessenen Sicherheitsspielraum unter dem letzten Zwischentief sinnvoll absichern ließe.

Long mit Stop Loss unter dem vorherigen Zwischentief

Wir stellen Ihnen für diese Trading-Chance ein Knock Out-Zertifikat Long mit unbegrenzter Laufzeit des Emittenten UniCredit vor. Das Zertifikat hat einen Basispreis und K.O.-Level bei 11,659 Euro, daraus errechnet sich momentan ein Hebel von 2,3. Den Stop Loss würden wir bei 17,40 Euro in der Aktie platzieren, das entspricht im Zertifikat einem Kurs von ca. 5,70 Euro. Die WKN dieses Long-Zertifikats auf Aixtron lautet HR3PKS.

Wichtige Chartmarken:

Widerstände:  24,40 Euro,  25,86 Euro,  28,18 Euro,  28,82 Euro

Unterstützungen:  17,87 Euro,  15,20 Euro,  14,82 Euro

Knock-Out Zertifikat Long auf Aixtron

Die bisherigen Trades der „Trading-Chance“ für Sie in einer Watchlist:

Sie können mit einem Klick auf alle bisherigen Trading-Chancen zugreifen und sich ansehen, wie die dort vorgestellten Zertifikate und Optionsscheine gelaufen sind. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button, das ist der Link zu unserer Trading-Chance Watchlist. Wenn Sie die zu den Produkten gehörigen Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte einfach auf das „Sprechblasen“-Icon direkt rechts neben der Produktbezeichnung.

Denken Sie dabei aber daran, dass hier Gewinnmitnahmen, nachgezogene Stop Loss, mit Gewinn ausgelaufene Inline-Optionsscheine und ausgestoppte Positionen nicht eigens gekennzeichnet sind, hier finden Sie die Performance der Derivate ohne diese „Feinsteuerung“ seit dem Tag der Vorstellung.

Disclaimer: Die Trading-Chance ist ein Service der onvista media GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister RealMoneyTrader. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass die onvista media GmbH aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit angezeigten Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an einen unabhängigen Research bzw. eine Anlageempfehlung.

onvista Premium-Artikel

Das könnte dich auch interessieren