Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX reduziert Verluste, BASF schockt mit Prognose-Senkung

Deutsche Bank
Der DAX kann auch am Dienstag nicht an die positive Entwicklung der Vorwoche anknüpfen. Waren es zuletzt Zinssorgen aus den USA, sorgten nun schlechte Nachrichten aus der Chemiebranche für fallende Kurse.

Das war heute los. Mangels Konjunkturdaten fokussierten sich Anleger auf die Unternehmensnachrichten. Summiert man dort die Nachrichten der letzten Tage, kamen nun Stimmen auf, die sich über eine Rezession Gedanken machten. Angesichts der guten US-Arbeitsmarktdaten wischten viele Anleger die trüben Gedanken jedoch wieder zur Seite und suchten die Gründe für die Schwäche einzelner Unternehmen in den jeweiligen Einzelfällen. In der Folge konnte der DAX die Tagesverluste reduzieren.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte sich den Tag über vor allem der Immobilientitel Vonovia an der Spitze halten. Angesichts der regulatorischen Störfeuer aus Berlin war die Aktie zuletzt stark unter Druck geraten. Am Dienstag ging es einmal mehr um über ein Prozent nach oben.

Am Indexende war die Aktie von thyssenkrupp zu finden. Nach den gestrigen Zugewinnen musste die Aktie zeitweise mehr als 5 Prozent abgeben. Neben Gewinnmitnahmen dürfte vor allem eine negative Analystenstudie zum Stahlsektor Grund für die schwache Tagesperformance gewesen sein.

Auf der Verliererseite waren mit Covestro und BASF auch zwei Chemietitel zu finden. Aufgrund des deutlich schwächer als erwarteten Geschäftsverlaufs im zweiten Quartal 2019 sowie einer Verlangsamung des weltwirtschaftlichen Wachstums und der Industrieproduktion, vor allem infolge der Handelskonflikte, geht die BASF nunmehr von einem deutlichen Rückgang des EBIT vor Sondereinflüssen von bis zu 30 Prozent unter Vorjahresniveau aus. Beim Umsatz wird nun ein leichter Rückgang erwartet. Zuvor hatte der Konzern einen leichten Anstieg des EBIT vor Sondereinflüssen von 1 bis 10 Prozent sowie ein leichtes Umsatzwachstum von 1 bis 5 Prozent prognostiziert. BASF-Aktien verloren angesichts dieser Nachricht zeitweise mehr als 6 Prozent an Wert und zogen auch die Papiere von Covestro ähnlich stark nach unten.

Das steht am Mittwoch an. Aus der Eurozone werden die Mai-Daten zur Industrieproduktion, u.a. aus Frankreich und Italien, veröffentlicht. In den USA gibt es keine Veröffentlichungen. Am Abend steht dort dann der mit Spannung erwartete Auftritt von Fed-Chef Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des US-Senats bevor.

DAX Produkte für Mittwoch.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC076C / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3P86.

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.


Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

111315355513f0848ca1ee177056678

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name
Deutsche Bank AG
X-markets-Team
Adresse
Mainzer Landstrasse 11-17,
60329 Frankfurt
Infoline
+49 (0) 69 910-388 07
Fax
+49 (0) 69 910-386 73
E-Mail
x-markets.team@db.com
Internet
www.xmarkets.de
Emittentenprofil

Unter dem Namen X-markets vereint die Deutsche Bank sowohl den Handel als auch den Vertrieb von strukturierten Produkten. Das breite Leistungsspektrum mit über 150.000 Produkten umfasst Optionsscheine, Knock-Out-Produkte, Anlagezertifikate und Anleihen. Es werden nahezu alle Basiswerte abgedeckt, die von weltweiten Indizes über Aktien und Renten bis hin zu Währungen und Rohstoffen sowie Edelmetallen reichen.

Kurs zu BASF Aktie

  • 60,84 EUR
  • -1,40%
17.07.2019, 17:35, Xetra
Knockout Call
WKNBasispreisKnock OutHebelGeldBrief
DC6G1Q59,025559,025529,0280,170,20
DC0VUX58,460758,460722,4700,230,27
DC0Q2257,464157,464116,4050,340,37
weitere Produkte
Knockout Put
WKNBasispreisKnock OutHebelGeldBrief
DC6G1S62,965162,965124,6820,210,24
DC6CGU63,923263,923217,3600,320,35
DC6CGV64,922064,922013,5020,420,45
weitere Produkte

onvista Analyzer zu BASF

BASF auf übergewichten gestuft
kaufen
37
halten
70
verkaufen
0
34% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 60,77 €.
alle Analysen zu BASF

Zugehörige Derivate auf BASF (1.594)