Jägermeister darf auch in der Schweiz Logo mit Kreuz verwenden

Reuters

Zürich (Reuters) - Kräuterlikör-Hersteller Jägermeister darf in der Schweiz einem Gerichtsurteil zufolge sein traditionelles Hirschlogo mit dem Kreuz zwischen dem Geweih auch für andere Produkte verwenden.

"Die religiösen Gefühle durchschnittlicher Christen" würden durch die Bildmarke nicht verletzt, urteilte das Schweizer Bundesverwaltungsgericht am Montag. Durch die Kombination des Kreuzes mit dem Hirsch und dem Strahlenkranz werde das christliche Symbol "in keiner verletzenden oder respektlosen Weise dargestellt." Im September 2017 hatte das Eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum dem Jägermeister-Logo auf Produkten wie Sportartikel, Handy-Hüllen und Kosmetika den Schutz verweigert, weil die Darstellung mit dem Kreuz das Empfinden von Christen verletzen könnte. Jägermeister hatte dagegen Beschwerde eingelegt.

Jägermeister geht auf den 1878 im niedersächsischen Wolfenbüttel von Wilhelm Mast gegründeten Essighersteller zurück. Die Likör-Rezeptur und das Logo existieren seit 1934. Das Logo sei eine Anlehnung an die Sage vom Heiligen Hubertus, dem Schutzpatron der Jäger, erklärt das Unternehmen auf seiner Webseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SMI Index

  • 9.500,00 Pkt.
  • +1,71%
08.04.2020, 20:56, Deutsche Bank Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SMI (255)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "SMI" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "SMI" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten