Kinderleicht für den Nachwuchs sparen – Mit ETF-Sparplänen von iShares

iShares

Mit ETF-Sparplänen die Zukunft sichern

Eltern wissen, Kinder großzuziehen macht Freude - und kostet Geld. Im Schnitt geben Eltern für ein Kind bis zu seinem 18. Lebensjahr rund 142.560 Euro(1) aus, Führerschein, die große Reise nach dem Abitur oder das Studium kommen noch dazu.

Frühzeitig mit dem Sparen für den Nachwuchs anzufangen, kann sich deshalb durchaus auszahlen. Wichtig ist dabei die Frage nach dem wie. Denn angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen kann mit vielen traditionellen Anlageformen wie dem Sparbuch kaum noch Rendite erzielt werden. Am deutschen Aktienmarkt hingegen tendieren die Chancen auf eine positive Rendite historisch betrachtet gegen 100 Prozent - sofern das Kapital 15 Jahre oder länger investiert bleibt(2)

Vermögensaufbau durch ETF-Sparpläne

Vor diesem Hintergrund wächst das Interesse: So stieg die Zahl der ETF-Sparpläne in Deutschland von Ende 2014 bis Ende 2019 um durchschnittlich 53 Prozent pro Jahr. Das Sparvolumen legte in diesem Zeitraum im Schnitt jährlich um 58 Prozent(3) zu. Diese dynamische Entwicklung setzte sich auch während der Corona-bedingten Marktturbulenzen in 2020 fort: Von Januar bis November 2020 stieg die Anzahl der ETF-Sparpläne in Deutschland um weitere 44 Prozent(4).

Geringe Sparraten bei hoher Flexibilität

Durch das wachsende Interesse entstehen weitere Vorteile. Denn immer mehr Banken und Online-Broker führen ETF-Sparpläne in ihre Produktpalette ein. Dies macht kontinuierlichen Vermögensaufbau bereits mit kleinen Beträgen möglich, zum Beispiel mit 25 Euro monatlich. Die Raten können flexibel angepasst werden, das Einzahlen von Einzelbeiträgen nach Geburtstagen oder Weihnachten ist jederzeit möglich und bei Bedarf können auch unkompliziert Beträge entnommen werden.

Einfacher Zugang und bedarfsgerechte Wahlmöglichkeiten

Eltern, die für ihre Kinder einen ETF-Sparplan abschließen möchten, können diesen meist bei ihrer Hausbank, bei Direkt- bzw. Online-Banken oder Online-Brokern abschließen. Eine Alternative ist zum Beispiel auch die online Vermögensverwaltung OSKAR mit einem speziellen Angebot für Minderjährige. Bei den meisten Anbietern geht die Verifizierung schon digital und schnell über Videoident- oder Postident-Verfahren. Grundsätzlich sollten sich die Eltern überlegen, ob der ETF-Sparplan und somit das Wertpapierdepot im Namen der Kinder oder im Namen der Eltern abgeschlossen werden soll. Ersteres kann sich aus steuerlichen Gründen lohnen, da der Steuerfreibetrag ausgenutzt werden kann. Eltern sollten sich vor dem Abschließen eines ETF-Sparplans über die Vor- und Nachteile der beiden Varianten informieren.

ETF-Sparpläne individuell gestalten

Wie genau der ETF-Sparplan für das eigene Kind idealerweise ausgestaltet sein sollte, hängt u.a. vom Anlagehorizont und -ziel sowie der Risikoneigung ab. Diese wird oftmals über die Aktienquoten gesteuert und so könnte die maximale Aktienquote bei einem defensiv ausgerichteten Portfolio etwa 30 Prozent betragen, bei der ausgewogenen Variante etwa 70 Prozent und bei der dynamischen bzw. offensiven Portfolio-Variante bis zu 100 Prozent. Zudem können Eltern für ihre Kinder auch „schlüsselfertige“ Portfoliolösungen in Form nachhaltiger Multi-Asset Strategien wählen. Diese kombinieren verschiedene Aktien- und Anleihen-ETFs, verpackt in einem börsengehandelten Indexfonds(5). Dabei berücksichtigen sie Umwelt- und soziale Kriterien sowie Aspekte der Unternehmensführung (auf Englisch: Environmental, Social und Governance - kurz ESG). Auch hier gibt es verschiedene Varianten mit unterschiedlichem Aktien und Anleiheverhältnis.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben und 1x monatlich unsere Expertenbeiträge per Email erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.



1 Statistisches Bundesamt 2018: Konsumausgaben von Familien für Kinder - Berechnung auf der Grundlage der Einkommens- und Verbraucherstichprobe 2013; Stand 29. Januar 2018

2 Deutsches Aktien Institut 2019: 50 Jahre Aktien-Renditen. Das Dax-Rendite-Dreieck des Deutschen Aktieninstituts; Stand 31. Dezember 2019

3 extraETF 2020: ETF-Retail-Marktreport November 2020; Stand 18. Dezember 2020

4 extraETF 2020: ETF-Retail-Marktreport November 2020; Stand 18. Dezember 2020

5 Es ist nicht möglich, direkt in einen Index zu investieren.

Risiken

Kapitalrisiko. Der Wert von Anlagen und die daraus erzielten Erträge können sowohl steigen als auch fallen und sind nicht garantiert. Anleger erhalten den ursprünglich angelegten Betrag möglicherweise nicht zurück.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für aktuelle oder zukünftige Ergebnisse und sollte nicht der einzige Faktor sein, der bei der Auswahl eines Produkts oder einer Strategie berücksichtigt wird.

Änderungen der Wechselkurse zwischen Währungen können dazu führen, dass der Wert von Anlagen sinkt oder steigt. Bei Fonds mit höherer Volatilität können die Schwankungen besonders ausgeprägt sein, und der Wert einer Anlage kann plötzlich und erheblich fallen. Steuersätze und die Grundlagen für die Besteuerung können sich von Zeit zu Zeit ändern.

BlackRock hat nicht geprüft, ob sich diese Anlage für Ihre individuellen Bedürfnisse und Ihre Risikobereitschaft eignet. Die angezeigten Daten sind nur eine zusammenfassende Information. Eine Anlageentscheidung sollte auf Grundlage des jeweiligen Prospekts getroffen werden, der beim Manager erhältlich ist.

Dieses Dokument dient nur Informationszwecken. Es stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Anlage in einen BlackRock Fonds dar und wurde nicht im Zusammenhang mit einem solchen Angebot erstellt.

Rechtliche Informationen

Bis zum 31. Dezember 2020 ist der Herausgeber BlackRock Advisors (UK) Limited, ein von der britischen Financial Conduct Authority („FCA“) zugelassenes und beaufsichtigtes Unternehmen. Sitz: 12 Throgmorton Avenue, London, EC2N 2DL, England, Tel. +44 (0)20 7743 3000. Eingetragen in England und Wales unter der Nummer 00796793. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet. Eine Liste aller Aktivitäten, für die BlackRock zugelassen ist, finden Sie auf der Website der Financial Conduct Authority.

Falls Großbritannien und die Europäische Union keine Vereinbarung abschließen, die es Unternehmen in Großbritannien erlaubt, in den Europäischen Wirtschaftsraum Finanzdienstleistungen zu erbringen, ist der Herausgeber dieser Materialien ab 1. Januar 2021:

(i) BlackRock Advisors (UK) Limited für alle Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraum und

(ii) BlackRock (Netherlands) B.V. für alle Länder im Europäischen Wirtschaftsraum.

BlackRock (Netherlands) B.V. wurde von der niederländischen Finanzmarktaufsicht zugelassen und wird von ihr beaufsichtigt. Eingetragener Firmensitz: Amstelplein 1, 1096 HA, Amsterdam, Tel.: +31(0)-20-549-5200. Handelsregister Nr. 17068311. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet.

Alle hier angeführten Analysen wurden von BlackRock erstellt und können nach eigenem Ermessen verwendet werden. Die Resultate dieser Analysen werden nur bei bestimmten Gelegenheiten veröffentlicht. Die geäußerten Ansichten stellen keine Anlageberatung oder Beratung anderer Art dar und können sich ändern. Sie geben nicht unbedingt die Ansichten eines Unternehmens oder eines Teils eines Unternehmens innerhalb der BlackRock-Gruppe wieder, und es wird keinerlei Zusicherung gegeben, dass sie zutreffen.

© 2021 BlackRock, Inc. Sämtliche Rechte vorbehalten. BLACKROCK, iSHARES, BLACKROCK SOLUTIONS, BAUEN AUF BLACKROCK und WAS ALSO SOLL ICH MIT MEINEM GELD TUN sind Handelsmarken von BlackRock, Inc. oder ihren Niederlassungen in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Kontakt
BlackRock Investment Management (UK) Limited
German Branch, München
Lenbachplatz 1
D-80333 München
E-Mail
info@iShares.de
Telefon
+49 69 50500 3199
Internet
https://www.ishares.com/de/