Nordex baut in China an

Börsen-Zeitung

Börsen-Zeitung, 4.12.2012

m. Hamburg - Der Windanlagenbauer Nordex reagiert auf die Verluste im China-Geschäft und streicht zum Jahresende 130 von 160 Stellen im Rotorblattwerk in Dongying. Insgesamt werden in China 400 Mitarbeiter beschäftigt. Der chinesische Markt gilt inzwischen als weltgrößter Markt für Windanlagen. Ausländische Hersteller haben aber Probleme, von diesem Boom zu profitieren, Nordex versorgt von China aus aber die gesamte Region Südostasien.

"Mit dem Abbau von Strukturkosten wollen wir unsere Aktivitäten in China noch in diesem Jahr auf ein nachhaltig profitables Fundament stellen", erklärte Nordex-Chef Jürgen Zeschky. Solange sich die Nachfrage aus China nicht wieder stärker entwickele, werde Nordex den Bedarf an Rotorblättern über externe Lieferanten decken, die auch in der Vergangenheit schon für das Unternehmen gearbeitet hätten.

Zeschky trimmt Nordex konsequent ...
Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier...
weitere Börsen-Zeitung-News

Weitere News

weitere News
Weitere Börsen-Zeitung-Newsalle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten