Vorbörse: US-Banken sorgen für deutliche Erholung – Dax klettert weiter aufwärts – Ölpreise steigen

onvista
Vorbörse: US-Banken sorgen für deutliche Erholung – Dax klettert weiter aufwärts – Ölpreise steigen

DEUTSCHLAND: – WEITER AUFWÄRTS – Der deutsche Aktienmarkt dürfte seine deutlichen Vortagesgewinne am Freitag zunächst noch ein wenig ausbauen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax deutete rund eine Stunde vor Beginn des Xetra-Handels ein Plus von rund 0,4 Prozent auf 15 524 Punkte an. Tags zuvor hatte der Leitindex um 1,4 Prozent zugelegt. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone wird rund 0,5 Prozent höher erwartet.

Damit deutet sich ein für den Dax ein Wochengewinn von rund 2 Prozent an. Zudem steuert das wichtigste deutsche Börsenbarometer wieder auf die 50-Tage-Linie zu. Der Gradmesser für den mittelfristigen Trend wartet bei 15 602 Punkten. An der Wall Street waren der S&P 500 und der Dow Jones Industrial am Vorabend bereits dorthin vorgelaufen, was für gute Vorgaben sorgt.

„Der Dax bleibt im Rally-Modus“, erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Wer auf einen weiteren Ausverkauf gewettet habe, müsse sich jetzt in den steigenden Markt von seinen Leerverkäufen verabschieden. Dieser „Short-squeeze“ befeuere die Rally sicherlich zusätzlich. „Weitere Gründe für die schnelle Erholung des Dax sind die Wende am Zinsmarkt sowie der positive Start in die Berichtssaison“, so Altmann.

Knock-Outs zum db Ölpreis Brent

Kurserwartung
Rohstoff wird steigen
Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Unter den Einzelwerten könnten Hugo Boss einen Blick wert sein. Der Modekonzern blickt nach einem erfolgreichen Quartal optimistischer auf das Gesamtjahr. Im dritten Quartal hatten sich Umsatz und Ebit zudem deutlich besser als von Analysten erwartet entwickelt. An der Börse kamen die Neuigkeiten gut an. Der Aktienkurs von Hugo Boss stieg auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 3,8 Prozent.

Die Papiere der Lufthansa schnellten auf Tradegate um 2,1 Prozent nach oben. Grund dafür waren zwei positive Analystenkommentare. Jaime Rowbotham von der Deutschen Bank stufte die Aktien von „Verkaufen“ auf „Kaufen“ hoch und hält die mittelfristigen Unternehmensziele für erreichbar. Zudem erhöhte das Analysehaus Stifel die Titel von „Verkaufen“ auf „Halten“ und geht davon aus, dass für die Kranich-Linie das Schlimmste vorüber sei.

Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Konzern Drägerwerk hält trotz eines schwachen Quartals an seinem Jahresausblick fest. Die Anteilsscheine von Drägerwerk fielen auf Tradegate um 0,9 Prozent.

USA: – GEWINNE – Erfreuliche Unternehmenszahlen und robuste Konjunkturdaten haben den Dow Jones Industrial am Donnerstag auf Erholungskurs geschickt. Der Dow schloss ebenso wie alle anderen viel beachteten Indizes deutlich im Plus. Am Arbeitsmarkt hat sich die Lage überraschend deutlich verbessert. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sank erstmals in der Corona-Krise unter 300 000. Der Leitindex Dow zog nach einigen zuletzt trüben Tagen um 1,56 Prozent auf 34 912,56 Punkte an. Der S&P 500 gewann 1,71 Prozent auf 4438,26 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,88 Prozent auf 15 052,42 Punkte nach oben.

ASIEN: – GEWINNE – Die wichtigsten Börsen im asiatisch-pazifischen Raum haben am Freitag zugelegt. So versucht die chinesische Regierung offenbar Druck vom kriselnden Immobiliensektor des Landes zu nehmen. Die Finanzaufseher hätten einigen großen Banken des Landes gesagt, die Vergabe von Darlehen für Wohnimmobilien zu beschleunigen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, stieg um zuletzt 0,3 Prozent. In Hongkong ging es für den Hang Seng um 0,8 Prozent nach oben. Der japanische Leitindex Nikkei-225 stieg um zuletzt rund 1,4 Prozent.

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 169,83 +0,53%

DEVISEN: – WIEDER ÜBER 1,16 $ – Der Euro hat am Freitag im frühen Handel etwas zugelegt und ist wieder über die Marke von 1,16 US-Dollar gestiegen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1610 Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1602 Dollar festgesetzt.

Zum Wochenausklang stehen in den USA einige beachtenswerte Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Angesichts des hohen Inflationsdrucks dürften Preisdaten aus dem Außenhandel Interesse auf sich ziehen. Zudem werden Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel und die von der Uni Michigan erhobene Konsumstimmung erwartet. Daneben äußeren sich einige ranghohe Notenbanker.

Euro/USD 1,1608 0,10%

USD/Yen 113,97 0,25%

Euro/Yen 132,30 0,36%

ROHÖL: – GEN NORDEN – Die Ölpreise sind am Freitag weiter gestiegen. Während Nordseeöl so viel kostete wie seit drei Jahren nicht, lag der US-Ölpreis leicht unter seinem unlängst markierten Siebenjahreshoch. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 84,66 US-Dollar. Das waren 66 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 59 Cent auf 81,90 Dollar.

Aufgrund der stark steigenden Preise für Gas und Kohle ist vorerst auch am Erdölmarkt keine Entspannung in Sicht. Da Erdöl begrenzt als Ersatz für andere Energieträger verwendet werden kann, greift die Energieknappheit zunehmend auf den Ölmarkt über. Eine entsprechende Warnung hatte am Donnerstag die Internationale Energieagentur IEA ausgesprochen. Gründe für die Preisrally sind sowohl Engpässe auf der Angebotsseite als auch die konjunkturell bedingt steigende Nachfrage.

Brent 84,63 +0,63 USD

WTI 81,87 +0,56 USD

onvista Mahlzeit: Dax weiter gut drauf – TSMC, Tesla, BASF und Plug Power haucht Wasserstoffwerte wieder Leben ein

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR HANNOVER RÜCK AUF 133,30 (131,20) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT SIEMENS AUF ‚UNDERWEIGHT‘ (EQUAL WEIGHT) – ZIEL 125 (144) EUR

– BERENBERG SENKT ZIEL FÜR LEIFHEIT AUF 45 (53) EUR – ‚BUY‘

– BERENBERG STARTET SOCIAL CHAIN MIT ‚BUY‘ – ZIEL 50 EUR

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 58,30 (55) EUR – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SIEMENS GAMESA AUF 31,10 (33,90) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 68 (62) EUR – ‚NEUTRAL‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR TESLA AUF 950 (850) USD – ‚BUY‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR MORGAN STANLEY AUF 103 (105) USD – ‚OVERWEIGHT‘

– CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR MORGAN STANLEY AUF 112 (108) USD – ‚OUTPERFORM‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR CITIGROUP AUF 83 (82) USD – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR MORGAN STANLEY AUF 115 (113) USD – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT BROADCOM AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 589 (527) USD

– GOLDMAN SENKT WESTERN DIGITAL AUF ‚NEUTRAL‘ (BUY) – ZIEL 62 (91) USD

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR MICRON TECHNOLOGY AUF 88 (104) USD – ‚BUY‘

– BARCLAYS HEBT KPN AUF ‚OVERWEIGHT‘ (EQUAL WEIGHT) – ZIEL 3,50 (3) EUR

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ABB AUF 33 (31) CHF – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR HSBC AUF 550 (530) PENCE – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT TELEFONICA AUF ‚UNDERWEIGHT‘ (EQUAL WEIGHT) – ZIEL 3,40 (4) EUR

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AKZO NOBEL AUF 110 (118) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BERENBERG HEBT BP AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 425 (310) PENCE

– BERENBERG HEBT HARBOUR ENERGY AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 425 (380) PENCE

– BERENBERG HEBT KOSMOS ENERGY AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 280 (200) PENCE

– BERENBERG HEBT OMV AG AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 65 (52) EUR

– BERENBERG HEBT TULLOW OIL PLC AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 65 (55) PENCE

– CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR ASOS AUF 4680 (6060) PENCE – ‚OUTPERFORM‘

– GOLDMAN HEBT GECINA AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 139,70 (133,70) EUR

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 74 (72) EUR – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR RENAULT AUF 42 (40) EUR – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR VESTAS AUF 303 (313) DKK – ‚BUY‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR VODAFONE AUF 160 (180) PENCE – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– JPMORGAN SENKT AKER SOLUTIONS AUF ‚NEUTRAL‘ (OVERWEIGHT) – ZIEL 23 (22) NOK

– RBC HEBT ANTOFAGASTA AUF ‚SECTOR PERFORM‘ (UNDERPERFORM) – ZIEL 1350 (1150) P

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 CHE: VAT, Q3 Trading Update

08:00 EUR: Acea, Pkw-Neuzulassungen 09/21

12:45 USA: PNC Financial Services, Q3-Zahlen

14:25 USA: Goldman Sachs, Q3-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

08:00 DEU: Baugenehmigungen 08/21

08:45 FRA: Verbraucherpreise 09/21 (2. Veröffentlichung)

10:00 ITA: Verbraucherpreise 09/21 (2. Veröffentlichung)

11:00 EUR: Handelsbilanz 08/21

14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 09/21

14:30 USA: Empire State Index 10/21

14:30 USA: Im- und Exportpreise 09/21

16:00 USA: Lagerbestände 08/21

16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 10/21

EUR: Moody’s Ratingsergebnis Großbritannien

SONSTIGE TERMINE

DEU: Regierungsbildung nach der Bundestagswahl

+ 09.00 Sondierungsgespräch zwischen SPD, Grüne und FDP

+ anschl. Statements

10:00 DEU: Gemeinsame Pk Sparkassenverband und Genossenschaftsverband zu politischen Forderungen der Regionalbanken nach der Bundestagswahl mit den beiden Verbandspräsidenten Ulrich Reuter (Sparkassenverband) und Jürgen Gros (GSV)

DEU: Betreiber der großen Stromnetze geben die Höhe der EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms für das kommende Jahr bekannt

+ 12.00 Pk Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

09:00 DEU: Bundesgerichtshof (BGH) verkündet Urteil zur Sanierung von Schrottimmobilien

09:45 DEU: Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt Nachbarschaftsstreit aus NRW um Wärmedämmung an der gemeinsamen Grundstücksgrenze

DEU: Bundeskanzlerin Angela Merkel zu politischen Gesprächen in Belgien

+ 16.40 Pk

USA: Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (bis 17.10.21)

+ 17.00 Diskussion zur Bedeutung des Welthandels, u.a. mit den Chefs von Weltbank und Welthandelsorganisation WTO

DEU: Fortsetzung und Abschluss ITS-Weltkongress für Mobilität und Logistik

+ 12.30 Bilanz zum ITS Weltkongress u.a. mit Verkehrssenator Anjes Tjarks,

EUR: Eurex Kleiner Verfallstag für Aktienindex-Optionen

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.45 Uhr

Frankreich

Verbraucherpreise HVPI September

Monatsvergleich -0,2 -0,2*

Jahresvergleich +2,7 +2,7*

10.00 Uhr

Italien

Verbraucherpreise HVPI September

Jahresvergleich +3,0 +3,0*

11.00 Uhr

Eurozone

Handelsbilanz August (Mrd Euro)

saisonbereinigt 14,2 13,4

unbereinigt — 20,7

GROSSBRITANNIEN

— keine marktbewegenden Daten erwartet —

USA

14.30 Uhr

Einzelhandelsumsatz, Sept -0,2 +0,7

ohne Autoverkäufe, Sept +0,5 +1,8

Einfuhrpreise, Sept

Monatsvergleich +0,6 -0,3

Empire-State-Index, Okt 25,0 34,3 (in Pkt)

16.00 Uhr

Konsumklima Uni Michigan, Okt 73,0 72,8 (in Pkt)

Lagerbestände Unternehmen, Aug +0,6 +0,5

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: Curioso / shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu db Ölpreis Brent Rohstoff

  • 75,63 USD
  • -0,14%
08.12.2021, 19:24, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in Rohstoffe investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie mit geringem Risiko in Rohstoffe investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten