Werbung

Trading-Chance Stellantis: Endlich nach oben ausgebrochen

RealMoneyTrader · Uhr
Quelle: onvista

Kennen Sie Stellantis? Vielen Anlegern sagt dieser Namen noch nichts, die Marken, die diese Holding vereint, aber sehr wohl: Fiat Chrysler, Peugeot, Citroen, Opel, Jeep, Maserati, Lancia, Alfa Romeo. Und diese Aktie ist jetzt endlich aus ihrem Abwärtstrend ausgebrochen!

Stellantis entstand erst 2021 durch den Zusammenschluss von Fiat Chrysler und der PSA-Gruppe mit ihren Hauptmarken Peugeot, Citroen und Opel. Zwei zu oft wankende Konzerne wurden zu einer großen Holding, die dadurch stabiler werden und ähnlich effektiv agieren soll wie z.B. die Mercedes-Benz Group oder der VW-Konzern. Und bislang funktioniert das durchaus. Nur die Aktie, die läuft nicht so, wie sie könnte, denn:

Stellantis hat alles, was eine Top-Automobilaktie braucht

Die im Pariser Leitindex CAC40 ebenso wie im Euro Stoxx 50 gelistete Aktie lief seit Jahresanfang deutlich schlechter als Konkurrenten wie Mercedes-Benz. Und das, obwohl die Bilanzdaten sich gleichen: Der Umsatz fällt, weil die Auslieferungszahlen durch Materialmangel sinken, der Gewinn hingegen steigt, weil es gelingt, starke Preise durchzusetzen. Hinzu kommt eine grandiose Dividendenrendite. Stellantis schüttete im April 1,04 Euro Dividende aus, was zu diesem Zeitpunkt eine Dividendenrendite von gut sieben Prozent bedeutete. Und bei der derzeitigen Bewertung über das Kurs/Gewinn-Verhältnis kann man nur staunen:

Wenn die durchschnittliche Gewinnprognose der Analysten eintreffen sollte, hätte Stellantis auf Basis der 2022er-Prognose ein Kurs/Gewinn-Verhältnis von 3,1! Das ist selbst für die traditionell niedrigen Bewertungen der Autobauer billig. Und es wäre sogar immer noch günstig, wenn der Gewinn, den die experten um fünf Prozent gegenüber dem starken 2021er-Ergebnis sinken sehen, um 20 Prozent niedriger herein käme. Was fehlte, ist eine Initialzündung, um die Bären in die Schranken und die bullischen Trader auf die Aktie aufmerksam zu machen. Und die sehen wir aktuell:

Endlich ausgebrochen … jetzt könnte etwas vorangehen

Ende April und Anfang Mai testete die Stellantis-Aktie den entscheidenden Unterstützungslevel bei 12,17 Euro, dem bisherigen, im März entstandenen Jahrestief … und diese Linie hielt. Das führte dazu, dass die Aktie einen kleinen Sicherheitsabstand zu dieser Linie erreichte, aber mehr passierte zunächst noch nicht. Doch nachdem die Marktteilnehmer lange genug abgewartet hatten, ob die Bären, die Short-Seller, nicht plötzlich doch zurückkommen würden, nahmen die ersten am heutigen Freitag das Herz in die Hand und griffen zu … mit dem Effekt, dass Stellantis die im Januar etablierte und im März als relevant bestätigte Abwärtstrendlinie zur Stunde klar überboten hat: Das ist eine Trading-Chance Long.

2022_05_13_Stellantis.png
2022_05_13_Stellantis.png · Quelle: marketmaker pp4

Natürlich muss man in einem derart volatilen, von Unsicherheit gekennzeichneten Aktienmarkt immer einkalkulieren, dass auch ein glasklares charttechnisches Signal zur Bullenfalle werden könnte. Aber hier könnte die niedrige Bewertung und die wieder bullische Markttechnik durchaus etwas bewegen.

Wir haben als „Tool“ für die Umsetzung eines Long-Trades ein Knock Out-Zertifikat Long des Emittenten Société Générale herausgesucht, das mit einem Basispreis/K.O.-Level von 8,481 Euro aktuell einen Hebel von 2,57 ausweist. Wir würden einen Stop Loss bei 4,07 Euro im Zertifikat ansetzen, das entspräche einem Level von ca. 12,70 Euro in der Aktie, knapp unterhalb des Tagestiefs vom Donnerstag, von wo aus dieser charttechnische Befreiungsschlag seinen Anfang nahm. Die WKN dieses Long-Zertifikats lautet SB7V0M.

Wichtige Chartmarken:

Widerstände: 15,51 Euro,  16,25 Euro,  17,51 Euro

Unterstützungen: 12,78 Euro,  12,17 Euro,  12,09 Euro

Knock-Out Zertifikat Long auf Stellantis

Die bisherigen Trades der „Trading-Chance“ für Sie in einer Watchlist:

Sie können ab sofort mit einem Klick auf alle bisherigen Trading-Chancen zugreifen und sich ansehen, wie die dort vorgestellten Zertifikate und Optionsscheine gelaufen sind. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button, das ist der Link zu unserer Trading-Chance Watchlist.

Denken Sie dabei aber daran, dass hier Gewinnmitnahmen, nachgezogene Stop Loss, mit Gewinn ausgelaufene Inline-Optionsscheine und ausgestoppte Positionen nicht eigens gekennzeichnet sind, hier finden Sie die Performance der Derivate ohne diese „Feinsteuerung“ seit dem Tag der Vorstellung.

Die Trading-Chance ist ein Service der onvista media GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister RealMoneyTrader. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass die onvista media GmbH aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit angezeigten Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an einen unabhängigen Research bzw. eine Anlageempfehlung.

Meistgelesene Artikel