Apple Aktie: Short Wetten in Höhe von 18 Milliarden Dollar - Anzeichen eines Absturzes?

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Drop of Light / Shutterstock.com

366 Milliarden Dollar Umsatz und einen Free Cashflow von 93 Milliarden Dollar - nicht umsonst liefert sich Apple mit einer Marktkapitalisierung von 2,5 Billionen Dollar ein Kopf an Kopf Rennen mit dem Ölriesen Saudi Aramco um das wertvollste Unternehmen der Welt. Wer beispielsweise während der Finanzkrise Anfang 2009 in Apple investierte konnte sage und schreibe über 6.900 Prozent Rendite erzielen. Doch wird diese Erfolgsgeschichte auch in Zukunft so weitergehen? Die Shorties wetten jedenfalls gerade darauf, dass es nicht so weitergeht

Short Wetten in Höhe von über 18 Milliarden Dollar

Geht es nach den Short-Sellern dürfte die Erfolgsstory des iPhone-Herstellers bald ausgebremst werden. Denn wie das Analysehaus S3 Partners berichtet ist Apple mittlerweile, gemessen am Wert, die meist-geshortete Aktie weltweit. Die Summe der Short-Wetten beläuft sich auf 18,4 Milliarden Dollar. Damit löst Apple Tesla an der Spitze ab. Die Papiere des Musk-Konzerns kommen auf einen Wert von 17,4 Milliarden Dollar. Auf diesen Platz an der Sonne würde Apple sicherlich gerne verzichten. 

Einigen Konzernen ist der Platz an der Spitze nicht gut bekommen!

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die wertvollsten Unternehmen nicht für immer an der Spitze stehen. Einige hat es später sehr schwer erwischt in Sachen Marktkapitalisierung. 1980 war es das Technologieunternehmen IBM, welches über allem thronte. Stand heute: Mit etwas mehr als 2,5 Billionen Euro stellt Apple die aktuelle Marktkapitalisierung von IBM (114 Milliarden Euro) nicht nur in den Schatten, sondern fast in die komplette Dunkelheit. IBM wurde 1990 durch das japanische Unternehmen Nippon Telegraph and Telephone abgelöst, 2000 war General Electric an der Spitze und ab 2010 ging der Preis zum ersten Mal in die Ölindustrie an Exxon Mobil. Geht man davon aus, dass sich dieses Muster auch in Zukunft wiederholen wird, würde das beuteten, dass die Apple Aktie keine leichte Zeit vor sich hat.

Apple beugt schon seit Jahren vor

Besondere Gefahr eines Absturzes bietet sich bei Unternehmen, die zu stark abhängig sind von nur einem Produkt. Wird dieses Produkt disruptiert oder von anderen Herstellern zu einer selben Qualität aber geringerem Preis auf den Markt gebracht, müssen die ehemaligen Marktführer oftmals starke Einbußen hinnehmen. Auch hier lässt sich ein mahnendes Beispiel in der Vergangenheit finden. Nokia zum Beispiel war einst der Weltmarktführer für Handys. Allerdings unterschätzen die Finnen wohl den Trend zum Smart-Phone den eben Apple einleitete. Somit wurde aus dem einstigen Handy-Giganten ein Netzwerk-Ausrüster der langsam wieder auf die Beine kommt. Apple möchte diesen Fehler nicht begehen.

Auszuschließen ist es mit Sicherheit nicht. Allerdings versucht der Konzern dieses Risiko in den letzten Jahren systematisch zu verringern, indem sie ihre Abhängigkeit vom iPhone reduzieren. Betrug der Anteil des iPhones vor einigen Jahren noch knapp 70 Prozent, liegt er nun nur noch bei gut 50 Prozent  - Tendenz fallend. Sicherlich kann man nicht ausschließen, dass der von Steve Jobs gegründeten US-Konzern ein ähnliches Schicksal wie seine Vorgänger erleiden könnte, aber wir halten es doch für sehr unwahrscheinlich, dass Apple so tief fällt wie zum Beispiel IBM oder GE nachdem sie den Olymp der wertvollsten Konzerne erklommen hatten. 

Dass die Short-Seller in der aktuellen Phase auf einen Rücksetzer der Aktie spekulieren ist nicht so ungewöhnlich. Apple ist mit dem iPhone 14 nicht der ganz große Wurf gelungen, sondern in meinen Augen nur eine solide Weiterentwicklung. Allerdings sollten Anleger die Aktie deswegen nicht abschreiben oder zu stark gegen sie wetten. Apple braucht nur ein neue Produkt auf den Markt zu bringen und schon dürfte ein Großteil der Shorties die Flucht antreten. 

Tim Cook müsste nur vor die Presse treten und sagen: Ja, wir planen ein Apple-Car und schon wäre ein Short-Squeeze perfekt. Langfristige Anleger sollten sich daher von der hohen Summe der Short-Wetten nicht aus der Ruhe bringen lassen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel