Geht da noch mehr?

Procter & Gamble-Aktie steigt wie an der Schnur gezogen gen Norden

onvista · Uhr
Quelle: Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Die Anteilsscheine des amerikanischen Konsumgüterkonzerns kamen im September unter heftigen Verkaufsdruck, konnten allerdings in den vergangenen Wochen das Gros der Kursverluste wieder egalisieren. Wie ist die aktuelle Chartsituation der Procter & Gamble-Aktie zu interpretieren?

2021er Tief hat gehalten

Die Aktie fiel Anfang Oktober bis in den Bereich der Horizontalunterstützung um 122.00/122.50 USD - dem wichtigen Zwischentief aus dem März 2021. Ausgehend von diesem Unterstützungsniveau stieg die Aktie in den vergangenen Wochen wie an der Schnur gezogen gen Norden. Größere Zwischenkorrekturen gab es kaum in diesem Zeitraum.

Seit dem Tief aus dem Vormonat hat der eher defensive Konsumgüterwert schon wieder um gut 20 Prozent zulegen können und ist kurzfristig schon wieder massiv überkauft. Der aktuelle RSI-Wert von 75,32 wurde zuletzt im Bereich der Allzeithoch Ende des vergangenen Jahres erreicht.

Rücksetzer abwarten

Ein Neueinstieg auf aktuellem Niveau ist daher unter Chance-Risiko-Aspekten nicht mehr attraktiv. Hierfür sollte im Minimum eine Konsolidierung zurück in den Bereich des EMA200 um 141 bis 142 USD abgewartet werden, die Aktie hat kurzfristig Korrektur- beziehungsweise Konsolidierungsbedarf, ist aber aus mittelfristiger Sicht ein potenzieller Kaufkandidat, allerdings nicht zum aktuellen Preis.

Quelle: Tradingview

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel