Aktien Osteuropa Schluss: Zum Wochenausklang überwiegend Verluste

dpa-AFX · Uhr

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Freitag zumeist im Minus geschlossen. Während es in Prag und Budapest nach unten ging, konnte sich nur der Handel in Warschau positiv abheben. Die Moskauer Börse blieb feiertagsbedingt geschlossen.

Der ungarische Bux verlor 0,16 Prozent auf 66 093,62 Punkte. Umsatzstärkste Titel waren jene der OTP Bank , die ein Prozent verloren. Auch die Papiere des Ölkonzerns MOL gaben knapp um 0,1 Prozent nach. Im Pharmasektor zogen Richter dagegen um 0,9 Prozent an. Magyar Telekom gehörten mit 0,8 Prozent ebenfalls zu den Gewinnern.

Ein Minus gab es auch in Prag, wo der Leitindex PX um 0,35 Prozent auf 1463,23 Punkte nachgab. Schwach zeigten sich vor dem Wochenende die Bankwerte, die einheitlich im Minus schlossen. Moneta Money Bank büßten 1,8 Prozent ein, Erste Group verloren 1,2 Prozent und bei Komercni Banka ging es um 0,5 Prozent nach unten.

Der polnische Wig-20 legte 0,66 Prozent auf 2351,65 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig stieg um 0,40 Prozent auf 80 199,54 Zähler. Größte Wig-20-Gewinner waren am Freitag mBank mit einem Aufschlag von 3,1 Prozent. Auch der Videospielentwickler CD Projekt legte um 2,7 Prozent zu. Beim Einzelhändler Pepco ging es abwärts, die Papiere büßten 1,3 Prozent ein./kat/sto/APA/tih/jha/