Norwegischer Staatsfonds mit Rekordgewinn im Quartal

Reuters · Uhr

Oslo (Reuters) - Der 1,6 Billionen Dollar schwere norwegische Staatsfonds hat im ersten Quartal dieses Jahres getrieben durch Kursanstiege bei Tech-Aktien einen Rekordgewinn erzielt.

Der Gewinn betrug 1,2 Billionen Norwegische Kronen (102,17 Milliarden Euro) nach 893 Milliarden Kronen im Vorjahr, wie der Staatsfonds am Donnerstag mitteilte. Das war der höchste Quartalsgewinn seit seiner Gründung im Jahr 1996. Die Gesamtrendite belief sich auf 9,1 Prozent. "Das ist ein bemerkenswert starkes Quartal", sagte der stellvertretende Fonds-Chef Trond Grande der Nachrichtenagentur Reuters. Vor allem Techkonzerne hätten die Entwicklung befeuert, insbesondere Nvidia und Microsoft. Sie wiederum profitierten vom KI-Boom.

Der Fonds investiert die Gewinne der staatlichen norwegischen Gas- und Ölförderung in Aktien, Anleihen, Immobilien und Projekte Erneuerbarer Energien. Er hat ein Volumen von 283.000 Dollar je Bürger und Bürgerin. Zum 31. März waren rund 72 Prozent des Fonds in Aktien angelegt, 26 Prozent in festverzinslichen Papieren, 1,8 Prozent in nicht börsennotierten Immobilien. Manager des Fonds ist eine Sparte der norwegischen Zentralbank.

(Bericht von , geschrieben von Myria Mildenberger; redigiert von Ralf Banser Bei Rückfragen wenden Sie sich sich an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Das könnte dich auch interessieren

Neueste exklusive Artikel