Werbung
Vom Gesamtmarkt mitgerissen:

Trading-Chance Airbus: Dieser Selloff bietet eine Long-Chance

Trading-Chance-Redaktion · Uhr

Was ist denn gerade bei Airbus los? Die Aktie fällt wie ein Stein, aber nach neuen Unternehmensmeldungen sucht man vergebens. Der Grund ist: Airbus‘ Heimatbörse ist Paris. Und der französische Leitindex wird gerade wegen der vorgezogenen Neuwahlen massiv verkauft. Airbus als Teil des Leitindex CAC 40 wird daher „en bloc“ mit verkauft. Dadurch ist die Aktie jetzt überverkauft und die überteuerte Bewertung abgebaut: Eine Trading-Chance Long.

Quelle: onvista

Airbus war zwischen Ende Februar und Ende März extrem gestiegen und hatte die alten Rekordlevels meilenweit überboten. Basis dieser Kaufwelle waren die erneuten, massiven Probleme beim Hauptkonkurrenten Boeing. Wobei Airbus davon zwar grundsätzlich profitieren kann, aber das Ausmaß der Ralle dürfte den dadurch entstandenen Vorteil überstiegen haben. Zudem war die Aktie chart- und markttechnisch brandheiß gelaufen. Eine Korrektur war überfällig … und kam im April. Jetzt aber ist aus dieser Korrektur ein Selloff geworden, der ebenso übertrieben wirkt wie die Käufe zuvor. Wieder wäre also eine Gegenreaktion zu erwarten, aber diesmal eben nach oben.

Jetzt notiert die Aktie unerwartet niedrig

Wenngleich Airbus für das erste Quartal mit seinem Gewinn leicht unter den Analystenprognosen lag, bleibt die Perspektive eines starken Jahres 2024 bislang erhalten. Was auch die Analysten so sehen. Zwar gibt es eine „Verkaufen“-Empfehlung mit Kursziel 119 Euro. Aber damit steht dieser Analyst alleine. Sieben Experten sehen Airbus als Halteposition, aber ganze 18 werten die Aktie als Kauf, das durchschnittliche Kursziel liegt mit 178 Euro weit über dem aktuell markant gedrückten Kurs.

Und der Grund, warum die Aktie derart unter die Räder kommt liegt ja nicht beim Unternehmen selbst. Die Aktie wird als Teil des französischen Leitindex CAC 40 „im Korb“ verkauft, d.h. große Adressen verkaufen Frankreich en bloc, Airbus ist in diesem Korb eben einfach mit drin, obwohl politische Veränderungen in Frankreich diesen internationalen Konzern wenig betreffen dürften. Daraus entsteht die Chance, die Aktie auf einem unerwartet niedrigen Niveau abzugreifen.

Mittelfristig relevante Unterstützungszone erreicht

Zur Stunde hat die Airbus-Aktie die 200-Tage-Linie und die untere Begrenzung des die Korrektur begleitenden Abwärtstrendkanals unterboten, aber darunter wartet noch eine weitere, massiv wirkende Auffangzone:

Der Bereich 137,00/138,72 Euro, der auf die markanten Hochs der Monate Juli und September 2023 zurückgeht und bereits zur Jahreswende als Unterstützung „funktioniert“ hat sowie die untere Begrenzung des übergeordneten, im Herbst 2022 begonnenen Trendkanals bei 140,40 Euro. Da der RSI bereits tief in der überverkauften Zone angekommen ist, besteht eine taugliche Chance, dass diese zweite Auffangzone hält, aber:

Quelle: marketmaker pp4

Derzeit dominiert Panik das Geschehen, da werden chart- und markttechnische Faktoren bisweilen in die zweite Reihe gedrängt. Daher ist es zwingend erforderlich, einen Long-Trade mit einem zunächst eher weiten Stoppkurs auszustatten, weshalb wir unsere hier vorgestellte Position mit einem Stop Loss versehen, der ein zeitweiliges „Unterschießen“ unter diese Supportzone aushält.

Ein Long-Trade setzt auf eine Gegenreaktion auf den Abverkauf

Für diese Trading-Chance stellen wir Ihnen ein Knock Out-Zertifikat Long mit unbegrenzter Laufzeit des Emittenten HSBC vor. Mit einem Basispreis und Knockout-Level von 95,364 Euro kommt das Zertifikat aktuell auf einen Hebel von 3,0. Den Stop Loss würden wir bei 129 Euro in der Aktie ansiedeln, das entspricht einem Kurs von ca. 3,34 Euro im Zertifikat. Die WKN dieses Long-Zertifikats auf Airbus lautet HG5VXH.

Wichtige Chartmarken:

Widerstände:  145,10 Euro,  158,20 Euro,  172,82 Euro

Unterstützungen:  140,40 Euro,  138,72 Euro,  137,00 Euro

Knock-Out Zertifikat Long auf Airbus

Die bisherigen Trades der „Trading-Chance“ für Sie in einer Watchlist:

Sie können mit einem Klick auf alle bisherigen Trading-Chancen zugreifen und sich ansehen, wie die dort vorgestellten Zertifikate und Optionsscheine gelaufen sind. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button, das ist der Link zu unserer Trading-Chance Watchlist. Wenn Sie die zu den Produkten gehörigen Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte einfach auf das „Sprechblasen“-Icon direkt rechts neben der Produktbezeichnung.

Denken Sie dabei aber daran, dass hier Gewinnmitnahmen, nachgezogene Stop Loss, mit Gewinn ausgelaufene Inline-Optionsscheine und ausgestoppte Positionen nicht eigens gekennzeichnet sind, hier finden Sie die Performance der Derivate ohne diese „Feinsteuerung“ seit dem Tag der Vorstellung.

Disclaimer: Die Trading-Chance ist ein Service der onvista media GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister RealMoneyTrader. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass die onvista media GmbH aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit angezeigten Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an einen unabhängigen Research bzw. eine Anlageempfehlung.

onvista Premium-Artikel

Das könnte dich auch interessieren