Hypoport: Enttäuschendes Zahlenwerk schüttelt Aktie ordentlich durch – Analysten haben gemischte Gefühle

onvista
Hypoport: Enttäuschendes Zahlenwerk schüttelt Aktie ordentlich durch – Analysten haben gemischte Gefühle

Das jüngste Zahlenwerk von Hypoport ist am Markt überhaupt nicht gut angekommen und hat die Aktie in einen volatilen Korridor geworfen. Der fast elfprozentige Anfangsverlust konnte im Handelsverlauf mehr als halbiert werden. Zuletzt notierten die Papiere des Finanzdienstleisters nur noch vier Prozent tiefer bei 558 Euro. Sie bleiben damit aber das Schlusslicht im SDax, der rund 1,8 Prozent im Plus liegt. Der Kurseinbruch am Morgen resultiert aus einer überraschend schwachen Umsatzdynamik des Unternehmens im vergangenen Jahr.

Die Erlöse von Hypoport stiegen nach vorläufigen Berechnungen im Jahr 2020 um 15 Prozent auf etwa 387 Millionen Euro. In Aussicht gestellt hatte das Management jedoch 400 bis 440 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) nahm um 10 Prozent auf rund 36 Millionen Euro zu und lag damit nahe am unteren Ende der prognostizierten Spanne von 35 bis 40 Millionen Euro.

Gemischte Gefühle unter den Analysten

Auch am Markt war deutlich mehr erwartet worden. „Für einen Wachstumswert wie Hypoport ist das eine ziemlich schwache Entwicklung“, monierte ein Händler. Allerdings gab es auch weniger negative Stimmen: Die Kennziffern des Finanzdienstleisters seien gut, aber nicht gut genug ausgefallen, resümierte Commerzbank-Analyst Christoph Blieffert. Das verfehlte Umsatzziel sei eine schlechte Nachricht. Da er aber weiterhin mit einer mittelfristig starken Erlösdynamik rechnet, hält der Experte an seiner Kaufempfehlung fest.

Sein Kollege Jochen Schmitt vom Bankhaus Metzler rät hingegen weiterhin zum Verkauf der Aktie. Aus seiner Sicht ist das Ebit für Hypoport die entscheidende Maßzahl. Das Unternehmen müsse zeigen, dass es profitabel wachsen könne. Ob die jüngste Ergebnisentwicklung ausreiche, um die aktuell recht hohe Bewertung der Aktie zu rechtfertigen, sei aber fraglich.

Das Jahr lief gut für die Hypoport-Aktie

Die Hypoport-Aktien haben zwischen Ende November und dem Rekordhoch am 8. Februar bei 618 Euro eine eindrucksvolle Rally von fast 50 Prozent hingelegt. Seit dem Corona-Tief Mitte März 2020 bei gut 200 Euro hatte sich der Kurs der Papiere sogar verdreifacht. Zuletzt war es dann aber abwärts gegangen bis auf ein Zwischentief bei 512 Euro in der Vorwoche.

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: solarseven / Shutterstock.com

onvista-Ratgeber: Kreditvergleich 2020 – So finden Sie den besten Kredit!
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu HYPOPORT SE Aktie

  • 441,00 EUR
  • -0,13%
20.04.2021, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu HYPOPORT SE

HYPOPORT SE auf übergewichten gestuft
kaufen
6
halten
5
verkaufen
1
50% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 442,20 €.
alle Analysen zu HYPOPORT SE
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf HYPOPORT SE (294)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "HYPOPORT SE" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten