Bitcoin: Der Zinsentscheid der Fed ist auch für den Krypto-Sektor entscheidend - wird der charttechnische Support halten?

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Igor Batrakov/Shutterstock.com

Während die Aktienmärkte heute vor dem Zins-Entscheid der Federal Reserve die Füße stillhalten, bleibt auch der Bitcoin-Kurs für Krypto-Verhältnisse unbewegt. Die Kryptowährung notiert mit knapp 3 Prozent im Plus, hat sich damit jedoch lediglich einmal mehr von dem Unterstützungslevel im Bereich von 38.000 Dollar abgesetzt und verharrt in dem Seitwärtskanal zwischen 38 – 42.000 Dollar.

Angesichts der Marktentwicklung der vergangenen Monate dürfte die Kryptowährung sich vorerst weiterhin in enger Korrelation mit den Aktienmärkten bewegen und sich entsprechend der heutigen Entscheidung der US-Notenbank entwickeln. Sollte die Fed die vom Markt erwartete Erhöhung des Leitzinses um 0,5 Prozent ankündigen, ist mit einer – zumindest kurzfristigen – Erholungsbewegung an den Finanzmärkten und damit auch bei Bitcoin und dem restlichen Krypto-Sektor zu rechnen.

Sollte die Fed zu noch drastischeren Mitteln greifen und eine Erhöhung von 0,75 oder gar einem Prozent entscheiden, dann muss diese neue, noch aggressivere Gangart der Währungshüter an den Märkten neu eingepreist werden. Vor Bitcoin rückt dann die Unterstützung bei 38.000 Dollar entscheidend ins Rampenlicht.

Momentan bewegt sich die Kryptowährung unter den langfristigen Indikatoren, die für einen Bullenmarkt sprechen, jedoch bleiben das aus dem einfachen 20-Wochen- und dem exponentiellen 21-Wochen-Trend bestehende Bull Market Support Band und der 200-Tage-Trend in Reichweite, während der langfristige Seitwärtskanal zwischen 42-38.000 Dollar bisher als starke Unterstützung dient.

BTCUSD_2022-05-04_16-20-03.png
BTCUSD_2022-05-04_16-20-03.png · Quelle: tradingview

Damit befindet sich die Kryptowährung im charttechnischen Niemandsland – die größten Unsicherheiten auf regulatorischer Ebene, sowie die Korrelation mit den Aktienmärkten, die von einer großen Menge an spekulativem Kapital im Markt herrührt, sind bereits eingepreist. Jedoch fehlt es derzeit ähnlich wie an den Aktienmärkten an positiven Impulsen, die für bullisches Momentum sorgen könnten – obwohl jüngst mit der Zentralafrikanischen Republik ein zweites Land nach El Salvador Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt hat.

Sollte die Federal Reserve die Märkte heute Abend negativ überraschen und es zu weiteren Abverkäufen kommen, dann wird dies auch für Bitcoin eine Belastungsprobe. Sollte die Unterstützung bei 38.000 Dollar nicht halten, rückt die Zone um 30.000 Dollar wieder in den Vordergrund. Sollte der Kurs sein Unterstützungsniveau trotz einer möglichen Korrektur am Aktienmarkt halten, wäre das jedoch ein sehr bullisches Zeichen und ein Signal für eine erneute Entkoppelung der Kryptowährung von den traditionellen Märkten.

Meistgelesene Artikel