Werbung
Werbung von DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank

Euro Stoxx 50: Hohe Gewichtung defensiver Branchen begünstigt Kursstabilisierung

DZ BANK · Uhr

Werbung

Die Coronapandemie, Lieferkettenprobleme, Zinswende der wichtigsten Notenbanken und die Auswirkungen durch den Krieg in der Ukraine haben die Volatilität im laufenden Börsenjahr stark ansteigen lassen. In solchen Marktphasen sind insbesondere Qualitätsaktien, defensive Branchen und Titel gefragt, welche die Inflation durch Preisanhebungen erfolgreich an die Kunden weitergeben können. Anleger, welche diese Kombination und zugleich auch eine breite Streuung suchen, werden im Euro Stoxx 50 fündig.

Herausforderndes Marktumfeld

Im laufenden Börsenjahr hat der Euro Stoxx 50 mittlerweile rund 21 Prozent an Wert eingebüßt. Die Belastungsfaktoren sind dabei vielfältig. Insbesondere der Krieg in der Ukraine, welcher zu Lieferengpässen bei wichtigen Nahrungsmitteln, aber auch Kabelbäumen für die Automobilbranche geführt hat, drückt dabei negativ auf die Konsumlaune und die Investitionsbereitschaft der Unternehmen. Hinzu kommen Sanktionen und Restriktionen der EU gegen Russland und Belarus, wodurch die Energiepreise nach oben getrieben wurden. Hierdurch stieg zugleich die Inflation dynamisch an. So lag die Inflationsrate in der Europäischen Union im August 2022 bei durchschnittlich 10,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Es ist zugleich der erneut höchste Wert, welcher seit dem Bestehen der Europäischen Union gemessen wurde. Um die Inflation einzudämmen, wurden auch die Notenbanken aktiv. Die EZB hat hierfür am 8. September eine historische Zinsanhebung um 75 Basispunkte verkündet, womit sie ein Signal der Entschlossenheit im Kampf gegen die Teuerung senden möchte. Es ist die größte Zinserhöhung ihrer Geschichte.

Die Sorge vor einer weltweiten Rezession wurde auch durch die amerikanische Notenbank noch einmal angeheizt. Die US-Notenbank FED hat am 21. September den erwarteten Zinsschritt um 75 Basispunkte auf die Spanne zwischen 3,00 bis 3,25 Prozent verkündet. Bis zum Jahresende könnte der Leitzins noch weiter bis auf 4,25 bis 4,50 Prozent angehoben werden. Diese Spanne wurde bereits erwartet, doch für Verunsicherung sorgten die Aussagen, wonach im kommenden Jahr mehr Zinsanhebungen erfolgen könnten, um die Inflationsrisiken einzudämmen. Die FED wolle demnach entschlossene Maßnahmen treffen, um die Nachfrage zu verringern, wodurch sich der Arbeitsmarkt wiederum etwas abschwächen und auch eine Rezession nicht ausgeschlossen werden könne. Zudem seien sich die Mitglieder des FOMC uneinig, ob der Leitzins bis Jahresende um über 1,00 oder 1,25 Prozent angehoben werden solle. Zugleich werde eine längere Phase von sehr niedrigem Wachstum wahrscheinlicher.

Breite Streuung

Während Anleger in Deutschland insbesondere auf den DAX 40, in Frankreich auf den CAC 40 und in den USA auf den Dow Jones blicken, schauen sie bei der Suche nach den größten europäischen Unternehmen oftmals entweder auf den STOXX Europe 50 oder auf den Euro Stoxx 50. Die beiden europäischen Indizes sind dabei zu unterscheiden. Der STOXX Europe 50 umfasst die 50 größten, börsennotierten, europäischen Unternehmen. Der Index Euro Stoxx 50 umfasst wiederum nur 50 der größten, börsennotierten Unternehmen des Euro-Währungsgebiets. Verglichen werden die Unternehmen dabei nach der Marktkapitalisierung bezogen auf den Streubesitz. Die Gewichtung der Einzelwerte ist bei 10 Prozent gedeckelt. An diese Schwelle kommt im Euro Stoxx 50 nur der französische Luxusgüterkonzern LVMH mit rund 9,82 Prozent Indexgewichtung annähernd heran.

Mit Blick auf die im Euro Stoxx 50 gelisteten Einzeltitel fallen insbesondere französische und deutsche Schwergewichte auf. Gefolgt von Unternehmen aus den Niederlanden. Mit Blick auf die Branchenverteilung lassen sich dabei sowohl defensive als auch zyklisch sensitive Komponenten erkennen. So sind Titel aus den Branchen „Handel und Konsum“ mit über 27 Prozent, „Technologie“ über 20 Prozent, „Finanzen“ mit über 12 Prozent und „Chemie, Pharma, Bio- und Medizintechnik“ mit knapp 12 Prozent im Euro Stoxx 50 vertreten. Die Gewichtungen der Einzeltitel sind dabei zwischen rund 0,61 Prozent durch die Flutter Entertainment PLC und rund 9,82 Prozent durch die LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton sehr breit gefächert. Interessant ist auch, dass im Index vertretene Luxusgüterkonzerne wie LVMH, Kering, Hermes und Pernod Ricard zum einen durch das Reopening profitieren und zum anderen die Preissteigerungen nahezu ohne Probleme an die zahlungskräftigen Verbraucher weitergeben können.

Seitwärtsbewegung als Chance

Mittlerweile notiert der Euro Stoxx 50 nur noch rund 2 Prozent über dem 52-Wochentief. Sollte das Szenario einer Rezession und der damit einhergehenden Umsatz- und Gewinneinbrüche der im Index vertretenen Einzeltitel nicht so negativ ausfallen, wie es der Markt erwartet, könnten bereits leichte positive Impulse zu Kurserholungen beitragen. Für den Euro Stoxx 50 könnte in einem solchen Szenario ein klassisches Bonus-Zertifikat interessant sein. Bonus-Zertifikate ermöglichen Anlegern am Laufzeitende eine Rückzahlung mindestens zum Bonuslevel, solange der Basiswert während der Laufzeit eine bestimmte Kursschwelle nicht berührt. Mit einem solchen Produkt könnte der Euro Stoxx 50 in den kommenden Monaten noch leicht fallen, seitwärts tendieren oder sogar steigen und der Anleger könnte hieraus einen Ertrag generieren. Die aktuell erhöhte Volatilität am Markt trägt dazu bei, dass die Kennzahlen tendenziell attraktiv wirken. Anleger sollten sich allerdings bewusst sein, dass sie mit solchen Produkten im Falle eines dynamischen Abverkaufs des Basiswerts hohe Verluste erleiden könnten.

Produktidee: Bonus-Zertifikat Classic auf Euro Stoxx 50 (Kursindex)

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in den Index sind Bonus-Zertifikate. Anlegern steht eine Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert Euro Stoxx 50 (Kursindex) zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Bonus-Zertifikat, das am 22.09.2023 fällig wird (Rückzahlungstermin) und eine Barriere bei 2.900,00 Punkten sowie ein Bonuslevel bei 3.950,00 Punkten aufweist. Der Anleger erhält keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert.

Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (12.08.2022 bis 15.09.2023) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 2.900,00 Punkten. In diesem Fall erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag entspricht jedoch mindestens dem Bonusbetrag von 39,50 Euro.

2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. In diesem Fall erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Referenzpreis null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Das vorliegend beschriebene Bonus-Zertifikat richtet sich an Anleger, die einen Anlagehorizont bis zum 22.09.2023 haben und davon ausgehen, dass der Basiswert Euro Stoxx 50 (Kursindex) während der gesamten Laufzeit bis zum letzten Bewertungstag am 15.09.2023 immer über der Barriere von 2.900,00 Punkten notieren wird.

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 23.09.2022, DZ BANK AG / Online-Redaktion

BONUS CLASSIC 2.900 2023/09: BASISWERT EURO STOXX 50 (KURSINDEX) EUR

DW4VW4
Quelle: DZ BANK: Geld 23.09. 15:46:11, Brief 23.09. 15:46:11
33,59 33,60 -2,64 Basiswertkurs: 3.371,25 PKT
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: STOXX , 15:32:15
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 3.950,00 PKT Bonuszahlung Nein
Barriere 2.900,00 PKT Abstand zur Barriere in % 13,86%
Barriere gebrochen Nein Bonusrenditechance in % p.a. 17,99% p.a.

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DW4VW4 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DW4VW4 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorsitzender), Souâd Benkredda, Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Florian Möller, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2022
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Werbung