Warren Buffett: Auf diese 3 Aktien setzt er viel Geld

The Motley Fool · Uhr

Mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) verfolgt die Investorenlegende Warren Buffett einen sehr konzentrierten Portfolioansatz. Er ist der Überzeugung, dass man sein Depot nur dann diversifizieren sollte, wenn man keine Ahnung davon hat, was man macht.

Diesen Gedanken muss man nicht zwangsläufig teilen, aber eines muss man dem Orakel von Omaha auf jeden Fall zugestehen: Er hatte in der Vergangenheit einen wahnsinnigen Erfolg mit seiner Herangehensweise. Seit 1965 konnte Warren Buffett für die Aktionäre von Berkshire Hathaway eine Rendite von über 3.000 % erwirtschaften!

Im weiteren Verlauf dieses Artikels möchte ich dir die drei Aktien vorstellen, auf die der Value-Investor nach wie vor sehr viel Geld setzt. Es handelt sich dabei um die drei Aktien, die 58,1 % seines Portfolios ausmachen.

Warren Buffett: 58,1 % des verwalteten Vermögens stecken in diesen 3 Aktien

Es mag fast irrsinnig klingen, aber tatsächlich hat Warren Buffett 58,1 % seines verwalteten und gleichzeitig investierten Vermögens in nur drei Aktien angelegt. Die Gründe dafür mögen vielfältig sein, aber eines ist sicher: Das Orakel von Omaha ist von diesen Unternehmen überzeugt.

Apple: 39,4 % Portfolio-Anteil

Der Technologiekonzern Apple (WKN: 865985) hat mit einer Gewichtung von 39,4 % den mit Abstand größten Anteil an dem Gesamtportfolio von Berkshire Hathaway. Warren Buffett ist mit etwa 130 Mrd. US-Dollar an dem iPhone-Hersteller beteiligt.

Das Orakel von Omaha sagte bereits selbst, dass er Apple am liebsten komplett besitzen würde. Für diese starke Zuneigung zu dem Unternehmen aus Cupertino dürfte es verschiedene Gründe geben.

Ein offensichtlicher Grund ist der unglaubliche Markenwert, den Apple mitbringt. De facto ist Apple im Moment die wertvollste Marke der Welt. Das ist ein unglaublicher Wettbewerbsvorteil, der dem Konzern beispielsweise in den USA bereits dazu verholfen hat, mit dem iPhone mehr als die Hälfte der Smartphone-Marktanteile zu erobern.

Außerdem ist Apple für seine Innovationskraft bekannt. Das Unternehmen entwickelt nicht nur Smartphones, Laptops, Tablets, Uhren und andere elektronische Gadgets, sondern verdient zunehmend mehr Geld mit Abonnementdiensten. Damit weitet das Unternehmen sein Ökosystem und gleichermaßen seinen Burggraben stetig weiter aus. Eine Tatsache, die Warren Buffett sehr zusagen dürfte.

Bank of America: 10,1 % Portfolio-Anteil

Es ist längst bekannt, dass Warren Buffett Finanzwerte gerne mag. Und das hat einen bestimmten Grund: Aktien von Banken sind in einem hohen Maß von der wirtschaftlichen Lage abhängig. Floriert die Wirtschaft, profitieren Banken. Herrscht ein wirtschaftlicher Abschwung, läuft es bei Banken eher schlecht.

Das Gute ist jedoch: Phasen des wirtschaftlichen Aufschwungs dauern wesentlich länger als Rezessionen. Dementsprechend profitiert eine Bank wie Bank of America (WKN: 858388) überproportional von den längeren, positiven Wirtschaftszyklen.

Mit anderen Worten ausgedrückt, ist eine Investition in eine Bank-Aktie ein langfristiges Engagement. Wie wir wissen, sind langfristige Investitionen ganz nach dem Geschmack von Warren Buffett, weshalb er Bank of America im Portfolio von Berkshire Hathaway wohl mit 10,1 % gewichtet.

Darüber hinaus dürfte insbesondere jetzt, wo die US-Notenbank Federal Reserve die Zinsen anhebt, eine Aktie wie die der Bank of America im Depot nicht schaden.

Chevron: 8,6 % Portfolio-Anteil

Mit einem Anteil von 8,6 % des verwalteten Vermögens setzt Warren Buffett auch einiges Vertrauen in Chevron (WKN: 852552). Das hohe Engagement bei dem Öl- und Gaskonzern zeugt von Buffetts Zuversicht, dass die Preise für die natürlichen Ressourcen noch einige Zeit über dem Durchschnitt liegen dürften.

Wieso entscheidet sich das Orakel von Omaha unter all den anderen Unternehmen in dieser Branche vorwiegend für Chevron? Nun, Chevron betreibt neben Bohrungen und Explorationen auch Midstream-Pipelines sowie Raffinerien und Chemieanlagen. Durch diese vertikale Integration im Energiemarkt ist der Konzern bei Schwankungen des Öl- und Gaspreises nicht so anfällig wie andere Akteure.

Warren Buffett schätzt Unternehmen, die einen Vorteil gegenüber anderen haben. Das scheint bei Chevron der Fall zu sein. Außerdem weist das Unternehmen eine solide Bilanz aus und führt Kapital an die Aktionäre mittels Dividenden und Aktienrückkäufen zurück. Allesamt Aspekte, die Buffett zusagen.

Sollte man wie Warren Buffett investieren?

Das kommt darauf an. Auch wenn Warren Buffett ein sehr gutes Gespür für erfolgreiche Unternehmen hat, sollte man seine Käufe nicht blind nachahmen. Immerhin verfolgt er einen speziellen Investitionsansatz, der sich grundlegend von deinem unterscheiden kann.

Man kann allerdings durchaus einen Blick auf die drei Unternehmen werfen, in die Warren Buffett 58,1 % des Portfolios von Berkshire Hathaway angelegt hat. Wenn man dann auf Basis seiner eigenen Investitionsthese immer noch von den Unternehmen überzeugt ist, kann man durchaus zuschlagen.

Der Artikel Warren Buffett: Auf diese 3 Aktien setzt er viel Geld ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien). Bank of America ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple, Long March 2023 $120 Call auf Apple, Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Neueste exklusive Artikel