Berkshire Hathaway: Die Mutter aller No-Brainer-Aktien

The Motley Fool · Uhr

Ist Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) eine No-Brainer-Aktie? Ja, ich denke schon. Man kann es eigentlich ziemlich einfach angehen als Buy-and-Hold-Investor. Wenn Warren Buffett dazu neigt, eigene Aktien zu kaufen und einzuziehen, so ist das auch für uns als unternehmensorientierter Investor ein Anlass, den Kaufknopf zu drücken.

Aber das ist nicht die eigentliche Investitionsthese. Blicken wir heute darauf, warum die Aktie von Berkshire Hathaway womöglich als Mutter der No-Brainer-Investitionsthesen gelten kann. Ich sehe mehrere Gründe, die für einen gewissen Automatismus sprechen.

Berkshire Hathaway: Geschäft einer No-Brainer-Aktie

Grundsätzlich neige ich dazu, das Geschäftsmodell von Berkshire Hathaway als eines zu bezeichnen, das einer No-Brainer-Aktie würdig ist. Es mag zwar einzelne Geschäftsbereiche geben wie das Eisenbahngeschäft, die Versicherungen oder auch Infrastruktur. Der entscheidende Faktor ist jedoch: Es handelt sich um eine Holding. Und eine Holding investiert.

Das bedeutet, dass die Kernaufgabe ziemlich simpel ist. Der CEO und sein Investment-Team, heute noch primär Warren Buffett, müssen die Beteiligungen checken und überprüfen. Sowie mit den Gewinnen und freien Cashflows weitere Zukäufe tätigen, die wiederum Wachstum bringen. Es gibt zwar immer mal wieder Rückschläge, Beteiligungen, die nicht aufgehen, und mehr. Solange jedoch ein Fünkchen der Investoren-DNA in den Entscheidungsprozessen steckt, sollte es bei unternehmensorientierten, langfristigen Investitionsentscheidungen bleiben.

Im Endeffekt könnte man auch sagen: Wer als Investor in die Aktie von Berkshire Hathaway investiert, der übergibt seine eigenen Mittel zum Investieren Warren Buffett oder dessen Nachfolgern. Bloß, dass wir schon heute direkt ein breites Depot erwerben und an jeder der zukünftigen Investitionsentscheidungen des Managementteams profitieren können. Das ist aus diesem Grund für mich die Mutter aller No-Brainer-Aktien und ein Geschäftsmodell, das sich beliebig lange in die Zukunft portieren lässt.

Keep it simpel!

Berkshire Hathaway ist eine einfache Investitionsentscheidung für mich. Warren Buffett definierte sogar, dass die Aktie mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,5 oder preiswerter jeweils attraktiv erscheint. Das heißt, wir können hier wirklich im No-Brainer-Modus auf Autopilot schalten und anhand fixer Kennzahlen investieren. Zumindest langfristig und unternehmensorientiert. Trotzdem gibt es natürlich Risiken wie die Personalie oder einzelne größere Beteiligungen.

Wer jedoch an den Ansatz des Starinvestors glaubt und überzeugt ist, dass sich sein Weg auch in Zukunft fortführt, der kann immer bei Berkshire Hathaway hinschauen. Sie bleibt für mich die Mutter aller No-Brainer-Aktien.

Der Artikel Berkshire Hathaway: Die Mutter aller No-Brainer-Aktien ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Neueste exklusive Artikel