Long-Setup im USD/CAD

Der Greenback vor dem Zinsentscheid - was passiert heute Abend?

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Pla2na/Shutterstock.com

Heute Abend steht der mit Spannung erwartete Zinsentscheid der US-Notenbank auf dem Kalender. Auf Grund der Zeit Umstellung in den USA bereits um 19 Uhr statt wie gewohnt um 20 Uhr.

25 Basispunkte sind das realistischste Szenario

Aktuell wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 89 Prozent eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte erwartet, die Wahrscheinlichkeit für keinen Zinsschritt liegt hingegen bei nur ca. 10 Prozent.

Quelle: CME Group

Musk fordert Zinssenkung...

Es gibt sogar (einige wenige) Stimmen - wie beispielsweise von Elon Musk - die eine Zinssenkung um 50 Basispunkte fordern. Hier ist allerdings anzumerken, dass Elon Musk zu den reichsten Menschen auf dem Planeten gehört, dem geht die nach wie vor sehr hohe Konsumgüterpreisinflation in den USA natürlich am Allerwertesten vorbei, der hat ganz andere Interessen. Die Federal Reserve wird sich davon nicht beirren lassen auf Ihrem Weg die Inflation wieder einzufangen - auch nicht vom jüngsten Banken-Beben.

Banken-Zusammenbrüche sind keine Finanzkrise

Komplettes Missmanagement der Silicon Valley Bank die angeblich von den "schnellen" Zinserhöhungen der US-Notenbank "überrascht" wurde (Echt jetzt?!?)  und katastrophale Geschäftsentscheidungen der Credit Suisse haben zum Zusammenbruch der beiden Banken und einem Beben in der Branche geführt, dies ist allerdings nicht zu vergleichen mit der Finanzkrise 2008.

Fed wird Leitzins um 25 Basispunkte erhöhen

Will die US-Notenbank nicht ihre Glaubwürdigkeit verlieren, so muss sie heute Abend den Leitzins um weitere 25 Basispunkte erhöhen. Alles andere ist Wunschdenken und/ oder Augenwischerei.

Der US-Dollar sollte entsprechend heute Abend profitieren und ordentlich anziehen können (EUR/USD-Schwäche + USD/CHF-Stärke), der Goldpreis dürfte zunächst weiter Richtung 1.900 USD je Feinunze korrigieren.

Loonie auf dem Weg zu neuem Jahreshoch?

Das attraktivste Setup für eine kurz- bis mittelfristige Long-Positionierung im USD bietet aktuell der Greenback gegenüber dem kanadischen Dollar (Spitzname: Loonie).

Der kanadische Dollar gab in den vergangenen Tagen und Wochen unter anderem auf Grund der deutlich nachgebenden Rohölpreise (hohe Korrelation) deutlich nach (USD/CAD steigt).

Ausgehend vom EMA200 im Tageschart gab es einen kräftigen Rallyschub im USD/CAD, welcher in den vergangenen beiden Wochen innerhalb einer bullischen Flaggenformation konsolidiert wurde. Diese Art von Chartformation wird nach einem vorangegangenen Kursanstieg in der Regel gen Norden hin aufgelöst.

Entsprechend wird hier für die kommenden Handelstage ein neuer Rallyschub auf ein neues Jahreshoch im Bereich 1,3850 bis 1,3900 CAD präferiert, der Zinsentscheid heute Abend könnte hier das Zünglein an der Waage werden.

Quelle: Tradingview

Disclaimer: Der Autor ist long USD/CAD.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel