IRW-News: Dr. Reuter Investor Relations: Biotech-Paukenschlag: NurExone Biologic erhält Eureka-Förderung zur Entwicklung von Querschnittslähmung-Therapie

dpa-AFX · Uhr

IRW-PRESS: Dr. Reuter Investor Relations: Biotech-Paukenschlag: NurExone Biologic erhält Eureka-Förderung zur Entwicklung von Querschnittslähmung-Therapie

Chronische Rückenmarksverletzungen bzw. Querschnittslähmungen zählen zu den komplexen, meist noch nicht heilbaren Pathologien. Deshalb sind die Fördergelder, die NurExone und Kooperationspartner Inteligex von der Israel Innovation Authority erhalten werden, für die Entwicklung einer innovativen Therapie besonders wichtig - und könnten das Leben von Millionen Patienten signifikant verbessern.

Bislang unheilbar: Chronische Rückenmarksverletzungen

Ein Sportunfall, ein Sturz oder eine Krankheit: Sind die Nervenbahnen im Rückenmark verletzt, hat das schlimmste Auswirkungen für die Betroffenen. Die Diagnose Querschnittslähmung ist für sie ein schwerer Schock und verändert das Leben schlagartig. Denn eine Rückenmarksverletzung kann die Mobilität der Betroffenen in vielerlei Hinsicht einschränken. Zu den Folgen zählen beispielsweise geschwächte Gliedmaßen, Muskelkrämpfe, chronische Schmerzen und der völlige Verlust der Muskelkontrolle.

Allein in Deutschland sind rund 140.000 Menschen von einer Querschnittslähmung betroffen¹. Die Ursache ist in etwa 55 Prozent der Fälle eine Erkrankung, wie z.B. ein Tumor oder eine Infektion. 45 Prozent waren die Folge eines Unfalls. Verkehrs- und Sportunfälle führen dabei die unfallbedingten Ursachen an.

Ist das Rückenmark nur gequetscht oder geprellt, bilden sich die neurologischen Ausfälle unter Umständen wieder zurück. Eine Heilung der Querschnittslähmung bzw. chronischen Rückenmarksverletzung ist derzeit allerdings (noch) nicht möglich, da durchtrenntes Nervengewebe nicht wieder zusammenwächst.

Chronische Rückenmarksverletzungen treten in der Regel Wochen, Monate oder sogar Jahre nach der anfänglichen Verletzung auf und persistieren oft für den Rest des Lebens der Betroffenen. Die Heilung chronischer Rückenmarksverletzungen ist aus zwei Gründen besonders schwierig: Erstens ist die angeborene Regenerationsfähigkeit des zentralen Nervensystems sehr gering. Zweitens wird die Heilung durch Entzündungen, Myelin-assoziierte Inhibitoren, gliale Narbenbestandteile und eine beeinträchtigte Blutversorgung behindert.

Lichtblick: Stammzellen- und Exosomen-Forschung

Exosomen - kleine, extrazelluläre Vesikel, die von vielen Zelltypen freigesetzt werden und eine Vielzahl von molekularen Ladungen tragen können - dürften eine entscheidende Rolle im Entwicklungsprozess einer Therapie bei chronischen Rückenmarksverletzungen spielen. Denn Exosomen bieten eine Reihe von Vorteilen. Sie fungieren zum Beispiel als Vehikel für die Verabreichung von Medikamenten, können die Blut-Hirnschranke überwinden, haben entzündungshemmende Effekte und können intra-nasal verabreicht werden.

Diese einzigartigen Eigenschaften macht sich das biopharmazeutische Unternehmen NurExone (ISIN: CA67059R1091) zunutze und entwickelt eine Plattform (ExoTherapy), die das Ziel hat, abgeleitete Behandlungen für akute Rückenmarksverletzungen (ExoPTEN) auf den Markt zu bringen. ExoPTEN wurde als intra-nasal verabreichte Formulierung in einer internen präklinischen Studie an querschnittsgelähmten Ratten bereits erfolgreich getestet: Die Tiere, die ExoPTEN für maximal zwei Wochen erhielten, zeigten eine signifikante teilweise funktionelle Erholung. Bisher wurden noch keine Versuche mit ExoPTEN am Menschen durchgeführt, aber NurExone glaubt, dass die Therapie zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen könnte.

Eureka-Förderung als Katalysator für Forschungsarbeit

Um in diesem anspruchsvollen Forschungsbereich der komplexen chronischen Rückenmarksverletzungen zu expandieren, haben NurExone und das kanadische Unternehmen Inteligex Inc, ein Spezialist für Stammzellenforschung, beschlossen, zusammenzuarbeiten. Ihr Ziel ist es, eine innovative Hybridtherapie zu entwickeln, die die bewährte Expertise von Inteligex in der Stammzelltherapie mit der ExoTherapy-Plattform von NurExone kombiniert und so die Entwicklung einer innovativen Hybridtherapie für die Behandlung komplexer chronischer Rückenmarksverletzungen vorantreibt.

Im Rahmen einer zweijährigen Entwicklungspartnerschaft mit Inteligex Inc. erhielt NurExone von der Israel Innovation Authority ("IIA")² einen Eureka-Zuschuss in Höhe von 1,69 Millionen Euro. Diese Mittel sollen NurExone und Inteligex dabei helfen, ihr Know-how zu bündeln und rasch innovative Ansätze zur Behandlung chronischer Rückenmarksverletzungen zu entwickeln.

Der Zuschuss wurde nach einer strengen Prüfung des Projektansatzes und -ziels genehmigt.

----------

Lassen Sie sich in den Verteiler für NurExone Biologic oder Neberwerte eintragen. Einfach eine E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Hinweis: Verteiler NurExone oder Nebenwerte.

NurExone Biologic Inc.

ISIN: CA67059R1091

https://nurexone.com

Land: Israel & Kanada

Quellen:

¹https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/neurologische-einschraenkungen/was-versteht-man-unter-einer-querschnittslaehmung-2016440?tkcm=aaus

²https://www.eurekanetwork.org/countries/israel/

Disclaimer/Risikohinweis

Interessenkonflikte: Mit der NurExone Biologic existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von der NurExone Biologc. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von NurExone Biologic können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations - unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von NurExone können dem Prospekt entnommen werden, der auf https://nurexone.com/investors/ heruntergeladen werden kann.

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung der NurExone Biologic vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen über das Unternehmen. Wo immer möglich, wurden Wörter wie "können", "werden", "sollten", "könnten", "erwarten", "planen", "beabsichtigen", "antizipieren", "glauben", "schätzen", "vorhersagen" oder "potenziell" oder die Verneinung oder andere Variationen dieser Wörter oder ähnliche Wörter oder Phrasen verwendet, um diese zukunftsgerichteten Aussagen zu identifizieren. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Einschätzungen des Autors wider und basieren auf Informationen, die dem Autor zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts vorlagen.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen verbunden. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen erörtert oder impliziert werden. Diese Faktoren sollten sorgfältig berücksichtigt werden, und der Leser sollte sich nicht in unangemessener Weise auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen beruhen, die der Autor für vernünftig hält, kann den Lesern nicht versichert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Dr. Reuter Investor Relations ist nicht verpflichtet, diese Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neuen Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

Dr. Reuter Investor Relations

Dr. Eva Reuter

Friedrich-Ebert-Anlage 35-37

60327 Frankfurt

+49 (0) 69 1532 5857

www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:

http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE0000000014

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.