Werbung

Trading-Chance Amgen: Geschenke soll man annehmen … jetzt drehen!

Trading-Chance-Redaktion · Uhr
Quelle: onvista

Die gestern nach US-Handelsende vom US-Biotech- und Pharmakonzern Amgen vorgelegten Quartalsergebnisse waren gut, trotzdem gab die Amgen-Aktie danach zunächst nach. Doch dann schoss der Kurs auf einmal senkrecht nach oben. Der Auslöser ist indes kein überzeugender „Game Changer“, so dass man den dadurch aufgelaufenen, soliden Gewinn des hier am 20. Februar vorgestellten Long-Trades mitnehmen und auf Short drehen könnte.

Amgens Umsatz hatte im ersten Quartal 2024 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um satte 22 Prozent zugelegt. Trotzdem gab die Aktie nach der Vorlage dieser Zahlen zunächst nach, denn was nicht mit gestiegen war, war der Gewinn pro Aktie. Der lag mit 3,96 US-Dollar/Aktie nur in etwa auf dem Level des Vorjahreszeitraums. Doch dann kam eine Meldung, die die Trader elektrisierte:

Ermutigende Studienergebnisse, aber mehr eben auch nicht

Amgen teilte im Anschluss an die Vorlage der Ergebnisse mit, dass man mit den Ergebnissen einer Studie zu einem in der Versuchsphase befindlichen Medikament zur Bekämpfung von Übergewicht sehr zufrieden sei. Dieses Medikament namens MariTide würde, wenn die weiteren Studien erfolgreich laufen und die Behörden es zulassen, mit den bereits wie Blockbuster laufenden Medikamenten Wegovy von Novo Nordisk und Zepbound von Eli Lilly konkurrieren.  

Grundsätzlich ist diese Nachricht natürlich bullisch, immerhin sind solche Adipositas-Medikamente derzeit extrem beliebt, weil sie eine massive Gewichtsreduktion ohne eigenes, aktives Zutun versprechen. Aber erstens sind diese anderen Mittel bereits am Markt, zweitens sind ermutigende Studienergebnisse und eine abschließende Zulassung durch die FDA und die Behörden anderer Länder zwei Paar Schuhe. Zumal Amgen keine konkrete Daten und keinen Zeitplan dazu reichte. Damit ist die Möglichkeit, dass der gegen 14 Uhr vorbörslich um 14 Prozent über dem Vorabend-Closing liegende Kurs schon nahe am vorläufigen Hoch liegt, durchaus gegeben, denn:

Der Kurssprung hat die Aktie in einen markanten Widerstandsbereich getragen

Ob die Zahl derer, die jetzt nach denen, die einem ersten Impuls folgend sofort unlimitiert gekauft haben, auf diesem Level noch weiter kaufen höher ist als die derjenigen, die diesen Kurssprung als Geschenk sehen, das man nicht ablehnen sollte, ist zumindest offen. Denn bislang hat man eben nur die zeitlich nicht eingrenzbare Chance auf ein irgendwann möglicherweise an den Markt kommendes Blockbuster-Medikament. Das indes umso weniger ein Blockbuster würde, je mehr Konkurrenzprodukte bis dahin existieren. Und der Gedanke, eher Kasse zu machen als auf diesem Niveau noch einzusteigen, würde auch beim Blick auf den Chart kommen.

Quelle: marketmaker pp4

Dieser längerfristige Chart auf Wochenbasis zeigt mit dem eingekreisten Plus-Zeichen den Level, den die Aktie jetzt vorbörslich erreicht hat. Knapp darüber läuft die obere Begrenzungslinie des 2019 entstandenen Aufwärtstrendkanals, mit knapp 330 US-Dollar nur etwa 12 US-Dollar entfernt wartet das bisherige Rekordhoch. Und das durchschnittliche Kursziel der Analysten?

Das lag bis gestern Abend bei 306 US-Dollar und wäre damit jetzt überboten. Möglich wäre zwar, dass einige Experten ihr Kursziel aufgrund der abendlichen Meldung anheben, aber 2024 würde das Medikament auf jeden Fall nichts an den bisherigen Gewinnprognosen und der jetzt am oberen Ende der letzten Jahre liegenden Bewertung der Aktie ändern. Allzu viele Analysten dürften daher auf diese noch vage Chance auf irgendwann sprudelnde Gewinne nicht reagieren. Eine gute Gelegenheit also, Long den Gewinn zu sichern und sich in diesem charttechnischen Widerstandsbereich auf der Gegenseite zu positionieren.

Long-Gewinn mitnehmen und nahe Rekordhoch auf Short drehen

Wir stellen Ihnen für diese Trading-Chance ein Knock Out-Zertifikat Short mit unbegrenzter Laufzeit des Emittenten HSBC vor, das mit einem Basispreis und K.O.-Level von 390,650 US-Dollar aktuell einen Hebel von 3,7 ausweist. Den Stop Loss würden wir bei 341 US-Dollar in der Aktie ansetzen, das entspricht beim aktuellen Umrechnungskurs Euro/US-Dollar von 1,0750 einem Kurs von ca. 0,44 Euro im Zertifikat. Die WKN dieses Short-Zertifikats auf Amgen lautet HS41XD.

Wichtige Chartmarken:

Widerstände:  319,00 US-Dollar,  329,72 US-Dollar

Unterstützungen:  288,46 US-Dollar,  276,02 US-Dollar,  260,68 US-Dollar,  229,00 US-Dollar

Knock-Out Zertifikat Short auf Amgen

Die bisherigen Trades der „Trading-Chance“ für Sie in einer Watchlist:

Sie können mit einem Klick auf alle bisherigen Trading-Chancen zugreifen und sich ansehen, wie die dort vorgestellten Zertifikate und Optionsscheine gelaufen sind. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button, das ist der Link zu unserer Trading-Chance Watchlist. Wenn Sie die zu den Produkten gehörigen Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte einfach auf das „Sprechblasen“-Icon direkt rechts neben der Produktbezeichnung.

Denken Sie dabei aber daran, dass hier Gewinnmitnahmen, nachgezogene Stop Loss, mit Gewinn ausgelaufene Inline-Optionsscheine und ausgestoppte Positionen nicht eigens gekennzeichnet sind, hier finden Sie die Performance der Derivate ohne diese „Feinsteuerung“ seit dem Tag der Vorstellung.

Disclaimer: Die Trading-Chance ist ein Service der onvista media GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister RealMoneyTrader. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass die onvista media GmbH aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit angezeigten Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an einen unabhängigen Research bzw. eine Anlageempfehlung.

onvista Premium-Artikel

Das könnte dich auch interessieren