Dax Chartanalyse 02.07.2024

Der Leitindex hat weiterhin Luft nach unten

onvista · Uhr
Quelle: onvista media GmbH

Dax-Rückblick:

Das Fazit der gestrigen Betrachtung zum Chartbild des Dax ("Die Kurs-Euphorie verpufft - weitere Abgaben wahrscheinlich") lautete wie folgt:

Der Abverkauf in der ersten Handelsstunde (Dreieck rot im Chart) belegt ein erhöhtes Verkaufsinteresse im Bereich 18.350 bis 18.460 Punkte und sollte in den kommenden Stunden und Tagen aus charttechnischer Sicht weitere Abgaben nach sich ziehen. So lange den Käufern nun kein schnelles Comeback inklusive Stundenschlusskurs oberhalb von 18.460 Punkten gelingt, ist der Weg des geringsten Widerstands südwärts in den Bereich 18.220 bis 18.260 Punkte, potenziell deutlich tiefer.

Nach dem Abverkauf am Vormittag bekam der Dax gestern durch eine festere Wall Street keinen weitern Abwärtsdruck. Die favorisierte Verkaufswelle kam erst heute Vormittag. Der Xetra-Dax verliert in den ersten beiden Handelsstunden circa 120 Punkte.

Dax-Ausblick:

Die wenig dynamische Erholungsbewegung in den vergangenen beiden Handelswochen trägt nach wie vor lediglich einen eher korrektiven Charakter. Früher oder später sollte sie noch einmal von einer weiteren Verkaufswelle Richtung 17.900 Punkte abgelöst werden.

Nach dem Fehlausbruch nach oben zum Wochenstart könnte diese Verkaufswelle nun bereits schon in vollem Gange sein. Ein erstes Warnsignal für die Verkäufer wäre ein erneuter Anstieg über 18.360 Punkte. Prozyklische Kaufsignale entstehen jedoch erst oberhalb von 18.460 Punkten - dem gestrigen Tageshoch.

Unterhalb dieser Marke ist der Weg des geringsten Widerstands in den kommenden Tagen zunächst weiter südwärts in den Bereich 17.900 bis 17.950 Punkte. Die Verkäufer haben aktuell die besseren Karten aus charttechnischer Sicht.

WERBUNG

Partizipiere an fallenden oder steigenden Kursen

Wer von steigenden Kursen beim Dax ausgeht und an diesen teilhaben will, kann in ein Long-Zertifikat (DJ64PL von der DZ BANK/ Prospekt)* investieren. Der Hebel liegt bei 9,99 (Stand: 02.07.2024), die K.o.-Schwelle liegt bei 16.346 bei unbegrenzter Laufzeit.

Wer von fallenden Kursen beim Dax ausgeht und an diesen teilhaben will, kann in ein Short-Zertifikat (DQ1VM8 von der DZ BANK/ Prospekt)* investieren. Der Hebel liegt bei 9,99 (Stand: 02.07.2024), die K.o.-Schwelle bei 19.985 bei unbegrenzter Laufzeit.

Quelle: Tradingview

*Diese Werbung richtet sich nur an Personen mit Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland. Den Basisprospekt, etwaige Nachträge sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf den Link “Prospekt”.

Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das könnte dich auch interessieren