Aktien New York: Nasdaq-Indizes und S&P 500 setzen Rekordjagd fort

dpa-AFX · Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Aktienmarkt herrscht am Mittwoch weiter Rekordstimmung. Wie schon an den beiden Handelstagen zuvor erklommen sowohl der breit aufgestellte S&P 500 als auch die Technologie-Indizes Nasdaq 100 und Nasdaq Composite Höchststände. Als Impulsgeber für die Börsen gelten weiterhin die Hoffnung auf eine nicht zu straffe Geldpolitik der Notenbank Fed und der von Künstlicher Intelligenz angetriebene Höhenflug von Techwerten.

Für den S&P 500 ging es um 0,68 Prozent auf 5.614,74 Punkte nach oben. Der Nasdaq 100 zog um 0,93 Prozent auf 20.643,58 Punkte an und der Nasdaq Composite kletterte um 0,98 Prozent auf 18.610,00 Punkte in die Höhe. Der Leitindex Dow Jones Industrial hingegen hinkte erneut hinterher und legte nur um 0,49 Prozent auf 39.483,84 Punkte zu.

Die Augen der Anleger richteten sich auf den zweiten Tag der regelmäßigen Anhörung von Notenbankchef Jerome Powell. Nachdem er am Dienstag im Senat gesprochen hatte, folgte am Mittwoch sein Auftritt im Repräsentantenhaus. Dort wiederholte er seine Aussagen vom Vortag. Vor dem Senat hatte Powell erneut keine klaren Hinweise für eine baldige Leitzinssenkung gegeben. "Ich werde es heute vermeiden, Signale für unsere Zinspolitik zu geben", erklärte der Fed-Chef.

Schon seit längerem hoffen die Anleger auf eine Lockerung der US-Geldpolitik. Die Federal Reserve fühlt sich dazu aktuell noch nicht imstande, weil die Inflation nur langsam zurückgeht. Derzeit wird an den Terminmärkten mit zwei Zinssenkungen im laufenden Jahr gerechnet, beginnend im September. Entsprechend wichtig werden daher die am Donnerstag erwarteten Daten zur Preisentwicklung.

Am Freitag steht zudem der Auftakt der Berichtssaison auf der Agenda mit den Quartalsbilanzen großer Wall-Street-Banken. Analyst Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets sieht darin "den nächsten Lackmustest für den Aktienmarkt". Denn dieser habe zuletzt, von kleineren Rücksetzern abgesehen, nur eine Richtung gekannt: "Die nach oben". Entsprechend hoch seien die Gewinnerwartungen an die Unternehmen.

Am Mittwoch gewannen die Aktien von Honeywell 1,8 Prozent. Der Mischkonzern kauft das Prozesstechnologie- und Ausrüstungsgeschäft für Flüssigerdgas von Air Products and Chemicals . Dessen Papiere legten um 0,6 Prozent zu.

Die Papiere der Kreditkarten-Konzerne Mastercard und Visa litten unter einem Analystenkommentar. Der Experte Jason Kupferberg von Bank of America strich für beide die Kaufempfehlungen. Für Mastercard ging es um 3,3 Prozent abwärts und Visa büßten am Dow-Ende 1,7 Prozent ein. Es könnten bei beiden Konzernen dunklere Wolken heraufziehen, hieß es. Denn ein so hohes Umsatzwachstum zu halten, sei nicht einfach.

Die in New York notierten Hinterlegungsscheine des weltgrößten Chip-Auftragsfertigers TSMC aus Taiwan stiegen um 2,6 Prozent. Der Zulieferer von Nvidia und Apple hatte die Erlöse im zweiten Quartal deutlich gesteigert. Dies hielt die Stimmung im Halbleitersektor hoch. So gewannen die Anteilscheine von Nvidia ebenfalls 2,6 Prozent.

Unter den weiteren Technologie-Werten setzten die Papiere des Computerkonzerns Apple ihre Rekordjagd fort und legten um 1,4 Prozent zu. Neben der allgemein weiterhin guten Stimmung im Technologiebereich trieben im Handelsverlauf Informationen aus Kreisen zum Absatzziel für die neuen iPhones die Aktien an. Der Konzern habe Zulieferern und Partnern mitgeteilt, dass das Unternehmen ein Wachstum von etwa zehn Prozent bei der Auslieferung neuer iPhones im Vergleich zu den Vorgängermodellen anstrebe, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen./la/he

onvista Premium-Artikel