BioNTech: Ende Oktober soll Ergebnis der Impfstoff-Studie vorliegen ++ Softbank: Nvidia greift für über 40 Milliarden Dollar bei Arm zu ++ Metro: Freiwilliges Übernahmeangebot im Anflug

onvista
BioNTech: Ende Oktober soll Ergebnis der Impfstoff-Studie vorliegen ++ Softbank: Nvidia greift für über 40 Milliarden Dollar bei Arm zu ++ Metro: Freiwilliges Übernahmeangebot im Anflug

Während es in der vergangenen Woche von Unternehmensseite sehr ruhig war, gab es dafür am Wochenende einige Nachrichten zu vermelden. Besonders zwei große Übernahmen standen dabei im Mittelpunkt. Im Bereich Pharma schlägt Gilead zu und wie bereits gemunkelt wurde, hat sich Nvidia von Softbank den Chipdesigner Arm Holdings geschnappt. Was sonst noch am Wochenende los war, das können Sie hier kurz noch nachlesen:

# Gilead Sciences: Nächster Riesen-Deal in der Pharma-Branche - 20 Milliarden Dollar für Immunomedics

# Ballard Power: Erstes emissionsfreies Wasserstoff-Modul für die Schifffahrt vorgestellt - Sind die Kanadier PowerCell eine Nasenlänge voraus?

# Wirecard: In Down Under greift man zu und lässt sich feiern - australische Fintech-Aktie geht steil nach dem Kauf zweier Töchter aus Aschheim

# Nikola: „Short-Seller“ sehen wohl ihre große Chance - GM-Deal ist im Kurs mehr als verflogen - Trevor Milton legt via Twitter nach

# Brennstoffzelle oder Batterie? - Für Milliardär Bill Gates keine Frage! - Er hat eine ganz andere Branche auf der Rechnung!

Dax: Leitindex auch in der neuen Woche im Plus

Der Dax hat in der neuen Woche an seine jüngste Stärke angeknüpft. Er testete am Montag abermals die Marke von 13.300 Punkten und gewann in den ersten Minuten nach dem Xetra-Start 0,75 Prozent auf 13.301,54 Punkte. Bis zu seinem Anfang September erreichten Hoch seit dem Corona-Crash fehlen noch rund 160 Punkte oder etwas mehr als ein Prozent.

Auch für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,75 Prozent hoch auf 27 552,25 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone legte um 0,70 Prozent zu.

Neue Nachrichten von der Corona-Bekämpfung dürfte die Stimmung der Börsianer weiter aufhellen. So setzt der britische Pharmakonzern Astrazeneca seine klinischen Studien fort, nachdem diese in der vergangenen Woche wegen Nebenwirkungen bei einem Patienten gestoppt worden sind und BioNTech will seine Studie für einen Impfstoff gegen Covid-19 weiterhin noch in diesem Jahr beenden.

Biontech: Ausweitung der Studie beantragt

Das deutsche Biotech und Pfizer Inc. Haben am Samstag bekannt gegeben, dass sie der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) ein geändertes Protokoll vorgelegt haben, um eine Erweiterung auf bis zu 44.000 Teilnehmer für die zentrale Phase-3-COVID-19-Impfstoffstudie zu beantragen.

Die Teilnahme an der Studie verlief wie geplant und das Unternehmen erwartet, dass sein ursprüngliches Ziel von bis zu 30.000 Teilnehmern nächste Woche erreicht wird. Die vorgeschlagene Erweiterung würde es den Pharma-Unternehmen ermöglichen, die Vielfalt der Studienpopulationen weiter zu erhöhen und Jugendliche ab 16 Jahren sowie Menschen mit chronischen, stabilen HIV- (Human Immunodeficiency Viren), Hepatitis C- oder Hepatitis B-Infektionen einzubeziehen sowie zusätzliche Informationen zu Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten bereitzustellen.

Die zentrale Studie ist ereignisbasiert und es gibt viele Variablen, die sich letztendlich auf das Auslese-Timing auswirken. Wie bereits erwähnt, erwarten die Unternehmen auf der Grundlage der aktuellen Infektionsraten weiterhin, dass bis Ende Oktober eine endgültige Ablesung der Wirksamkeit erwartet wird.

Evotec: Kooperation in Lyon wird ausgebaut

Das deutsche Biotech und das französische Bioaster Technological Research Institute („BIOASTER“) haben heute eine Partnerschaft zur Förderung der Erforschung von Infektionskrankheiten bekannt gegeben. Bioaster ist ein Technologie- und Innovationszentrum mit Sitz in Lyon, Frankreich, das ein neues Modell entwickelt hat, um den jüngsten Herausforderungen im Bereich der Mikrobiologie zu begegnen. Dazu zählen neben antimikrobiellen Resistenzen die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen.

Beide Organisationen kooperieren seit Anfang 2020 und Evotec ist das erste globale Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, das mit eigenen Mitarbeitern an Bioasters Standort in Lyon vertreten ist. Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung wollen die beiden Organisationen neue Forschungsprojekte gegen Infektionskrankheiten und antimikrobielle Resistenzen anstoßen, durch die potenzielle neue Therapien und Technologien entstehen.

Nvidia: Softbank bestätigt Verkauf von Arm

Am Wochenende war es noch eine Spekulation, jetzt ist es amtlich. Der amerikanische Tech-Gigant übernimmt von Softbank den Chip-Designer Arms Holding für mehr als 40 Milliarden Dollar. Nvidia wird den Kaufpreis durch einen Mix aus Bargeld und Aktien finanzieren, wodurch SoftBank und sein Vision Fund einen Anteil an Nvidia zwischen 6,7 und 8,1 Prozent erhalte, teilte Softbank am Montag mit. Softbank hatte Arm im Jahr 2016 für 32 Milliarden Dollar erworben.

# Nvidia: US-Tech-Unternehmen schlägt wohl bei Chip-Designer Arm zu - 40 Milliarden Dollar für Softbank? 

Kurz & knapp:

Metro: Im Kampf um den Handelskonzern will der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky seine Macht weiter ausbauen. Den Anteilseignern werde ein freiwilliges Übernahmeangebot von wahrscheinlich 8,48 Euro je Stammaktie sowie zirka 8,87 Euro je Vorzugsaktie unterbreitet, teilte die von Kretinsky kontrollierte EP Global Commerce GmbH (EPGC) am Sonntagabend in Grünwald mit. Diese hielt zuletzt knapp 30 Prozent der Metro-Anteile und will mit der Offerte den Anteil über diese Marke hieven. „EP Global Commerce geht nicht davon aus, nach dem Vollzug des Übernahmeangebots mehr als 50 Prozent der Stimmrechte zu halten.“

Hannover Rück: Der Rückversicherer sieht die Belastung durch Großschäden des dritten Quartals bisher im Rahmen der Erwartungen. Im zweiten Halbjahr sei es zu einer Reihe von Großschäden gekommen. „Die schwere Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut Anfang August hat viele Todesopfer gefordert und zu schweren Verwüstungen geführt. Zusammen mit Schäden aus Naturkatastrophen in den USA und Asien dürften die Großschäden des dritten Quartals – ohne Berücksichtigung von Covid-19 – Rahmen der Erwartungen liegen“, teilte die im MDax notierte Talanx-Tochter am Montag in Hannover mit.

Northern Data: Das Unternehmen hat den Startschuss für den Bau eines Millionen Dollar schweren High Performance Computing (HPC)-Megaprojekts gegeben. Das neue Großprojekt wird einer der weltweit größten GPU-basierten Distributed Computing Cluster für HPC-Anwendungen sein und an Standorten in Norwegen, Schweden und Kanada entstehen. Die gesamten Kosten für Hardware und Bau werden von einem Ankerkunden finanziert.

Heidelberg Pharma: Das deutesche Biotech gab heute bekannt, dass sie von ihrem Partner Magenta Therapeutics mit dem Beginn der GLP-Toxikologiestudie mit dem Entwicklungskandidaten MGTA-117 eine Meilensteinzahlung erhalten hat. „MGTA-117 soll für die gezielte Konditionierung von Patienten, die eine Stammzelltransplantation aufgrund von Blutkrebs oder genetischen Erkrankungen benötigen, entwickelt werden“, so Prof. Andreas Pahl, Vorstand für Forschung & Entwicklung von Heidelberg Pharma.

Von Markus Weingran / dpa-AFX

Foto: Homepage BioNTech

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SOFTBANK CORP Aktie

  • 11,51 USD
  • +1,27%
26.10.2020, 19:26, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu SOFTBANK CORP

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "SOFTBANK CORP" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten