Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Dax reißt Jahrestief – Wirecard verliert erneut zweistellig – Bärenmarkt im Anflug?

onvista
Dax reißt Jahrestief – Wirecard verliert erneut zweistellig – Bärenmarkt im Anflug?

Während viele noch über den Beginn der Herbstrallye diskutieren, geht der DAX auf Tauchstation. Das bisherige Jahrestief auf Schlusskursbasis vom 26. März bei 11.787 unterbietet der deutsche Leitindex heute klar. Er verliert 2,21 Prozent und schließt bei 12.712,50 Punkten. Damit hat der DAX seine Talfahrt am Mittwoch dramatisch beschleunigt.

Besonders hart erwischt es die Aktie von Wirecard. Nachdem sich der Wert auch dieses Jahr in der Spitze verdoppelt hatte, scheinen viele Anleger ihre Gewinne zu sichern. Mit einem Minus von 14,2 Prozent ist die Aktie des Bezahldienstleisters heute mit Abstand der schwächste Wert im DAX. Neben Gewinnmitnahmen könnte auch eine Kooperation von Paypal und Google Pay Wirecard das Leben auf dem heimischen Markt schwerer machen.

Seit dem All-Time-High im September hat die Wirecard-Aktie mittlerweile fast 25 Prozent an Wert eingebüßt.

US-Märke und Italien sind zu einfach viel

Zu den Sorgen um die expansiven italienischen Haushaltspläne kam am Nachmittag noch Druck aus den USA. Dort starteten die Börsen mit Verlusten. Der Handelsstreit zwischen den USA und China und die Furcht vor weiter steigenden Zinsen am US-Anleihemarkt haben auch zur Wochenmitte Druck auf die New Yorker Aktien-Indizes ausgeübt.

US-Techwerte unter Druck

Besonders deutlich erwischte es am Mittwoch erneut die Techwerte, die sich außer am Vortag seit Tagen schwach präsentieren. Der Nasdaq 100 verlor in der ersten Stunde nach dem Start 1,62 Prozent auf 7251,95 Zähler. Für den Leitindex Dow Jones Industrial ging es um 0,88 Prozent auf 26 198,30 Punkte abwärts. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,89 Prozent auf 2854,66 Punkte.

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

Defensive Werte im Fokus der Anleger

Aktien defensiver Unternehmen, etwa aus der Telekom-, der Pharma- oder der Lebensmittelbranche, sind im schwachen Gesamtmarkt gefragt gewesen. Mit einem Plus von rund 3 Prozent sind die Papiere der Deutschen Telekom einige der wenigen, die sich im Plus halten können. Dahinter folgen die Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA sowie die Anteilsscheine der Deutschen Bank und Bayer, die sich hauchdünn im Plus halten können.

TecDax fast 4 Prozent hinten

Der Technologie-Index wird ebenfalls durch den Kurssturz von Wirecard belastet. Aber auch die Highflyer des Jahres wie Nemetscheck oder Isra Vision, die sich vom Tief aus in diesem Jahr ebenfalls fast verdoppelt hatte, stehen heute kräftig unter Druck. Die Anleger scheinen ihre Tec-Dax-Schäfchen ins Trockene zu bringen. Lediglich die defensiven Telekommunikations-Aktien im Index können heute grüne Vorzeichen vorweisen.

Langfristiger Aufwärtstrend noch nicht in Gefahr

Mit dem heutigen Schlusskurs liegt der deutsche Leitindex seit Jahresanfang etwas mehr als 9 Prozent im Minus. Der langfristige Aufwärtstrend aus dem Jahr 2009 verläuft bei etwa 11.420 Punkten. Sollte der deutsche Leitindex nicht schleunigst die Kurve bekommen, dann könnte er auch diese Marke testen.

Bis zu einem offiziellen Bären-Märkt fehlt dem DAX allerdings noch ein ganzes Stück. Laut Definition beginnt ein er 20 Prozent unter dem All-Time-High. Das wären auf Schlusskursbasis im DAX ein Stand von 10.847,68 Punkten.

Von Markus Weingran

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: Scott E Read / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DAX Index

  • 11.774,60 Pkt.
  • +1,38%
16.10.2018, 17:22, Xetra

Zugehörige Derivate auf DAX (188.420)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten