Fresenius: Ex-Siemens-Manager wird neuer Chef der Medikamententochter Kabi – das sorgt für Abspaltungs-Fantasien

onvista
Fresenius: Ex-Siemens-Manager wird neuer Chef der Medikamententochter Kabi – das sorgt für Abspaltungs-Fantasien

Fresenius macht den früheren Siemens-Manager Michael Sen zum neuen Chef seiner Medikamententochter Kabi. Der 52-Jährige folgt dort zum 12. April auf Mats Henriksson. Vorbörslich hatte das für einen Anstieg der Aktie um 2 Prozent gesorgt, Anleger sehen den bevorstehenden Chefwechsel wohl als Chance.

Analyst David Adlington von JPMorgan betont in seiner Reaktion auf die Ankündigung denn auch die Expertise von Michael Sen, dem künftigen Lenker des Infusions-Spezialisten, in Gesundheitsthemen und Finanztransaktionen. Dass die Wahl auf Sen gefallen sei, erhöhe die Chancen für einen Verkauf oder eine Abspaltung, so Adlington.

Fresenius-Chef Stephan Sturm betonte in seiner Erklärung derweil die „zentrale strategische Bedeutung“ von Kabi für den Konzern. Vielleicht, so Adlington, gibt es aber auch Spielraum für Verkäufe im Portfolio. Sen bringt von seinen früheren Jobs bei Siemens und Eon Erfahrung mit der Abspaltung von Unternehmensteilen mit.

Knock-Outs zur Fresenius Aktie

Kurserwartung
Fresenius-Aktie wird steigen
Fresenius-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Der Manager organisierte als Finanzchef von Eon die Ausgliederung des Strom- und Gasgeschäfts in das Unternehmen Uniper. Bei Siemens war er für das Gesundheitsgeschäft und später für den Energiebereich zuständig, die der Konzern unter den Namen Siemens Healthineers und Siemens Energy an die Börse brachte. Beim großen Stühlerücken in der Siemens-Führungsetage vor einem Jahr stieg Sen überraschend nicht an die Spitze von Siemens Energy, sondern verließ den Konzern. Auslöser sollen Differenzen über die Eigenständigkeit und das künftige Geschäftsmodell gewesen sein.

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: Piotr Swat / Shutterstock.com

onvista-Ratgeber: Rohstoffhandel – Worauf Anleger beim Trading mit den Schätzen der Natur achten müssen

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Fresenius Aktie

  • 43,84 EUR
  • -0,29%
13.05.2021, 15:16, Xetra

onvista Analyzer zu Fresenius

Fresenius auf übergewichten gestuft
kaufen
46
halten
11
verkaufen
7
71% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 43,84 €.
alle Analysen zu Fresenius
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Fresenius (9.758)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten