Vorbörse: US-Inflationsrate bremst nur die Nasdaq nicht – Dax höher erwartet – Ölpreis nehmen Anlauf auf neues Mehrjahreshoch

onvista
Vorbörse: US-Inflationsrate bremst nur die Nasdaq nicht – Dax höher erwartet – Ölpreis nehmen Anlauf auf neues Mehrjahreshoch

DEUTSCHLAND: – WEITER ERHOLT – Im erholten Dax zeichnet sich am Donnerstag ein Test der 21-Tage-Linie bei 15 322 Punkten ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund eine Stunde vor Handelsbeginn 0,4 Prozent höher auf 15 306 Punkte und damit knapp über das Vortageshoch. Positive Impulse von der Wall Street übertrugen sich am Morgen auch auf den asiatischen Handel. Der S&P 500 war nach zwischenzeitlichem Rückschlag noch ins plus gedreht, der Dow Jones Industrial holte die Verluste immerhin komplett auf. Das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung, das am Vorabend veröffentlicht wurde, deute ein langsames Tempo für die erwartete Reduzierung der Anleihekäufe an, hieß es bei den Experten der Credit Suisse. Das sei am Markt gut ankommen. Die US-Notenbank kauft derzeit monatlich Staats- und Hypothekenanleihen in Höhe von 120 Milliarden US-Dollar zur Stützung der Wirtschaft in der Pandemie, und könnte das Volumen nun ab Mitte November zurückfahren.

USA: – DOW KAUM VERÄNDERT, NASDAQ IM PLUS – Der überraschende Anstieg der US-Verbraucherpreise im September hat den Dow Jones Industrial am Mittwoch gehemmt. Der Leitindex trat nach einem durchwachsenen Handelsverlauf letztlich auf der Stelle. Aktien von Technologieunternehmen hingegen legten zu. Ihnen könnte es Börsianern zufolge im Schnitt besser gelingen, Preissteigerungen an die Kunden weiterzugeben, ohne dem Geschäft zu schaden. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es am Ende um 0,77 Prozent auf 14 774,60 Punkte nach oben. Der Dow ging prozentual unverändert bei 34 377,81 Punkten aus dem Handel. Der S&P 500 legte nach anfänglichen Verlusten um 0,30 Prozent auf 4363,80 Punkte zu.

ASIEN: – ÜBERWIEGEND GEWINNE – Die wichtigsten Börsen im asiatisch-pazifischen Raum haben am Donnerstag überwiegend zugelegt. Der japanische Leitindex Nikkei-225 stieg um zuletzt gut 2 Prozent. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, fiel indes nach Inflationsdaten um 0,3 Prozent. In Hongkong wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt. In Australien legte der Leitindex um knapp 1 Prozent zu.

Knock-Outs zum db Ölpreis Brent

Kurserwartung
Rohstoff wird steigen
Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 168,84 -0,06%

DEVISEN: – DOLLAR SCHWÄCHELT –  Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel knapp unter der Marke von 1,16 US-Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1590 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1562 Dollar festgesetzt.

Am Donnerstag dürften erneut Konjunkturdaten aus den USA im Mittelpunkt stehen. Nach unerwartet hohen Inflationszahlen vom Mittwoch werden am Nachmittag mit den Erzeugerpreisen Zahlen von der Unternehmensebene veröffentlicht. Außerdem stehen die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt auf dem Programm. Daneben treten einige Notenbanker aus den USA und Europa mit Redebeiträgen in Erscheinung.

Euro/USD 1,1590 -0,03

USD/Yen 113,57 0,29

Euro/Yen 131,64 0,26

ROHÖL: – KEIN HALT – Die Ölpreise sind am Donnerstag im frühen Handel gestiegen. Die zu Wochenbeginn markierten mehrjährigen Höchststände kommen damit wieder in Reichweite. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 83,89 US-Dollar. Das waren 71 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 66 Cent auf 81,10 Dollar.

Am Montag war der Brentpreis mit mehr als 84 Dollar auf ein Dreijahreshoch gestiegen. WTI hatte mit gut 82 Dollar einen siebenjährigen Höchststand erreicht. Auslöser der Entwicklung sind die globale Knappheit an Energie und eine zugleich anziehende Nachfrage infolge der konjunkturellen Erholung vom Corona-Einbruch.

Am Donnerstag dürften die Marktteilnehmer vor allem Lagerdaten aus den USA im Blick haben. Die wöchentlichen Zahlen geben Auskunft über die Versorgungslage in der weltgrößten Volkswirtschaft. Sie werden wegen eines Feiertags zu Wochenbeginn einen Tag später als gewöhnlich veröffentlicht.

Brent 83,71 +0,53 USD

WTI 80,94 +0,50 USD

onvista Mahlzeit: Dax wird wieder mutiger – Curevac, SAP, VW und geht bei Solarwerten jetzt wieder die Post ab?

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR BRENNTAG AUF 105 (101) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 55 (50,50) EUR – ‚NEUTRAL‘

– JEFFERIES HEBT SYMRISE AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 130 (115) EUR

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR BASF AUF 89 (83) EUR – ‚BUY‘

– JEFFERIES SENKT COVESTRO AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 65 (75) EUR

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE TELEKOM AUF 28 (29) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR VOLKSWAGEN VORZÜGE AUF 310 (309) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– RBC SENKT ZIEL FÜR HENKEL AUF 107 (114) EUR – ‚OUTPERFORM‘

BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR JUST EAT TAKEAWAY.COM AUF 105 (110) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– CREDIT SUISSE HEBT ARCELORMITTAL AUF ‚OUTPERFORM‘ (NEUTRAL) – ZIEL 42 (34) USD

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ENEL AUF 11 (11,50) EUR – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– JEFFERIES HEBT NOVOZYMES A/S AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 490 (415) DKK

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR GIVAUDAN AUF 3900 (3600) CHF – ‚UNDERPERFORM‘

– JEFFERIES SENKT AKZO NOBEL AUF ‚UNDERPERFORM‘ (BUY) – ZIEL 84 (120) EUR

– JEFFERIES SENKT JOHNSON MATTHEY AUF ‚UNDERPERFORM‘ (BUY) – ZIEL 2300 (4200) P

– JEFFERIES SENKT SOLVAY SA AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 115 (140) EUR

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR AIR LIQUIDE AUF 162 (182) EUR – ‚BUY‘

– JEFFERIES STARTET BANCO BPM MIT ‚BUY‘ – ZIEL 3,50 EUR

– JEFFERIES STARTET BPER BANCA MIT ‚HOLD‘ – ZIEL 2,30 EUR

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SANOFI AUF 105 (100) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ASOS AUF 3300 (6680) PENCE – ‚OVERWEIGHT‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR BAT AUF 3300 (3200) PENCE – ‚OUTPERFORM‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR L’OREAL AUF 265 (258) EUR – ‚SECTOR PERFORM‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR PERNOD RICARD AUF 176 (173) EUR – ‚SECTOR PERFORM‘

– RBC SENKT ZIEL FÜR AB INBEV AUF 67 (75) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– RBC SENKT ZIEL FÜR NESTLE AUF 99 (102) CHF – ‚SECTOR PERFORM‘

– RBC SENKT ZIEL FÜR UNILEVER AUF 3400 (3600) PENCE – ‚UNDERPERFORM‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 DEU: Südzucker, Q2-Zahlen (detailliert)

07:00 NLD: TomTom, Q3-Zahlen

09:00 DEU: Hannover Rück, Investorentag

10:00 DEU: Patrizia, Hauptversammlung (online)

11:55 USA: UnitedHealth, Q3-Zahlen

12:45 USA: Bank of America, Q3-Zahlen

13:00 USA: Walgreens Boots Alliance, Q4-Zahlen

13:30 USA: Morgan Stanley, Q3-Zahlen

13:30 CHE: Swiss Re, Medienkonferenz zur Baden-Baden-Konferenz

13:45 USA: Wells Fargo, Q3-Zahlen

14:00 USA: Citigroup, Q3-Zahlen

17:40 CHE: Temenos, Q3-Zahlen

22:10 USA: Alcoa, Q3-Zahlen

23:30 GBR: Rio Tinto, Q3 Operation Report

USA: U.S. Bancorp, Q3-Zahlen

USA: Asos, Q4-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

DEU: Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 10/21

03:30 CHN: Verbraucherpreise 09/21

06:30 JPN: Industrieproduktion 08/21 (2. Veröffentlichung)

09:00 SPA: Verbraucherpreise 09/21 (2. Veröffentlichung)

10:00 DEU: Führende Wirtschaftsforschungsinstitute legen neue Konjunkturprognose vor

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

14:30 USA: Erzeugerpreise 09/21

17:00 USA: EIA Ölbericht (Woche)

SONSTIGE TERMINE

09:30 LUX: EuGH-Urteil zu Vorsteuerabzug bei gemischt genutztem Vermögen

09:30 LUX: EuGH-Urteil zur Strafbemessung bei Verstößen gegen staatliches Glücksspielmonopol

10:00 DEU: Online-Pk Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) zu Umfrage „Verbraucherreport 2021“ und Forderungen an die neue Bundesregierung

11:30 DEU: Pk Klimaschutz und Digitalisierung – Erwartungen an die Parteienmit Veronika Grimm, Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes, und Stefan Schaible, Global Managing Partner Roland Berger

DEU: „Branchengipfel“ des Instituts für Automobilwirtschaft (IfA) mit Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), dem Vorstandsvorsitzenden der BMW AG, Oliver Zipse, dem Leiter der Corporate Strategy der Mercedes-Benz AG, Mathias Geisen.

DEU: Fortsetzung ITS-Weltkongress für Mobilität und Logistik

EUR/GBR: Weitere Entwicklungen im Streit zwischen der EU-Kommission und Großbritannien um das Nordirland-Protokoll

USA: Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (bis 17.10.21)

+ 18.00 Klimawandel-Panel u.a. mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU), US-Finanzministerin Janet Yellen, Prinz Charles

+ 19.00 Debatte zur globalen Wirtschaft u.a. mit IWF-Chefin Kristaline Georgiewa

ESP/DEU: Spaniens König Felipe VI. verleiht Bundeskanzlerin Angela Merkel den spanischen Europapreis Karl V. im Kloster von Yuste

HINWEIS

HKG: Feiertag, Börse geschlossen

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

09.00 Uhr

Spanien

Verbraucherpreise HVPI September

Monatsvergleich +1,1 +1,1*

Jahresvergleich +4,0 +4,0*

GROSSBRITANNIEN

— keine marktbewegenden Daten erwartet —

USA

14.30 Uhr

Erstanträge Arbeitslosenhilfe 320 326 (Vorwoche, in Tsd)

14.30 Uhr

Erzeugerpreise, September

Monatsvergleich +0,6 +0,7

Jahresvergleich +8,7 +8,3

Kernrate gg VJ +7,1 +6,7

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: Curioso/shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu db Ölpreis Brent Rohstoff

  • 84,79 USD
  • +0,88%
15.10.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "db Ölpreis Brent " steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie von steigenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten