Vorbörse: Wall Street zieht weiter an – Dax erneut im Plus erwartet – Ölpreise erholen sich nach kräftigen Rücksetzer wieder leicht

onvista
Vorbörse: Wall Street zieht weiter an – Dax erneut im Plus erwartet – Ölpreise erholen sich nach kräftigen Rücksetzer wieder leicht

DEUTSCHLAND: – MODERATE GEWINNE – Nach dem erfreulichen Start in die Börsenwoche dürfte der Aufwärtsdrang am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch etwas nachlassen. Immerhin hat der Dax seit dem Tief des Corona-Crashs Mitte März fast 30 Prozent aufgeholt. Der Broker IG taxierte den Dax am Mittwoch rund eine Stunde vor dem Start des Xetra-Handels auf 10.735 Punkte und damit 0,35 Prozent höher als am Dienstag. Spannend könnte es am frühen Nachmittag werden, wenn in den USA die Einzelhandelsumsätze im März und ein konjunktureller Frühindikator für die vom Coronavirus so schwer betroffene Region New York im April veröffentlicht werden. Die Pandemie dürfte hier tiefe Spuren hinterlassen. „Für ein Drittel der Weltbevölkerung steht das Leben weitgehend still“, sagte Stratege Matt Gertken vom Analysehaus BCA Research. In der Folge sei die wirtschaftliche Aktivität in den führenden Industriestaaten kollabiert.

USA: – GEWINNE – Am New Yorker Aktienmarkt haben am Dienstag einmal mehr die Technologiewerte das Geschehen dominiert. Für den Auswahlindex Nasdaq 100, der sich bereits am Vortag freundlich präsentiert hatte, ging es um 4,31 Prozent auf 8.692,16 Punkte hoch. Amazon-Papiere markierten ein Rekordhoch. Auch die Standardwerte machten nach ihrem schwachen Wochenauftakt wieder Boden gut: Der Leitindex Dow Jones Industrial gewann 2,39 Prozent auf 23.949,76 Punkte, der breiter gefasste S&P 500 rückte um 3,06 Prozent auf 2.846,06 Punkte vor.

ASIEN: – UNEINHEITLICH – Die Börsen Asiens haben zur Wochenmitte keine gemeinsame Richtung gefunden. Sie zeigten sich nach der jüngsten Erholung insgesamt eher kraftlos. In Japan hielt sich der Topix zuletzt noch in der Gewinnzone, während der Leitindex Nikkei 225 auf der Stelle trat. In China fiel der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen zuletzt um 0,24 Prozent und der Hang Seng in Hongkong büßte 0,09 Prozent ein. Die Notenbank Chinas habe zwar den Zins für einjährige Kredite an Banken des Landes gesenkt, das sei so aber schon erwartet worden, erklärte Marktstratege Stephen Innes vom Broker AxiCorp.

Knock-Outs zum Ölpreis Brent

Kurserwartung
Ölpreis Brent -Rohstoff wird steigen
Ölpreis Brent -Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 10 696,56 1,25%

XDAX 10 727,21 0,44%

EuroSTOXX 50 2917,74 0,86%

Stoxx50 2818,64 0,87%

DJIA 23 949,76 2,39%

S&P 500 2846,06 3,06%

NASDAQ 100 8692,16 4,31%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 171,38 +0,01%

DEVISEN: – RUHIG – Der Euro hat sich am Mittwoch nur wenig bewegt und damit die Kursgewinne vom Vortag nahezu halten können. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0974 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,0963 Dollar festgesetzt.

Am Vortag war der Euro trotz einer pessimistischen Prognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) für die weitere konjunkturelle Entwicklung der Eurozone deutlich gestiegen. Der IWF erwartet dort wegen der Folgen der Corona-Krise einen Einbruch der Wirtschaftsleistung von gut sieben Prozent. Gestützt wurde der Euro durch eine allgemein freundliche Stimmung an den internationalen Finanzmärkten nach den Osterfeiertagen.

Im weiteren Handelsverlauf dürften Daten zur Preisentwicklung in der Eurozone in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Auf dem Programm stehen Preisdaten aus Frankreich, Italien und Spanien.

Euro/USD 1,0975 -0,05%

USD/Yen 107,09 -0,11%

Euro/Yen 117,53 -0,16%

ROHÖL: – ERHOLUNG – Die Ölpreise haben sich am Mittwochmorgen etwas von ihren Verlusten am Vortag erholt. Belastet durch düstere Konjunkturprognosen hatten die Kurse am Dienstag nachgegeben. Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zuletzt 29,99 US-Dollar. Das waren 39 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI stieg um 48 Cent auf 20,59 Dollar.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet angesichts der Corona-Krise mit der schwersten globalen Rezession seit fast hundert Jahren. Die weltweite Wirtschaftsleistung könnte 2020 um 3 Prozent zurückgehen, erklärte der IWF am Dienstag. Der Nachfrageausfall beim Öl könnte sich also länger als bisher erwartet hinziehen.

Daten des Interessenverbands American Petroleum Institute (API), die am Vorabend bekannt geworden waren, zeigten einen Anstieg der Lagerbestände für US-Öl in der letzten Woche um 13 Millionen Barrel. Die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung werden am Nachmittag erwartet.

Marktbeobachter erwarteten wegen des anhaltenden Nachfrageausfalls keine nachhaltige Erholung der Ölpreise. „Wir erwarten weiterhin volatile Preise“, hieß es von Daniel Hynes, Ölexperte der Australia & New Zealand Banking Group.

Die Einigung führender Rohölländer auf eine Kürzung der Fördermenge hat in diesem Umfeld nicht zu einer signifikanten Erholung der Preise geführt. Mit einer beispiellosen Drosselung der Ölproduktion stemmen sich wichtige Förderländer gegen einen weiteren Preisverfall beim Rohöl.

Brent 30,01 +0,41 USD

WTI 20,58 +0,47 USD

Tesla zieht die Anleger wieder magisch an

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

PS: Das Musterdepot und die Watchlisten von Redaktionsleiter Markus Weingran können Sie auch kostenlos abonnieren und haben Sie damit noch besser im Blick – auch mobil. Legen Sie noch heute gratis Ihren my.onvista-Account an und probieren Sie es aus! >> my.onvista.de

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS HEBT TELEFONICA DEUTSCHLAND ZIEL AUF 2,70 (2,50) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ADO PROPERTIES AUF 23 (26) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ALSTRIA OFFICE AUF 16,20 (19) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AROUNDTOWN AUF 6,50 (8,40) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE WOHNEN AUF 30 (32) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR GRAND CITY PROPERTIES AUF 20(22,70)EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR LEG IMMOBILIEN AUF 98 (104) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR TAG IMMOBILIEN AUF 22 (24) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR VONOVIA AUF 53 (56) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BERENBERG SENKT ZIEL FÜR MEDIOS AUF 36,50 (38) EUR – ‚BUY‘

– BERNSTEIN HEBT LINDE AUF ‚MARKET-PERFORM‘ (UNDERPERFORM)

CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR BEIERSDORF AUF 87 (93) EUR – ‚UNDERPERFORM‘

CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR HENKEL AUF 80 (88) EUR – ‚NEUTRAL‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA DTL AUF 3,50 (3,60) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

RBC SENKT ZIEL FÜR SCOUT24 AUF 53 (58) EUR – ‚SECTOR PERFORM‘

– MAINFIRST SENKT KION AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 45 EUR

SOCGEN HEBT UNIPER AUF ‚HOLD‘ (SELL) – ZIEL 23,30 EUR

SOCGEN HEBT CITIGROUP AUF ‚HOLD‘ (SELL)

– SOCGEN HEBT GOLDMAN SACHS AUF ‚BUY‘ (SELL)

– SOCGEN HEBT MORGAN STANLEY AUF ‚BUY‘ (SELL)

– SOCGEN HEBT BANK OF AMERICA AUF ‚HOLD‘ (SELL)

– SOCGEN SENKT ZIEL FÜR BANK OF AMERICA AUF 24,50 (30) USD – ‚HOLD‘

– GOLDMAN NIMMT MICROCHIP TECHNOLOGY MIT ‚BUY‘ WIEDER AUF – ZIEL 94 USD

– GOLDMAN NIMMT ON SEMICONDUCTOR MIT ‚BUY‘ WIEDER AUF – ZIEL 15 USD

– GOLDMAN NIMMT MARVELL TECHNOLOGY MIT ‚NEUTRAL‘ WIEDER AUF – ZIEL 23 USD

– GOLDMAN NIMMT AVNET MIT ‚SELL‘ WIEDER AUF – ZIEL 25 USD

– BARCLAYS SENKT KLEPIERRE AUF ‚UNDERWEIGHT‘ (EQUAL WEIGHT) – ZIEL 18 (27) EUR

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AB INBEV AUF 46 (48) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR UNIBAIL-RODAMCO-WESTFIELD AUF 65(110)EUR; ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS STARTET H&M MIT ‚OVERWEIGHT‘ – ZIEL 180 SEK

– CREDIT SUISSE HEBT DANONE AUF ‚OUTPERFORM‘ (NEUTRAL) – ZIEL 69 (74) EUR

– CREDIT SUISSE HEBT RECKITT BENCKISER AUF ‚NEUTRAL‘ (UNDERP.) – ZIEL 5900(5550)P

– CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR BAT AUF 4070 (4250) PENCE – ‚OUTPERFORM‘

– CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR L’OREAL AUF 230 (247) EUR – ‚NEUTRAL‘

– CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR LVMH AUF 350 (380) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR UNILEVER NV AUF 54 (56,50) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 52 (78) PENCE – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ASOS AUF ‚OVERWEIGHT‘ (NEUTRAL) – ZIEL 3500 (3800) PENCE

– JPMORGAN SENKT BOUYGUES AUF ‚NEUTRAL‘ (OVERWEIGHT) – ZIEL 34 (41) EUR

– BARCLAYS NIMMT INDITEX MIT ‚EQUAL WEIGHT‘ WIEDER AUF – ZIEL 26 EUR

CITIGROUP NIMMT SAINT-GOBAIN MIT ‚BUY‘ WIEDER AUF – ZIEL 30,50 EUR

– SOCGEN HEBT UBS AUF ‚BUY‘ (SELL)

PRESSESCHAU

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 DEU: Fraport, Verkehrszahlen 15. KW und 03/20

07:00 NLD: ASML Holding, Q1-Zahlen und Hauptversammlung

07:30 NLD: TomTom, Q1-Zahlen

12:00 USA: UnitedHealth Group, Q1-Zahlen

12:45 USA: Bank of America, Q1-Zahlen

12:45 USA: PNC Financial, Q1-Zahlen

13:30 USA: Goldman Sachs, Q1-Zahlen

14:00 USA: Citigroup Inc, Q1-Zahlen

14:30 CHE: Georg Fischer, Hauptversammlung

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

CHE: Kudelski, Hauptversammlung

CHE: Sulzer, Hauptversammlung

CHE: Temenos Group, Q1-Zahlen

USA: PNC Financial Services, Q1-Zahlen

USA: Bed Bath & Beyond, Q4-Zahlen

USA: U.S. Bancorp, Q1-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

DEU: Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 04/20

08:45 FRA: Verbraucherpreise 03/20 (endgültig)

09:00 ESP: Verbraucherpreise 03/20 (endgültig)

10:00 POL: Verbraucherpreise 03/20 (endgültig)

10:00 ITA: Verbraucherpreise 03/20 (endgültig)

11:30 DEU: Anleihe / Laufzeit: 30 Jahre / Volumen: 1 Mrd EUR

14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 03/20 (vorläufig)

14:30 USA: Empire State Index 04/20

15:15 USA: Industrieproduktion 03/20

15:15 USA: Kapazitätsauslastung 03/20

16:00 USA: Frühjahrstagung von IWF und Weltbank (virtuell) – Pressekonferenz von IWF-Chefin Georgiewa

16:00 USA: Lagerbestände 02/20

16:00 USA: NAHB-Index 04/20

16:30 USA: EIA Energieministerium Ölbericht (Woche)

20:00 USA: Fed Beige Book

SONSTIGE TERMINE

10:00 DEU: Fortsetzung Vergleichsverhandlung zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen und der Deutschen Umwelthilfe um Luftreinhalteplan für Wuppertal, Münster

DEU: Weitere Entwicklung in der Coronavirus-Krise

+ 1130 Bundespressekonferenz

+ 1400 Schaltkonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder. Dabei soll es unter anderem um eine mögliche Lockerung der Einschränkungen gehen

12:00 EUR: Pk von der Leyen zu Empfehlungen für eine Exit-Strategie aus den Corona-Beschränkungen

15:00 EUR: Videokonferenz der Nato-Verteidigungsminister zur Corona-Krise

USA: Videokonferenz der Finanzminister und Zentralbankchefs der G20-Staaten. Wegen Ausbreitung des Coronavirus fällt das ursprünglich in Washington geplante Treffen aus.°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.45 Uhr

Frankreich

Verbraucherpreise HVPI, März

Monatsvergleich 0,0 0,0

Jahresvergleich +0,7 +0,7*

09.00 Uhr

Spanien

Verbraucherpreise HVPI, März

Monatsvergleich +0,7 +0,7

Jahresvergleich +0,2 +0,2*

10.00 Uhr

Italien

Verbraucherpreise HVPI, März

Jahresvergleich +0,1 +0,1*

VEREINIGTES KÖNIGREICH

(Keine marktbewegenden Daten erwartet.)

USA

14.30 Uhr

Einzelhandelsumsätze, März

Monatsvergleich -8,0 -0,5

ohne Autoverkäufe -5,0 -0,4

Empire State Index, April -35,0 -21,5 (in Pkt)

15.15 Uhr

Industrieproduktion, März

Monatsvergleich -4,0 +0,6

Kapazitätsauslastung 74,0 77,0

16.00 Uhr

NAHB Hauspreisindex, April 55 72 (in Pkt)

Lagerbestände Unternehmen -0,4 -0,1

20.00 Uhr

US-Notenbank Konjunkturbericht (Beige Book)

*Erstschätzung

(Jeweils in Prozent, soweit nicht anders angegeben)°

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: H-AB / shutterstock.com

- Werbung -

Mit Wechselpilot jährlich bis zu 500 € Energiekosten sparen

Nie wieder zu viel für Strom & Gas zahlen! Der preisgekrönte Wechselservice findet für Sie jedes Jahr automatisch den besten Tarif und kümmert sich zuverlässig um Ihren Wechsel. Einmal anmelden, jedes Jahr sparen.

Zur Anmeldung ->>>>>

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 41,11 USD
  • +1,53%
27.10.2020, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (21)

Derivate-Wissen

Sie möchten in "Ölpreis Brent " investieren?

Partizipationszertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Rohstoffs teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten