Bitcoin: Kurs greift erneut nach der 42.000 Dollar Marke – Australischer Bitcoin-Spot-ETF ab nächster Woche handelbar

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: tungtaechit/Shutterstock.com

Mit einem Zuwachs von 1,5 Prozent klettert die Kryptowährung Bitcoin im heutigen Handel über die Marke von 42.000 Dollar und startet damit einen weiteren Ausflug nach oben aus der langfristigen Unterstützungszone zwischen 42- und 38.000 Dollar.

Nach dem zwischenzeitlichen Einbruch bis auf 38.600 Dollar hat der Kurs im Tages-Chart den seit Ende Januar bestehenden Aufwärtstrend erneut bestätigt und nähert sich wieder dem unteren Ende des charttechnisch relevanten Bull Market Support Band aus dem einfachen 20-Wochen- und dem exponentiellen 21-Wochen-Trend.

Die kurzfristige Korrelation mit den Aktienmärkten bleibt damit bestehen. Auf fundamentaler Ebene setzt sich die Adaption der Kryptowährung und des restlichen Sektors jedoch weiterhin fort:

Australischer Spot-Bitcoin-ETF ab nächster Woche handelbar

Ab nächste Woche wird es in Australien für Anleger möglich sein, via ETF in die Kryptowährung Bitcoin zu investieren. Die australischen Finanzaufsichtsbehörden haben grünes Licht für den ersten in dem Land gelisteten Spot-Bitcoin-ETF gegeben, der voraussichtlich ab dem 27. April in den Handel gehen wird. Laut lokalen Branchenmedien wird mit einem Zufluss von bis zu einer Milliarde US-Dollar in den ETF gerechnet. Ein Spot-ETF ist direkt mit dem abgebildeten Wert hinterlegt und ermöglicht es Anlegern somit, indirekt in die Kryptowährung zu investieren, ohne sie selbst kaufen und halten zu müssen.

Kurt Grumelart, Trader bei der australischen Vermögensverwaltungsfirma Zerocap, rechnet mit einem deutlich positiven Effekt für die Krypto-Branche in Australien: „Die Veranstaltung markiert einen großen Schritt nach vorne für Australien und die allgemeine Akzeptanz der Kryptoindustrie als Ganzes.“ Grumelart sagt voraus, dass ein erfolgreicher Start zu einem Zustrom weiterer Spieler führen wird. „Wenn Märkte in Übersee ein Hinweis darauf sind, ist es wahrscheinlich, dass ein erfolgreicher Start zu einer Vielzahl von Notierungen für Krypto-Asset-basierte Fonds außerhalb von Bitcoin führen wird“, wird der Experte vom Branchenportal Marketwatch zitiert.

Meistgelesene Artikel