Werbung

Trading-Chance Nasdaq 100: Auf der Short-Seite noch einmal nachsetzen?

RealMoneyTrader · Uhr
Quelle: onvista

Positionen trendkonform aufzustocken, wenn sie im Gewinn liegen und neue Chartsignale das nahelegen, ist auf der Long-Seite für viele normal. Aber auch die Short-Seite bietet solche Gelegenheiten … und derzeit würde der US-Index Nasdaq 100 eine solche Chance bieten.

Was die Käuferseite beim Nasdaq 100 im Anschluss an die am vergangenen Freitag absolvierte, große Abrechnung am Terminmarkt bislang zuwege gebracht hat, ist nicht gerade beeindruckend. Die Gegenbewegung könnte zwar noch weitergehen. Aber man gewinnt den Eindruck, dass immer mehr Akteuren klar wird, dass die Luft nach oben ziemlich dünn ist und es daher wenig Sinn ergibt, da allzu sehr auf eine Rallye zu setzen.

Die Angst wächst immer noch

Dass die US-Notenbank mittlerweile hat durchblicken lassen, dass sie eine Rezession als Nebenwirkung ihres radikalen Zinsanhebungs-Kurses nicht nur nicht mehr ausschließt, sondern auch in Kauf nehmen würde, weil die Inflationsbekämpfung jetzt absolute Priorität hat, ist für den Nasdaq 100 ganz und gar nicht gut. Die Mehrheit der Index-Titel kommt aus dem Technologiebereich, ist noch im Wachstum begriffen und oft ebenso stark von einer bezahlbaren Refinanzierung wie von bezahlfreudigen Kunden abhängig. Beides ist jetzt ins Wanken geraten.

Zudem steht jetzt gegen die Hoffnung der großen Adressen, den Performance-Flurschaden zum Halbjahresende noch zu verringern, die Angst vor den Bilanzen des Frühjahresquartals. Man fürchtet da nicht wenige Enttäuschungen, die durchaus auch so groß ausfallen könnten, dass sie selbst nach dem bislang schon starken Abstieg noch nicht eingepreist wären. Und so überverkauft ist der Index noch nicht, dass man zwingend mit einer Rallye rechnen könnte, die durch die Gewinnmitnahmen der Short-Seller ausgelöst wird.

Abwärtstrendkanal plus Trompeten-Formation … das ist Dynamit

Der Nasdaq 100 hat seit Jahresende 2021 fast 30 Prozent eingebüßt. Da noch neu Short zu gehen, erscheint verwegen. Aber man müsste die Frage vielleicht anders stellen: Sind diese 30 Prozent Abstieg schon genug, um die Käufer in einer solchen, äußerst bärischen Gemengelage dazu zu bringen, so massiv zu kaufen, dass es für eine große Rallye, womöglich gar für eine Trendwende reicht? Eher nicht. Die Käufer haben keine Argumente auf ihrer Seite. Und zugleich beginnen in dieser Höhe seit Jahren nicht gesehene Renditen am US-Bondmarkt zu locken. Hinzu kommt natürlich die rein charttechnische Betrachtung, die kurzfristige Trader derzeit eher nicht von der bärischen Seite fortlocken würde.

Quelle: marketmaker pp4

Wir sehen hier einen intakten Abwärtstrendkanal, dessen untere Begrenzung derzeit deutlich weiter vom Kurs entfernt ist als die obere Begrenzungslinie. Und wir sehen, im Chart in türkis gehalten, eine Trompeten-Formation, d.h. ein nach rechts offenes Dreieck, das indiziert, dass die Volatilität im Index jederzeit sogar noch zunehmen könnte. Grundsätzlich also weiter bärisch … trotzdem muss man immer vorsichtig agieren, denn:

Mit vorsichtigem Hebel agieren!

Wer bei einem solchen Markt in einer solchen Gesamtsituation egal was ausschließt, lebt gefährlich. Auch, wenn eine Rallye nach der Terminmarkt-Abrechnung vergangenen Freitag normalerweise schon längst laufen müsste, darf man sie nicht ausschließen und sollte daher, ob man nun bestehende Short-Trades, wie wir sie am 31. Mai und zuvor am 11. April vorgestellt hatten, ausbaut oder neu Short geht, mit moderatem Kapitaleinsatz und einem nicht zu aggressiven Hebel agieren. Und, natürlich, nie ohne Stop Loss, um für den Fall, dass diese derzeit klar bärische Konstellation auf den Kopf gestellt würde, schnell aus dem Markt zu sein.

Für einen Short-Trade würde sich momentan ein Knock Out-Zertifikat Short von J.P. Morgan anbieten, das mit einem Basispreis/K.O.-Level von 13.577,45 Punkten einen Hebel von zurzeit 6,0 aufweist und mit einer unbegrenzten Laufzeit ausgestattet ist. Den Stop Loss könnte man zunächst bei 1,31 Euro ansiedeln, das entspräche beim aktuellen Euro/US-Dollar-Kurs von 1,0510 einem Kurs von ca. 12.200 Punkten im Nasdaq 100-Index. Die WKN dieses Short-Zertifikats lautet JA4ETX.

Wichtige Chartmarken:

Widerstände: 12.050 Punkte,  12.200 Punkte, 12.897 Punkte

Unterstützungen:   11.037 Punkte,  10.750 Punkte,  10.175 Punkte

Knock-Out Zertifikat Short auf den Nasdaq 100-Index

Die bisherigen Trades der „Trading-Chance“ für Sie in einer Watchlist:

Sie können mit einem Klick auf alle bisherigen Trading-Chancen zugreifen und sich ansehen, wie die dort vorgestellten Zertifikate und Optionsscheine gelaufen sind. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button, das ist der Link zu unserer Trading-Chance Watchlist. Wenn Sie die zu den Produkten gehörigen Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte einfach auf das „Sprechblasen“-Icon direkt rechts neben der Produktbezeichnung.

Denken Sie dabei aber daran, dass hier Gewinnmitnahmen, nachgezogene Stop Loss, mit Gewinn ausgelaufene Inline-Optionsscheine und ausgestoppte Positionen nicht eigens gekennzeichnet sind, hier finden Sie die Performance der Derivate ohne diese „Feinsteuerung“ seit dem Tag der Vorstellung.

Die Trading-Chance ist ein Service der onvista media GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister RealMoneyTrader. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass die onvista media GmbH aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit angezeigten Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an einen unabhängigen Research bzw. eine Anlageempfehlung.

Meistgelesene Artikel