Dax Vorbörse

Dax eröffnet im Plus – Gewinne an der Wall Street beflügeln – Euro knapp unter 1,09 USD

onvista · Uhr
Quelle: Immersion Imagery/Shutterstock.com

Erneut gestützt von starken Vorgaben der US-Börsen dürfte der deutsche Aktienmarkt am Dienstag mit moderaten Gewinnen eröffnen. In den USA ging die Erholung nach dem jüngsten Rückschlag am Vorabend weiter. Dabei preschten Technologiewerte in den Nasdaq-Indizes voran auf neue Jahreshochs. Hierzulande fehlt allerdings bislang noch größerer Schwung nach der Jahresauftaktrallye.

Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsauftakt am Montag signalisiert der X-Dax für den deutschen Leitindex ein Plus von rund 0,2 Prozent auf 15.137 Punkte. Vor einer Woche hatte der Dax mit 15.269 Punkten einen Höchststand seit Februar 2022 erreicht und war in dem noch jungen Jahr um fast 10 Prozent gestiegen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird zum Börsenstart rund 0,4 Prozent höher erwartet.

Frische Impulse könnten am Dienstag einige konjunkturelle Stimmungsbarometer liefern. Für Deutschland steht der GfK-Konsumklimaindex auf der Agenda, gefolgt von Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland, Europa und den USA.

Das deutsche Konsumklima hellte sich auf niedrigem Niveau weiter auf, wie das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK mitteilte. "Weniger stark steigende Preise für Energie - auch aufgrund kostendämpfender Maßnahmen der Bundesregierung - sind in erster Linie für den erfreulichen Start verantwortlich", hieß es zur Begründung.

Die Aktien von Rheinmetall stiegen nach einem positiven Umsatzsignal durch Konzernchef Armin Papperger in einem "Stern"-Interview auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs um rund 1,3 Prozent. So könnten die Erlöse mittelfristig eventuell noch mehr steigen, als der Konzern im November angekündigt hatte.

Möglicherweise könnten die Quartalszahlen des britischen Nahrungsmittelriesen AB Foods Auswirkungen auf die Südzucker-Aktie haben.

Wall Street mit Gewinn

Die US-Börsen haben am Montag an ihre Erholung vom Freitag angeknüpft. Einerseits herrsche Optimismus, was die anstehende Berichtssaison angehe, hieß es von Börsianern. Andererseits hätten Aussagen des für eine straffe geldpolitische Haltung bekannten Fed-Direktors Christopher Waller gestützt. Waller hält jüngsten Äußerungen zufolge die US-Zinspolitik inzwischen für "fast ausreichend restriktiv" und sprach sich für einen moderaten Umfang der Zinserhöhungen aus. Zudem, so hieß es, habe die Notenbankchefin von Kansas City, Esther George, die Ansicht geäußert, dass die US-Wirtschaft einen starken Abschwung vermeiden könne.

Der Dow Jones Industrial beendete den Tag mit einem Plus von 0,76 Prozent auf 33 629,56 Punkte und kam damit etwas von seinem Tageshoch zurück. Der marktbreite S&P 500 legte um 1,19 Prozent auf 4019,81 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 2,18 Prozent auf 11 872,54 Punkte.

Gewinne in Japan

Mit weiterem Rückenwind von der Wall Street hat die Börse in Tokio auch am Dienstag zugelegt. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss mit 27 299,19 Punkten und damit 1,5 Prozent höher. Die chinesischen Aktienmärkte bleiben wegen des Neujahrsfestes weiter geschlossen.

Renten

Bund-Future        137,79    +0,01%

Devisen: Euro notiert bei knapp 1,09 US-Dollar

Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel bei knapp 1,09 US-Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0880 Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Der Wechselkurs hält sich damit in der Nähe des höchsten Stands seit etwa neun Monaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0871 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag richtet sich die Aufmerksamkeit am Devisenmarkt auf neue Konjunkturdaten. In vielen Ländern und Regionen werden die Einkaufsmanagerindizes erwartet. Die Unternehmensumfrage gibt Auskunft über die jeweilige konjunkturelle Lage. In der Eurozone haben sich die Frühindikatoren nach deutlichen Rückschlägen infolge des Ukraine-Kriegs zuletzt verbessert. Es wird mit einer weiteren Aufhellung gerechnet.

Euro/USD          1,0880    +0,11%

USD/Yen             130,15    -0,41%

Euro/Yen           141,61    -0,30%

Ölpreise geben leicht nach

Die Ölpreise haben am Dienstag im frühen Handel leicht nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 87,94 US-Dollar. Das waren 25 Cent weniger als am Tag zuvor. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 12 Cent auf 81,50 Dollar.

Starke Impulse blieben am Rohölmarkt zunächst aus. Die kräftigen Verluste der ersten Januar-Woche wurden mittlerweile mehr als aufgeholt. Für Zuversicht sorgt vor allem der weniger strenge Corona-Kurs in China. Er weckt Hoffnungen auf eine konjunkturelle Belebung und eine höhere Energienachfrage in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Brent          87,97    -0,22 USD

WTI            81,53    -0,09 USD

Umstufungen von Aktien

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR WACKER CHEMIE AUF 181 (184) EUR - 'OVERWEIGHT'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR EON AUF 12,00 (12,50) EUR - 'BUY'

- CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 233,80 (212,90) EUR - 'NEUTRAL'

- DEUTSCHE BANK RESEARCH HEBT ZIEL FÜR BECHTLE AUF 53 (52) EUR - 'BUY'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR COMMERZBANK AUF 11 (10,70) EUR - 'NEUTRAL'

- UBS SENKT ZIEL FÜR FRAPORT AUF 49 (53) EUR - 'NEUTRAL'

- WELLS FARGO STARTET DOMINO'S PIZZA MIT 'EQUAL WEIGHT' - ZIEL 360 USD

- WELLS FARGO STARTET MCDONALD'S MIT 'EQUAL WEIGHT' - ZIEL 280 USD

- WELLS FARGO STARTET DARDEN MIT 'EQUAL WEIGHT' - ZIEL 155 USD

- WELLS FARGO STARTET STARBUCKS MIT 'OVERWEIGHT' - ZIEL 120 USD

- BERNSTEIN SENKT AMD AUF 'MARKET-PERFORM' (OUTPERFORM) - ZIEL 80 (95) USD

- BERENBERG NIMMT DO & CO MIT 'BUY' WIEDER AUF - ZIEL 60 EUR

- DAVY HEBT DS SMITH AUF 'OUTPERFORM'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR BBVA AUF 8 (7,50) EUR - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 31,80 (31,70) CHF - 'BUY'

- GOLDMAN SENKT ERICSSON AUF 'SELL' (NEUTRAL) - ZIEL 50 (68) SEK

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR NOVARTIS AUF 105 (106) CHF - 'CONVICTION BUY LIST'

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 4,70 (5,10) EUR - 'BUY'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ERICSSON AUF 85 (101) SEK - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN SETZT SECURITAS AUF 'NEGATIVE CATALYST WATCH'

- MORGAN STANLEY HEBT SWATCH AUF 'EQUAL-WEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 328 (260)CHF

- PANMURE HEBT SHAFTESBURY AUF 'BUY' - ZIEL 459 PENCE

- PANMURE SENKT UNITE GROUP AUF 'HOLD' - ZIEL 1038 PENCE

Termine Unternehmen

03:00 CHE: Logitech, Q3-Zahlen (detailliert)

08:00 GBR: AB Foods, Q1-Trading-Update

09:15 DEU: Fortsetzung Prozess gegen Ex-Audi-Chef Stadler und drei Ingenieure

12:30 USA: General Electric, Q4-Zahlen

12:30 USA: 3M, Q4-Zahlen

12:30 USA: Johnson & Johnson, Q4-Zahlen

13:00 USA: Raytheon, Q4-Zahlen

13:00 USA: Travelers, Q4-Zahlen (detailliert)

13:30 USA: Lockheed Martin, Q4-Zahlen

13:30 USA: Verizon, Q4-Zahlen

17:30 USA: Visa, Hauptversammlung

22:00 USA: Microsoft, Q2-Zahlen

22:00 USA: Texas Instruments, Q4-Zahlen

Termine Konjunktur

08:00 DEU: Gfk Verbrauchervertrauen 02/23

08:00 CHE: Handelsbilanz 12/22

08:00 GBR: Nettoverschuldung Staatssektor 12/22

08:45 FRA: Geschäftsklima 01/22

09:15 FRA: Einkaufsmanagerindex Dienstleistung 01/23 (1. Veröffentlichung)

09:15 FRA: Einkaufsmanagerindex Industrie 01/23 (1. Veröffentlichung)

09:30 DEU: Einkaufsmanagerindex Dienstleistung 01/23 (1. Veröffentlichung)

09:30 DEU: Einkaufsmanagerindex Industrie 01/23 (1. Veröffentlichung)

10:00 EUR: Einkaufsmanagerindex Dienstleistung 01/23 (1. Veröffentlichung)

10:00 EUR: Einkaufsmanagerindex Industrie 01/23 (1. Veröffentlichung)

10:30 GBR: Einkaufsmanagerindex Dienstleistung 01/23 (1. Veröffentlichung)

10:30 GBR: Einkaufsmanagerindex Industrie 01/23 (1. Veröffentlichung)

15:45 USA: Einkaufsmanagerindex Dienstleistung 01/23 (1. Veröffentlichung)

15:45 USA: Einkaufsmanagerindex Industrie 01/23 (1. Veröffentlichung)

16:00 USA: Richmond-Fed-Herstellerindex 01/23

22:30 USA: Api-Rohöllagerdaten

Sonstige Termine

10:30 DEU: Pressekonferenz zur Gastronomie-Leitmesse Internorga

DEU: Fortsetzung der Internationalen Grünen Woche in Berlin (bis 29.01.)

DEU: Pflanzenmesse IPM (bis 27.01.)

Hinweis

Börsenfeiertag in China, Hongkong, Singapur und Südkorea

Redaktion onvista/dpa-AFX

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel