Bitcoin: Kurs zwischenzeitig wieder über 9000 Dollar – Volatilität ist zurück – Ist diese Rally nachhaltig oder künstlich erzeugt?

onvista
Bitcoin: Kurs zwischenzeitig wieder über 9000 Dollar – Volatilität ist zurück – Ist diese Rally nachhaltig oder künstlich erzeugt?

So ist es immer beim Bitcoin: Erst hält er lange die Füße still, dann geht es schlagartig in die ein oder andere Richtung mit dem Kurs und wenn, dann nie zu knapp. In den letzten Tagen ist er erneut zum Leben erwacht und hat sich aus dem Seitwärtstrend befreit, dann ist erst die 8000er und heute die 9000-Dollar-Marke gefallen. Mit in der Spitze über 9300 Dollar hatte die Kryptowährung die Verluste durch den Corona-Crash fast wieder vollständig ausradiert. Auf Wochensicht liegt das Plus bei 25 Prozent. Bis zum Mittag ist der Preis jedoch wieder deutlich zurückgekommen und notiert derzeit bei 8700 Dollar.

Auch die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Sektors ist um 15 Prozent auf über 260 Milliarden US-Dollar gestiegen. Altcoins wie Ethereum (+ 5,4%), Bitcoin Cash (+ 5,6%) und Bitcoin SV (+ 7,5 %) konnten also ebenfalls von der Rally des Platzhirsches profitieren.

Mit dieser Kursbewegung hat der Bitcoin sich auch wieder von seiner engen Korrelation mit den Aktienmärkten gelöst, die seit dem Corona-Crash zu beobachten war.

Ist das eine nachhaltige Rally (wegen des Halvings)?

Spätestens seit 2019 sind die Medien voll von dem Narrativ des Bitcoin-Halvings, der Stock-to-Flow-Ratio und allen damit einhergehenden Effekten auf den Bitcoin-Preis. Die deflationäre Struktur sorgt für eine größere Solidität, Werterhalt und so weiter. Das stimmt auch alles, aber in diesem Zeitraum, indem wir uns gerade im Moment befinden, sollte man dennoch auch andere Gründe für die Kurssteigerung in Betracht ziehen.

Der Stand der Dinge: In zwei Wochen findet das Halving statt, das bedeutet, dass die neu erzeugte Menge an Bitcoins halbiert wird. Für die Mining-Unternehmen bedeutet das zunächst einmal eine Halbierung des Gewinns, denn die geschürften Bitcoins werden immer noch gegen Dollar (oder andere Fiat-Währungen) verkauft, um Strom, Hardware, Personal und andere Kosten zu decken und den Rest als Gewinn einzunehmen.

Es haben also – neben den Anlegern natürlich – vor allem auch die Mining-Unternehmen ein Interesse an einer Preissteigerung, damit das Geschäft sich weiterhin lohnt. Zudem ist der Kryptomarkt vom Volumen betrachtet wesentlich kleiner als man denkt, desweiteren herrscht eine starke Zentrierung der Assets dadurch, dass große Teile des Minings über sogenannte Mining-Pools in China stattfinden (etwa 80 Prozent der Rechenpower sitzen in China) – diese Unternehmen arbeiten bis zu einem gewissen Grad zusammen, was eine nicht unerhebliche Marktmacht bedeutet.

Zudem haben auch institutionelle Anleger, die an diesen Firmen beteiligt sind ein zweifaches Interesse daran, dass der Preis steigt. Zum einen wegen der direkten Preis- und damit Gewinnsteigerung von Bitcoin und zum anderen die weitere Lukrativität des Mining-Geschäfts. Als dritter im Bunde kommen noch die Krypto-Exchanges hinzu, die dem Narrativ des Halvings und dem dadurch gesteigerten Interesse der Anleger durch steigende Handelsaktivitäten einen direkten finanziellen Nutzen abgewinnen können.

Ist das Halving gut ooder schlecht für den Preis? Fundamental: ja – jetzt gerade: ungewiss

Nichts desto trotz ändert das nichts an der Attraktivität des fundamentalen Konzepts von Bitcoin. Durch die regelmäßig stattfindende Halbierung der Neuerzeugung erhält die Kryptowährung tatsächlich deflationäre, werterhaltende Eigenschaften, die sie mit Gold vergleichbar machen. Die letzten beiden Halvings haben eine anschließende enorme Preissteigerung mit sich gebracht. Jedoch war zu diesen Zeiten das ganze Konzept des Halvings und der Eigenschaft von Bitcoin als solidem Geld nicht so präsent wie heute und der Markt war vollkommen anders aufgestellt. Zudem hat sich der Preis nach beiden Halvings erst allmählich, über Monate nach oben gearbeitet, bis es zu den bekannten Preis-Peaks kam.

(Der Chart ist logarithmisch dargestellt, wie man erkennen kann lag der Zeitraum des Preis-Peaks jeweils mehrere Monate nach dem Halving)

Somit könnte diese Rally kurz vor dem Halving eher zweifelhafter Natur sein und langfristige Investoren sollten eher die kommenden Monate und Jahre für eine nachhaltigere Preissteigerung in Augenschein nehmen.

Stock to Flow Ratio – Bitcoin und Gold – Eine Erklärung

onvista-Empfehlung: Gehört Bitcoin ins Portfolio oder nicht?

Von Alexander Mayer

Titelfoto: Igor Batrakov / Shutterstock.com

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision und komfortables Webtrading! Mehr erfahren > > (Anzeige)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Bitcoin Krypto

  • 9.422,84 USD
  • -1,56%
29.05.2020, 22:46, BitcoinAverage
zur Chartanalyse

Weitere Werte aus dem Artikel

Goldpreis 1.731,64 USD+0,61%
Hang Seng 22.977,40 Pkt.-0,60%
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen