Vorbörse: S&P 500 mit neuen Rekord – Dax bleibt zurückhaltend

onvista
Vorbörse: S&P 500 mit neuen Rekord – Dax bleibt zurückhaltend

DEUTSCHLAND: – ETWAS TIEFER – Nach dem neuen Hoch des Dax dürfte es am Dienstag zunächst nicht weiter nach oben gehen. So taxierte der Broker IG den Dax am Dienstag gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,15 Prozent niedriger auf 12.310 Zähler. Zum Wochenbeginn war der Dax auf den höchsten Stand seit Ende September geklettert. Der Dow Jones Industrial hatte sich am Vorabend indes kaum noch bewegt und von den fernöstlichen Börsen gab es am Morgen keine klaren Vorgaben.

Auch von der Konjunktur gab es keinen Rückenwind für Aktien. Die Stimmung in der chinesischen Industrie hat sich im April entgegen den Erwartungen leicht verschlechtert. Zwar expandiert die Industrie dort weiterhin, jedoch langsamer als zuvor.

Während der Dax also auf hohem Niveau verharren dürfte, könnte die immer mehr ins Rollen kommende Welle der Quartalsberichte bei den Einzeltiteln für Bewegung sorgen. Die Deutsche Börse hatte am Vorabend Quartalszahlen veröffentlicht, am Dienstag folgen Zahlen von Beiersdorf, Airbus, der Lufthansa und einer ganzen Reihe von Nebenwerten.

Knock-Outs zum Ölpreis WTI (Spot)

Kurserwartung
Ölpreis WTI (Spot)-Rohstoff wird steigen
Ölpreis WTI (Spot)-Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

USA: – REKORD – Zu Beginn einer mit wichtigen Wirtschaftsdaten reich bepackten Woche ist der marktbreite S&P 500 auf ein Rekordhoch geklettert. Im Fokus der Anleger stehe, ob die nächsten Konjunkturdaten, Unternehmensberichte und womöglich auch Neuigkeiten zu den Handelsgesprächen zwischen den USA und China die Aktienmarktrally in den Vereinigten Staaten weiter unterstützen werden, hieß es. Die vor dem Handelsstart an diesem Tag bekannt gegebenen Konsumausgaben und Inflationsdaten hatten zunächst allerdings kaum Impulse geliefert.

ASIEN: – UNEINHEITLICH – Asiens Aktienmärkte geben am Dienstag kein klares Bild ab. Während Hongkongs Hang Seng zur Stunde 0,48 Prozent tiefer auf 29 748,76 Punkten notiert, ist Chinas CSI 300 0,19 Prozent stärker bei 3907,63 Punkten.

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

DEVISEN: – EURO WIEDER ETWAS STÄRKER – Der Euro hat am Dienstag an seine Tendenz vom Wochenstart angeknüpft und ist weiter gestiegen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1190 US-Dollar und damit etwas mehr als am Montagabend. Im längeren Vergleich bleibt der Euro aber eher schwach. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1150 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag steht den Anlegern eine Reihe von Konjunkturdaten ins Haus. In Europa werden unter anderem Inflations- und Arbeitslosenzahlen aus Deutschland sowie Wachstumsdaten aus der Eurozone erwartet. In den USA werden Daten vom Immobilienmarkt und zur Verbraucherstimmung veröffentlicht.

Euro/USD 1,1188 0,02%

USD/Yen 111,52 -0,12%

Euro/Yen 124,82 -0,11%

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision* und komfortables Webtrading! Mehr erfahren >>(Anzeige)

ROHÖL: – LEICHTER RÜCKGANG – Die Ölpreise sind am Dienstag im frühen Handel leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 71,76 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 11 Cent auf 63,39 Dollar.

Seit einigen Tagen stehen die Rohölpreise unter Druck. Hauptauslöser waren Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump. Demnach sind sich die USA mit anderen wichtigen Erdölproduzenten einig, dass derzeit zu wenig Öl gefördert werde. In einigen Medienberichten wird jedoch angezweifelt, ob es diese Gespräche überhaupt gegeben hat.

Sicher ist, dass das Ölkartell Opec und Russland derzeit weniger Rohöl fördern als noch gegen Ende 2018. Dies geht zurück auf einen gemeinsamen Beschluss, mit dem die zuvor gefallenen Erdölpreise angehoben werden sollten. Trump hat diese Förderstrategie mehrfach kritisiert.

Brent 71,76 -0,28 USD

WTI 63,39 -0,11 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– CFRA SENKT KRONES AUF ‚STRONG SELL‘ (SELL) – ZIEL 65 EUR

DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR DAIMLER AUF 70 (80) EUR – ‚BUY‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR AAREAL BANK AUF 36 (35) EUR – ‚BUY‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR R STAHL AG AUF 27 (24) EUR – ‚HOLD‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR FREENET AUF 23,40 (23,80) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR OSRAM AUF 35 (42) EUR – ‚NEUTRAL‘

BAADER BANK SENKT ZIEL FÜR ELUMEO AUF 1,5 (3,5) EUR – ‚SELL‘

– DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR SALZGITTER AUF 28 (26) EUR – ‚HALTEN‘

– GOLDMAN SENKT HANNOVER RÜCK AUF ‚SELL‘ (NEUTRAL) – ZIEL 120 EUR

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ALPHABET A AUF 1350 (1400) USD – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR SPOTIFY AUF 170 (155) USD – ‚BUY‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR IBERDROLA AUF 8,60 (7,40) EUR – ‚OUTPERFORM‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR VESTAS AUF 485 (460) DKK – ‚UNDERPERFORM‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR VINCI AUF 103 (101) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,05 (1,95) EUR – ‚SELL‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR PHILIPS AUF 40,90 (38,90) EUR – ‚NEUTRAL‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

03:00 CHE: Logitech Jahreszahlen

06:15 GBR: Standard Chartered Q1-Zahlen

06:30 NLD: Airbus Group Q1-Zahlen

07:00 DEU: Lufthansa Q1-Zahlen (endgültig) (11.00 h Call)

07:00 DEU: Nemetschek Q1-Zahlen

07:00 DEU: Klöckner & Co Q1-Zahlen

07:00 FRA: Thales Q1-Umsatz

07:30 DEU: Aixtron Q1-Zahlen

07:30 DEU: Comdirect Q1-Zahlen

08:00 DEU: MTU Q1-Zahlen

07:00 CHE: Clariant Q1-Zahlen

07:00 ESP: Banco Santander Q1-Zahlen

07:25 DEU: RIB Software Q1-Zahlen

07:30 DEU: Symrise Q1-Zahlen

07:30 FRA: Orange Q1-Zahlen

08:00 CHE: Glencore Q1 Production Report

08:00 DEU: Beiersdorf Q1-Umsatz (10.30 h Call)

08:00 DEU: MTU Q1-Zahlen (11.00 h Call)

08:00 DNK: Danske Bank Q1-Zahlen

08:00 ESP: Repsol Q1-Zahlen

08:00 GBR: BP Q1-Zahlen

08:00 KOR: LG Electronics Q1-Zahlen

10:00 DEU: Munich Re Hauptversammlung, München

10:00 DEU: Innogy Hauptversammlung, Essen

10:00 NLD: Shop Apotheke Hauptversammlung, Venlo

10:00 DEU: Jungheinrich Hauptversammlung, Hamburg

10:00 DEU: Deutz Hauptversammlung, Köln

10:30 DEU: EEX Group Bilanz-Pk, Leipzig

12:25 USA: Eli Lilly Q1-Zahlen

12:30 USA: General Electric Q1-Zahlen

12:30 DEU: Ceconomy, Call Effizienzprogramm

12:45 USA: Pfizer Q1-Zahlen

12:45 USA: Merck & Co Q1-Zahlen

14:00 USA: General Motors Q1-Zahlen

14:00 DEU: Deutsche Börse Call Q1-Zahlen

14:00 USA: McDonald’s Q1-Zahlen

19:00 USA: Facebook-Entwicklerkonferenz F8, San Jose Facebook-Chef Mark Zuckerberg gibt zum Auftakt traditionell einen Strategie-Ausblick und kündigt neue Produkte an

22:01 USA: Amgen Q1-Zahlen

22:05 USA: Mondelez International Q1-Zahlen

22:30 USA: Apple Q2-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

AUT: ams AG Q1-Zahlen

DEU: DMG Mori Q1-Zahlen

DEU: Intershop Communications Q1-Zahlen

DEU: Schaltbau Q1-Zahlen

DEU: Hermle Jahreszahlen

ESP: CaixaBank Q1-Zahlen

FRA: Rexel Q1-Zahlen

KOR: Samsung Electronics Q1-Zahlen

NOR: Telenor Q1-Zahlen

NOR: Norsk Hydro Q1-Zahlen

SWE: SEB Q1-Zahlen

SWE: Nordea Q1-Zahlen

USA: Corning Q1-Zahlen

USA: Conoco Phillips Q1-Zahlen

USA: Mastercard Q1-Zahlen

USA: Edison Q1-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

03:00 CHN: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 04/19

03:00 CHN: Caixin PMI Verarbeitendes Gewerbe 04/19

07:30 FRA: BIP Q1/19 (vorläufig)

08:00 DEU: GfK Verbrauchervertrauen 05/19

08:45 FRA: Erzeugerpreise 03/19

08:45 FRA: Konsumausgaben 03/19

08:45 FRA: Verbraucherpreise 04/19 (vorläufig)

09:00 DEU: Verbraucherpreise Sachsen 04/19

09:00 ESP: BIP Q1/19 (vorläufig)

09:00 AUT: BIP Q1/19 (vorläufig)

09:00 ESP: Verbraucherpreise 04/19 (vorläufig)

09:00 ESP: Einzelhandelsumsatz 03/19

09:55 DEU: Arbeitslosenzahlen 04/19

10:00 DEU: Verbraucherpreise Brandenburg, Hessen, Bayern 04/19

10:00 POL: Verbraucherpreise 04/19 (vorläufig)

10:30 DEU: Verbraucherpreise Nordrhein-Westfalen 04/19

11:00 EUR: Arbeitslosenquote 03/19

11:00 EUR: BIP Q1/19 (vorab)

11:00 ITA: Verbraucherpreise 04/19 (vorläufig)

12:00 ITA: BIP Q1/19 (vorläufig)

12:00 POL: Verbraucherpreise 04/19 (vorläufig)

12:00 POL: Industrieproduktion 03/19

14:00 DEU: Verbraucherpreise 04/19 (vorläufig)

14:30 USA: Beschäftigungskostenindex Q1/19

15:00 USA: Case-Shiller-Index 02/19

15:45 USA: Chicago PMI 04/19

16:00 USA: Schwebende Hausverkäufe 03/19

16:00 USA: Verbrauchervertrauen 04/19

SONSTIGE TERMINE

09:30 LUX: EuGH veröffentlicht verbindliches Gutachten zu Freihandelsabkommen der EU mit Kanada

12:00 DEU: Urteilsverkündung zu einer Klage im Zusammenhang mit dem Dieselskandal vor dem Kammergericht, Berlin

HINWEIS

JPN: Feiertag, Börse geschlossen

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

07.30 Uhr

Frankreich

Bruttoinlandsprodukt (BIP) Q1

Quartalsvergleich +0,3 +0,3

Jahresvergleich +1,1 +1,0

08.00 Uhr

Deutschland

GfK-Verbrauchervertrauen

Mai (Punkte) 10,3 10,4

Deutschland

Einfuhrpreise März

Monatsvergleich +0,4 +0,3

Jahresvergleich +2,1 +1,6

08.45 Uhr

Frankreich

Verbraucherpreise HVPI

April

Monatsvergleich +0,3 +0,9

Jahresvergleich +1,4 +1,3

09.00 Uhr

Spanien

Bruttoinlandsprodukt (BIP) Q1

Quartalsvergleich +0,6 +0,6

Jahresvergleich +2,3 +2,3

SpanienVerbraucherpreise HVPI

April

Monatsvergleich +1,1 +1,4

Jahresvergleich +1,5 +1,3

09.55 Uhr

Deutschland

Arbeitslosenzahl

April bereinigt (Tsd.) -7 -7

11.00 Uhr

Eurozone

Arbeitslosenquote

März 7,8 7,8

Eurozone

Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Q1

Quartalsvergleich +0,3 +0,2

Jahresvergleich +1,1 +1,1

Italien

Verbraucherpreise April

Monatsvergleich +0,7 +2,3Jahresvergleich +1,3 +1,1

12.00 Uhr

Italien

Bruttoinlandsprodukt (BIP) Q1

Quartalsvergleich +0,1 -0,1

Jahresvergleich -0,1 0,0

14.00 Uhr

Deutschland

Verbraucherpreise HVPI

April

Monatsvergleich +0,5 +0,5

Jahresvergleich +1,7 +1,4

Verbraucherpreise

April

Monatsvergleich +0,5 +0,4

Jahresvergleich +1,5 +1,3

VEREINIGTES KÖNIGREICH

(Keine marktbewegende Daten erwartet)

USA15.00 Uhr

Case Shiller-Hauspreisindex, Februar

Monatsvergleich +0,25 +0,11

15.45 Uhr

Einkaufsmanagerstimmung

Region Chicago, April 58,5 58,7 (in Pkt.)

16.00 UhrSchwebende Hausverkäufe, März

Monatsvergleich +1,5 -1,0

Verbrauchervertrauen

Conference Board, April 126,7 124,1 (in Pkt.)

onvista/dpa-AFX

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER AM WOCHENENDE PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: H-AB/shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis WTI (Spot) Rohstoff

  • 52,88 USD
  • -2,20%
21.02.2020, 16:00, außerbörslich
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis WTI (S... (180)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in Rohstoffe investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie mit geringem Risiko in Rohstoffe investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten