Wir fragen, der Experte antwortet

3 Fragen an Bernecker: Welche Impulse braucht der Dax? – Welche Aktien schützen vor Inflation? – Soll man bei DWS zugreifen?

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Bernecker

Welche Impulse braucht der Dax?

Der DAX ist im Zuge des Putin-Eingriffes wie alle anderen Indizes geschockt worden, im Schnitt um 30 % in wenigen Tagen. Das Gleiche galt für den Schock mit der Coronakrise im Februar 2020.

Bei Corona erholte sich der DAX in rund 18 Monaten um etwa 77 %, begleitet von den bekannten politischen und medizinischen Entscheidungen. Der Schock vom Februar dieses Jahres ist bis jetzt durch die Folgen daraus stabilisiert worden, aber ohne eine Waffenruhe in der Ukraine und ohne den Qualitätstest für die deutsche Energieversorgung bis Frühjahr nächsten Jahres fehlt die Glaubwürdigkeit eines Trends.

Mit Bewertungen hat dies nichts zu tun. Den letzten aktuellen Anlass für eine Entspannung kann die Fed damit liefern, dass sie ihren Zeittakt für die Zinsen anders gestaltet. Die EZB spielt keine entscheidende Rolle.

Aus dieser komplizierten Lage heraus liegt das DAX-Risiko nach 20 % Gewinn seit September bei aktuell 5 bis 6 % als neuer Anlauf bis zu den alten Ausgangswerten von 16.000. Durchaus spannend!

Mit welchen Aktien kann man sich gegen die Inflation schützen?

In jeder Inflation zeichnet sich die Qualität des Investments bei der Kapitalanlage dadurch aus, dass die Dynamik größer ist als das Risiko. Anleihen sind in dieser Situation keine brauchbare Alternative. Sie sind passive Investments. Gut geführte Firmen bringen es in der Regel auf einen deutlichen Mehrwert. Darin liegt das Auswahlkriterium für Investments. Nachdem die größten Risiken der Techblase bewältigt sind, entscheidet ab jetzt die Qualität jedes Investments, was auf eine Strategie des Stockpickings hinausläuft.

DWS will sparen, die Dividende erhöhen und eine Sonderdividende ausschütten. Sollte man die Chance nutzen?

DWS ist eine brauchbare Sammelbüchse für das kleine Geld der Sparer. Das gelang bislang recht überzeugend, aber wenig beeindruckend. Die Ermittlungen und Strafen aus der amerikanischen Szene sind jedoch fragwürdig. Dem musste sich die DWS beugen, was hinzunehmen ist. Die Struktur aller Fonds und Portfolios der DWS-Gruppe ist damit brauchbar. Mehr nicht. Zur echten Weltklasse gehört mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel